Ausbildungsform auswählen

EnergietechnikerIn

Berufsbereiche: Elektrotechnik, Elektronik und Telekommunikation
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.060,- bis € 2.480,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Die Energietechnik ist ein Teilbereich der Produktionstechnik und unterteilt sich in verschiedene Fachgebiete und hat eine Verbindung zur Umwelttechnik.

EnergietechnikerInnen arbeiten an Aufgabe der Erzeugung und Verteilung elektrischer Energie. Sie entwickeln Technologien für den wirtschaftlichen Umgang mit Energie. Dazu gehört auch die Optimierung bzw. Reduzierung des Energieverbrauchs durch Geräte und elektrischen Anlagen zur Umwandlung, Speicherung, Nutzung und Transport von Energie verschiedenster Art.

Energietechnik umfasst vor allem die Bereiche Elektrotechnik, Leistungselektronik, Antriebstechnik, Automatisierungstechnik, Maschinenbau, Physik und Umwelttechnik und befasst sich mit der effizienten und umweltschonenden Nutzung von Energie.

EnergietechnikerInnen treffen Maßnahmen der Kostenoptimierung und Effizienzsteigerung, bei der Stromproduktion, beim Stromtransport und im Verbrauchsbereich. Dazu programmieren sie Smart Home Systems* und Anlagen je nach ihrem Fachbereich:

  • Gebäudetechnik: Kältemaschinen, Wärme- und Lüftungsanlagen, Wärmepumpen
  • Kraftwerksanlagen, Umspannwerke, Hochspannungsanlagen
  • Photovoltaik
  • Leitungstechnik: Durchleiten von Gasen und anderen Medien
  • Windkrafttechnik
  • Wasserkrafttechnik
  • Erstellung von Energiebilanzen für bauliche Maßnahmen, Sanierung, Umbau
  • u.v.a.

 

EnergietechnikerInnen sind verantwortlich für die Montage, Insandsetzung, Wartung und Kontrolle der entsprechenden Geräte und Anlagen sowie für deren Betriebssicherheit.

Je nach weiterer Spezialisierung werden auch spezifischere Berufsbezeichnungen verwendet, z.B. EnergietechnikerIn für Anlagen-Energieverteilung oder für elektrische Energietechnik oder LeistungselektronikerIn.

Siehe auch die Berufe KybernetikerIn, Steuerungs- und RegelungstechnikerIn, Energie-VerfahrenstechnikerIn.

 

*Smart Home Systems: Automatisierte, vernetzte Geräte wie z.B zur Lichtsteuerung oder zur ferngesteuerten Regelung und Überwachung von Heizungs- und Klimaanlagen per Smartphone usw.

Für die Grundlagen in der Ausbildung: Freude an Mathematik, Naturwissenschaft und Technik (Physik, Schaltungstechnik, darstellende Geometrie). Für viele Aufgaben ist das Verständnis nötig, wie komplexe mechatronische Systeme (Elektronik, Mechanik und Software) funktionieren.

  • Interesse für Elektrotechnik, Messtechnik und regelungstechnische Themenstellungen
  • Abstraktionsvermögen: Zur Modellbildung für Lösungskonzepte
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Handwerkliches Geschick
  • Manchmal ist rasche Reaktionsfähigkeit, Schwindelfreiheit und Gleichgewichtsgefühl nötig: Arbeiten auf Leitern und Laufstegen an Großanlagen
  • Umgang mit Softwaretools: Simulationen, Statistik, CAD zur 3D-Modellierung
  • Weiterbildungsbereitschaft: Neue Technologien, rechtliche Aspekte

 

In Jobausschreibungen werden manchmal REFA-Kenntnisse vorausgesetzt, Infos auf Refa-austria.at Englischkenntnisse sind ebenfalls von Vorteil.

Fachleute finden in entsprechenden Industrie- und Gewerbeunternehmen, bei Elektrizitätsversorgungsunternehmen, Planungsbüros und bei Anbietern und Dienstleistern im Bereich Energietechnik Beschäftigung. Aufgabenbereiche sind unter anderem vor allem Projektierung, Konstruktion, Fertigung, Montage und Inbetriebsetzung von elektrischen Anlagen, Service, Wartung und Vertrieb, Programm- und Systementwicklung für Steuerungen, Regelungen sowie Automatisierungs- und industrielle Prozessleitsysteme. 

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "ElektroenergietechnikerIn", dem der Beruf "EnergietechnikerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Ausbildungsmöglichkeiten bieten die Bereiche Elektrotechnik, Elektronik, Energietechnik, Prozesstechnik, Gebäudetechnik bzw. Versorgungstechnik (Heizung, Lüftung, Wasser, Beleuchtung).

Zunehmend werden duale Studiengänge angeboten. Infos über Hochschulen, die duale Studiengänge anbieten, finden sich der Datenbank auf www.studieren.at.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Elektrotechnik bieten vor allem die Bachelorstudien (an Universitäten und Fachhochschulen) für Elektrotechnik sowie in den verwandten Bereichen Elektronik, Mechatronik und Telematik.

Zudem existieren Kurse und Weiterbildungs-Programme zur Vertiefungen in den verschiedenen Fachbereichen und angenzenden (interdisziplinären) Fachgebieten.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Schule oder Lehre? 2 Wege zum Wunschberuf (Broschüre)
Reihe: Berufswahl
Fundstelle: Elektro, Seite 54
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Elektrotechnik, Elektronik und Telekommunikation" anzeigen