Ausbildungsform auswählen

FuhrparkmanagerIn

Berufsbereiche: Verkehr, Transport und Zustelldienste
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.490,- bis € 2.050,- * Arbeitsmarkttrend: keine Angabe
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

FuhrparkmanagerInnen befassen sich mit der Verwaltung, Planung, Steuerung und Kontrolle der sogenannten Fahrzeugflotte. Die Fahrzeugflotte umfasst jegliche Fahrzeuge, die einem Unternehmen zur Verfügung stehen, wie z.B. Taxis, Busse, Bagger oder Güterfahrzeuge. FuhrparkmanagerInnen koordinieren und optimieren sämtliche ökonomische und ökologische Prozesse des Fahrzeugzyklus vom Einkauf bis zur Fahrzeugverwertung.

Sie stellen die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge für die NutzerInnen sicher und sorgen für die optimale Auslastung der Fahrzeugflotte. Dazu müssen sie Wegstrecken planen und das optimale Kosten-Nutzenverhältnis beachten. Bei Schäden veranlassen FuhrparkmanagerInnen Reparaturen und bestellen Ersatzteile. Weiters analysieren sie den Kraftstoffverbrauch anhand der gefahrenen Kilometer, werten Fahrtenbücher aus und entwickeln Konzepte zur Kostenoptimierung.

FuhrparkmanagerInnen treffen organisatorische Maßnahmen, um den Informationsfluss zwischen dem Fuhrparkmanagement und den verschiedenen Unternehmensbereichen zu optimieren. Sie nutzen spezifische Fuhrpark-Software z.B. zur Online-Fahrzeugreservierung, zur Ortung von Fahrzeugen, zur Erstellung der Fuhrpark-Strukturanalyse sowie zur Dokumentation und für das Reporting.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Kostenrechnung durchführen
  • Verbesserungsmaßnahmen evaluieren
  • Fahrzeuge beschaffen und vermarkten
  • Touren planen
  • Fahrzeuge kaufen und verkaufen
  • Ladungssicherung kontrollieren
  • Schulungen des Personals durchführen
  • KundInnen beraten
Siehe auch:
  • Durchsetzungsvermögen
  • EDV-Anwendungskenntnisse
  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Interesse für Autos
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Konfliktfähigkeit
  • Problemlösungsfähigkeit
  • Sinn für Zahlen
  • Technisches Verständnis
  • Verantwortungsbewusstsein

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B. folgende Unternehmen und Branchen:

  • Speditionen
  • Transportunternehmen
  • Verkehrsbetriebe
  • Post- und Kurierdienste
  • Automotive-Branche
  • Wirtschaftsunternehmen mit Fuhrpark

Die Umsätze in den Bereichen Transport und Logistik sind in den letzten Jahren gestiegen. Die Branche ist allerdings abhängig von der allgemeinen Wirtschaftslage sowie den internationalen und nationalen Handels- und Transportauflagen. Zudem besteht auch eine starke Konkurrenz in den Nachbarländern, sodass es zu Veränderungen in der Beschäftigungslage kommen kann. Durch den wachsenden Online-Handel werden vermehrt Pakete verschickt. Davon profitieren vor allem Transport- und Paketzustelldienste.

Die Arbeitsplatzmöglichkeiten für FuhrparkmanagerInnen sind eher begrenzt und die Nachfrage ist gering. Da sich FuhrparkmanagerInnen auch mit technischen Aspekten beschäftigen und viel Kontakt mit KundInnen haben, sind neben technischem Know-how gute Kommunikationsfähigkeiten vorteilhaft.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "LogistikerIn", dem der Beruf "FuhrparkmanagerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Eine kaufmännische Ausbildung an berufsbildenden mittleren oder höheren Schulen bildet eine gute Grundlage für diesen Beruf. Weitere Zugangsmöglichkeiten zum Beruf stellen Lehrausbildungen in den Bereichen Logistik und Spedition dar.

Ausbildungen im Bereich Fuhrparkmanagement bietet neben dem WIFI auch die TÜV Austria Academy.

FuhrparkmanagerInnen übernehmen auch logistische Aufgaben und müssen daher über entsprechende Logistikkenntnise verfügen. Zudem sind Qualifikationen in den Bereichen Kraftfahrzeugtechnik und Management vorteilhaft.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungsmöglichkeiten für AbsolventInnen von Fachschulen und Handelsschulen bieten beispielsweise Aufbaulehrgänge, die zur Matura führen, sowie eine Studienberechtigungsprüfung oder die Berufsreifeprüfung. Diese ermöglichen den Zugang zu Kollegs oder Universitäten, z.B. im Bereich Logistikmanagement. Auch einschlägige Fachhochschulstudiengänge bieten eine Weiterbildungsperspektive.

Weiterbildungen in den Bereichen Mobilität und Verkehr bietet z.B. die Forschungsgemeinschaft Mobilität - Austrian Mobility Research an.

Zudem können Weiterbildungen bei Erwachsenenbildungseinrichtungen wie BFI und WIFI sowie bei privaten Aus- und Weiterbildungsinstituten absolviert werden, z.B. für folgende Bereiche:

  • Transportmanagement
  • Controlling
  • Verkehrstelematik
  • Elektromobilität
  • Prozessmanagement
  • Qualitätskontrolle
  • Fahrzeugtechnik

Aufstiegsmöglichkeiten bestehen in Funktionen wie AbteilungsleiterIn.

Eine selbstständige Berufsausübung ist z.B. im Rahmen des reglementieren Gewerbes "SpediteurInnen einschließlich der TransportagentInnen" oder der freien Gewerbe "Fuhrwerksdienste zum Transport von Gütern mit Tieren" und "Unternehmensberatung einschließlich der Unternehmensorganisation" möglich.

Für reglementierte Gewerbe muss bei der Gewerbeanmeldung der jeweils vorgeschriebene Befähigungsnachweis, z.B. in Form einer Befähigungsprüfung, eines bestimmten Schul- oder Studienabschlusses oder einer fachlichen Tätigkeit, erbracht werden. Ein freies Gewerbe erfordert keinen Befähigungsnachweis, sondern lediglich die Erfüllung der allgemeinen Voraussetzungen zur Anmeldung eines Gewerbes.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Wirtschaftskammer Österreich sowie in der Liste der reglementierten Gewerbe (BMDW) und der Liste der freien Gewerbe (BMDW).

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Verkehr, Transport und Zustelldienste" anzeigen