Ausbildungsform auswählen

WissenschaftsforscherIn

Berufsbereiche: Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.780,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Wissenschaftsforschung ist den Sachgebieten Soziologie und Sozialwissenschaften zugeordnet. Wissenschaft wird als komplexes System verstanden, in dem Prozesse auf verschiedenen Ebenen der Gesellschaft ineinandergreifen.

WissenschaftsforscherInnen untersuchen bzw. erforschen, wie wissenschaftliches Wissen generiert, kommuniziert, bewertet, evaluiert, finanziert und gesteuert wird.

WissenschaftsforscherInnen gehen mit empirischen (beschreibenden) Methoden den Dynamiken und Wechselbeziehungen der Wissenschaft mit der Gesellschaft nach. Sie beobachten die Dynamiken in der Wissenschaft, erheben Daten zum Wissenschaftssystem, analysieren und reflektieren diese Daten kritisch. Sie sind dabei mit Wissenschaftskritik und ethischen Aspekten befasst (z.B. Fragen, warum bestimmte Themenbereiche in der wissenschaftlichen Diskussion nur eine geringe Rolle spielen).

WissenschaftsforscherInnen arbeiten üblicherweise interdisziplinär, wobei die Inhalte verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen entstammen: Z.B. Anthropologie, Psychologie, Neurowissenschaften, Logistik, Philosophie.

Siehe auch die Berufe SoziologIn, PhilosophIn und SozialforscherIn.

  • Forschergeist
  • Gutes verbales und schriftliches Ausdrucksvermögen
  • Fremdsprachenkenntnisse: Literatur, Forschungsreisen, Interviews
  • Interkulturelle Kompetenz

WissenschaftsforscherInnen bzw. WissenschaftstheoretikerInnen sind in Forschung und Lehre an Universitäten, Institutionen, Forschungszentren und im außerschulischen Bildungsbereich bzw. in der Erwachsenenbildung tätig.

Wissenschafts- und Technikforschung wird allgemein als Wachstumsbranche verstanden. Eine steigende Nachfrage von Institutionen des Wissenschaftssystems besteht in der Wissenschaftsadministration, die Forschungsförderung sowie Koordinations- und Leitungsaufgaben in wissenschaftlichen Einrichtungen. Weitere berufliche Möglichkeiten bestehen im Verlagswesen und im Medienbereich.

WissenschaftsforscherInnen können sich grundsätzlich mit unterschiedlichsten Themen befassen, z.B. mit dem Einsatz von genetisch veränderten Pflanzen als "pharmazeutische Fabriken" für bessere und billigere Medikamente oder mit Lebensmittelsicherheit, Umweltpolitik, die digitale Transformation und Internet der Dinge.

Aus diesem Grunde wird es immer Möglichkeiten zur Ausübung ihrer Tätigkeit geben. Wissenschafts- und Technikforschung wird allgemein als Wachstumsbranche verstanden.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "PhilosophIn", dem der Beruf "WissenschaftsforscherIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Derzeit existiert in Österreich kein einschlägiges Studium "Wissenschaftsforschung" (Stand: 2019). Wissenschaftsforschung ist jedoch als Fach in den Studienplänen der Studienrichtungen Soziologie und Sozialwissenschaften enthalten.

Bei der Wahl eines Studiums ist darauf zu achten, dass WissenschaftsforscherInnen über Methoden der Empirischen Wissenschafts- und Technikforschung, wie Szientometrie und Bibliometrie*, Wissenschafts- und Hochschulrecht, Datenbankmanagement verfügen müssen.

Beispiele für Masterstudiengänge:

  • Science - Technology - Society: Uni Wien
  • Wissenschaftsphilosophie und Wissenschaftsgeschichte/History and Philosophy of Science: Uni Wien
  • Die Humbold-Universität Berlin bietet den Masterstudiengang Wissenschaftsforschung

 

*Szientometrie (auch Scientometrie): Anwendung exakter Messmethoden bei der Untersuchung der Wissenschaft. Dazu beobachtet und misst man unter anderem Publikationen und deren Beeinflussung auf andere Wissensgebiete.

*Bibliometrie: Quantitative Untersuchung von Publikationen, Autoren und Institutionen

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

WissenschaftsforscherInnen sind meistens in einer leitenden Position an einem Institut oder einer Universität. Sie können auch selbstständig tätig sein. Oft sind sie auch als BeraterInnen für Wirtschaft und Politik tätig.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Kultur- und Humanwissenschaften (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Fundstelle: Philosophie
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Wissenschaft, Forschung und Entwicklung" anzeigen