Ausbildungsform auswählen

Multimedia-AutorIn

Berufsbereiche: Medien, Kunst und Kultur
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.880,- bis € 2.640,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Multimedia-AutorInnen gestalten Multimediaprodukte, welche aus Text, Ton und Bild bestehen. Weiters verfassen sie Geschichten, die in Form von interaktiven Präsentationen ablaufen und die die LeserInnen aktiv in die Handlung einbeziehen.

Sie entwickeln das Skript für multimediale Bücher wie Reiseführer, Romane oder Nachschlagewerke und berücksichtigen dabei sowohl Textelemente als auch Bilder, Videos und Töne. Weiters sind sie mit der Entwicklung interaktiver Werbeauftritte, Verkaufsunterlagen oder beispielsweise mit multimedialen Lehr- und Lernmaterialien (E-Learning, Lernprogramme) befasst.

Siehe auch die Berufe MedieninformatikerIn, 3D-DesignerIn und Computeranimations-DesignerIn.

Kreativität und Sinn für Ästhetik, Empathievermögen, Offenheit für Trends und Zeitgeist, Kontakt- und Teamfähigkeit, gutes Sehvermögen, Beratungskompetenz, mathematische Kenntnisse (angewandte bzw. diskrete Mathematik), Bereitschaft zur Mobilität (Kundentermine).

Häufig sind gute Englischkenntnisse nötig, die Bereitschaft zur regelmäßigen Weiterbildung (neue Technologien) und interkulturelle Kompetenzen (internationale Webauftritte, Kundenorientiertheit).

Der Einstieg in die Medienbranche erfolgt meist über Praktika und projektbezogene Mitarbeit.

Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen je nach beruflicher Ausrichtung vor allem bei Werbe- und PR-Agenturen, bei Grafikdesign-Büros und (Multi-)Media-Agenturen. Aufgabenfelder (oft auf freiberuflicher Basis) bieten auch Buch-, Zeitungs- und Zeitschriftenverlage, vor allem Zeitungen, die sich auf die visuelle Aufbereitung von Informationen spezialisiert haben sowie Rundfunk- und Fernsehanstalten bzw. Unternehmen der Filmwirtschaft und Softwareverlage.

Internet- und Multimedia-SpezialistInnen arbeiten häufig freiberuflich für verschiedene Auftraggebende. Das sind z.B. Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen (in deren Werbe- und Marketingabteilungen), öffentliche Institutione oder private Auftraggebende und Vereine.

Die Nachfrage nach den angebotenen Dienstleistungen ist groß, allerdings auch der Wettbewerb unter den zahlreichen GrafikerInnen und Multimedia-AnbieterInnen.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "AutorIn", dem der Beruf "Multimedia-AutorIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Uni: z.B. Medieninformatik, Mediengestaltung, Visuelle Mediengestaltung, Bildende Kunst, Computergrafik & Digitale Bildverarbeitung, Software Engineering & Internet Computing, Software & Information Engineering, Digital Art – Compositing, Medienkunst (Studienzweige Digitale Kunst oder Transmediale Kunst).

FH: Z.B. Medieninformatik, Digitale Medien, Multimediatechnik, Medientechnik und Mediendesign, MultiMediaArt, InterMedia, Multimedia und Softwareentwicklung, Mediengestaltung, MultiMediaTechnology, Digital Arts.

Privatuni: Z.B. Interactive Media Management, Grafikdesign und mediale Gestaltung.

Studienrichtung im Bereich Gestaltung/Design und Realsierung von Gütern: Industrial Design (Uni oder FH).

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten: Z.B. Interactive Media Management, Strategisches Informationsmanagement, Qualitätsjournalismus, Public Relations PR PLUS Austria, Independent Game Development, Education oder Computer Game Studies. Die Weiterbildung erfolgt auch durch praktisches Arbeiten, Teilnahme an Symposien und Workshops. Die Weiterbildung als Storyliner ist ebenfalls möglich.

Eine sinnvolle Spezialisierung ergibt sich oft aus dem beruflichen Tätigkeitsfeld heraus.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Medien, Kunst und Kultur" anzeigen