Ausbildungsform auswählen

KostümbildnerIn

Berufsbereiche: Medien, Kunst und Kultur
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.080,- bis € 2.280,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

KostümbildnerInnen entwerfen und gestalten die Kostüme der SchauspielerInnen in Theater-, Musical- und Opernaufführungen, Fernsehinszenierungen und Filmen.

Bei Bedarf übernehmen sie auch Änderungen und Reparaturen. Sie besprechen ihre Entwürfe mit dem/der RegisseurIn und dem/der MaskenbildnerIn, kalkulieren die Kosten des Materialeinkaufs und der Herstellung, kaufen Stoffe und Materialien und überwachen die Fertigung der Kostüme in Schneidereien.

KostümbildnerInnen berücksichtigen bei ihren Entwürfen (z.B. an Kostümpuppen, Anzieh-Figuren oder Figurinen*) das Bühnenbild, die Lichtverhältnisse und die Art der Inszenierung.

Frisuren, Masken und Ähnliches werden für die MaskenbildnerInnen gesondert aus den fertigen Entwürfen herausgezeichnet. Der genaue Arbeitsumfang von KostümbildnerInnen variiert je nach Produktion, Spieldauer, Größe und Art der Bühne.

Siehe auch die Berufe WirtschaftsingenieurIn für Bekleidungstechnik, BühnenbildnerIn und den den Lehrberuf TextiltechnologIn.

 

*Figurine: Figurinen werden als Vorlagen für die spätere Darstellung einer bestimmten Figur angefertigt (gezeichnet oder modelliert). Figurinen werden auch als Model Sheets bezeichnet und finden Anwendung in der Kostümbildnerei für Theater- oder Filmproduktionen, im Modedesign und in Zeichentrickfilmen.

  • Handwerkliches Geschick
  • Sinn für das inhaltlich-künstlerische Umfeld
  • Gutes Seh- und Wahrnehmungsvermögen
  • Freude mit verschiedenen (Werk)Stoffen zu arbeiten und zu experimentieren
  • Handgeschicklichkeit
  • Gutes Farb- und Materialempfinden
  • Gefühl für Proportionen und Maße

 

 

Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen bei Theatern, Film- und Rundfunkgesellschaften, Schauspielhäuser, Opernhäuser, Kleinkunstbühnen und im Kostümverleih.

Bei ihrer Tätigkeit arbeiten sie eng mit BühnenbilderInnen, MaskenbildnerInnen und RegisseurInnen zusammen. Die Tätigkeit erfolgt zum Teil im Angestelltenverhältnis, vielfach jedoch freiberuflich und projektbezogen.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "BekleidungsgestalterIn", dem der Beruf "KostümbildnerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Eine Ausbildung im Bereich Bühnenbild/Kostüm, Bekleidung, Textil, als SchneiderIn oder SchauwerbegestalterIn kann als grundlage für diesen Beruf dienen.

Es ist empfehlenswert, vor Beginn der Ausbildung ein oder mehrere Praktika oder Volontariate an einem Theater zu absolvieren (z.B. als AusstattungsassistentIn) um praktische Erfahrung im Bühnenhandwerk zu erlangen.

Studiengänge bieten meistens Module zur Vertiefung bzw. Spezialisierung.

  • Bühnengestaltung
  • Design (Mode)
  • Theater-, Film- und Medienwissenschaft
  • Textil·kunst·design
  • Textil- und Bekleidungstechnik (duales Studium) sowie
    Textile and Clothing Management
Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen z.B. im Bereich neuer Technologien, Herstellungs und Bearbeitungsverfahren, CAD Fashion Design Software.

Es kann auch eine Position als GewandmeisterIn angestrebt werden. Dazu ist neben handwerklichem Geschick auch die Fähigkeit zur Organisation und Koordinierung innerhalb der Rahmenbedingungen (Personal- und Budgetplanung, Kostenkalkulation) nötig.

Die Fort- und Weiterbildung erfolgt durch praktische Arbeiten sowie die Teilnahme an Symposien und Workshops. Bühnengestaltung (Stagedesign) bietet eine spezialisierte Ausbildung für historische und technisch-moderne Bühnengestaltung.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Kunst (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Fundstelle: Bühnengestaltung, Kostümgestaltung und Filmarchitektur
Berufe mit Kurz- oder Spezialausbildung (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: MEDIEN, KULTUR, UNTERHALTUNG - Technische Kunst- und Medienberufe, Seite 55
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Medien, Kunst und Kultur" anzeigen