Ausbildungsform auswählen

RequisiteurIn

Berufsbereiche: Medien, Kunst und Kultur
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.690,- bis € 1.940,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

RequisiteurInnen organisieren die stilgerechte und wirkungsvolle Ausstattung aller Arten von Theater- und Filmproduktionen mit Kleingegenständen und mobilen Dekorationen. Sie sind für die Organisation, Bereitstellung und Kalkulation der Ausstattungsgegenstände (Requisiten) verantwortlich.

RequisiteurInnen studieren das jeweilige Drehbuch oder Manuskript. Sie besprechen mit den Szenenbildnern und mit der Regie das dramaturgische und stilistische Konzept der Aufführung. Sie erstellen die Requisitenliste und bereiten die Bühne oder das Studio für die bevorstehende Probe, Aufführung oder Sendung her.

AußenrequisiteurInnen sorgen vor Beginn der Dreharbeiten dafür, dass alle erforderlichen Requisiten vor Ort vorhanden sind. Sie stellen die Requisiten bereit, die im Ausstattungskonzept der FilmarchitektInnen vorgesehen sind.

InnenrequisiteurInnen sorgen dafür, dass während der Produktion und während der Vorstellung alle Gegenstände genau in der vorgesehenen Weise griffbereit platziert sind.

RequisiteurInnen führen auch Buch über den Bestand an lagernden Requisiten. Sie sorgen für die Einhaltung der richtigen Temperatur und Luftfeuchtigkeit der Requisitensammlung. Der vorhandene Bestand an Materialien, Gegenständen und Kostümen wird als Fundus bezeichnet. Falls erforderlich, organisieren sie die Änderung, Reparatur oder Neubeschaffung einzelner Teile oder Kostüme.

Die konkrete Arbeit an einem Thema erfordert die Einarbeitung in das entsprechende Umfeld und die Beschäftigung mit unterschiedlichem Quellenmaterial. RequisiteurInnen arbeiten eng mit BühnenbildnerInnen und dem Regieteam zusammen.

Siehe auch die Berufe RegisseurIn, BühnenbildnerIn und BildhauerIn.

Einfallsreichtum, Geschicklichkeit in der Umsetzung von Ideen, Improvisationsvermögen, Organisationsgeschick Ordnungssinn und Handgeschicklichkeit. Bereitschaft zu unregelmäßigen Arbeitszeiten nachts und am Wochenende.

Zum Teil ist körperliche Belastbarkeit (Heben schwerer Gegenstände) gefragt.

RequisiteurInnen arbeiten bei Theaterbetrieben und Fernsehanstalten, Opern- und Schauspielhäusern, in Betrieben der Filmwirtschaft, in Werkstätten oder Dekorationswerkstätten. Die Tätigkeit erfolgt zum Teil im Angestelltenverhältnis, vielfach jedoch freiberuflich und projektbezogen. KulissenmalerInnen arbeiten insbesondere bei Theater- und Musicalbühnen sowie bei Filmproduktions- und Filmausstattungsfirmen.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "BühnenbildnerIn", dem der Beruf "RequisiteurIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Die Ausbildung zur/m Requisiteur/in ist nicht formal geregelt. Eine handwerkliche Ausbildung sowie eine erste Berufspraxis (Volontariat, Projektarbeit) beim Theater oder Fernsehen wird allgemein als Grundvoraussetzung betrachtet.

Akademisch ausgebildete RequisiteurInnen sind meist als künstlerische und organisatorische MitarbeiterInnen tätig. Sie arbeiten bei Film-, Fernseh- und Theaterproduktionen und müssen daher die technischen Abläufe kennen. Eine Bildung in den Bereichen Milieukunde, Kunst- und Kulturgeschichte ist ebenso nötig.

Uni und Kunstakademien: Z.B.: Bühnengestaltung, Design (Mode), Film und Fernsehen, Theater-, Film- und Mediengeschichte, Regie, Theater-, Film- und Medienwissenschaft.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Fort- und Weiterbildung erfolgt durch praktisches Arbeiten und der Teilnahme an Symposien und Workshops. Institute für angewandte Medien bieten die Ausbildung zum/zur geprüften Requisiteur/in aus. Relevante Bereiche sind z.B. historische und moderne Waffen, Tafeldekoration, Stilkunde, Buchhaltung, Kostenrechnung, Vertragsrecht, Technisches Zeichnen, Arbeitssicherheit, Pyrotechnik, Spezialeffekte und viele andere Dinge.

Es besteht ein Angebot an Universitätslehrgängen, z.B. „Certified Program: Visuelle Kompetenzen“ oder „TV- & Film-Produktion“ (Privatuniversität). Eine spezialisierte Ausbildung für historische und technisch-moderne Bühnengestaltung ist "Bühnengestaltung (Stagedesign)".

Die Industrie- und Handelskammer bietet Infos über Weiterbildungskurse in Österreich. Möglich ist z.B. die Weiterbildungsprüfung zum staatlich anerkannten Abschluss "Geprüfter Requisiteur".

In größeren Theaterbetrieben und Schauspielhäusern kann eine Position als FundusverwalterIn bzw. KostümmagazinverwalterIn angestrebt werden.

Je nach Interesse und Zusatzqualifikation können RequisiteurInnen auch als RüstmeisterIn arbeiten. Sie stellen Rüstungen, Panzerhemden, Helme oder Masken aus Metall her. Von Vorteil ist hier eine Ausbildung in einem Metallberuf oder Waffentechnik und Arbeitssicherheit. In der Rüstmeisterei arbeiten Fachleute auch mit Chemikalien, Pyrotechnik und Platzmunition.

Die Infos entstammen teilweise der Website: Theatererhalterverband Österreichischer Bundesländer und Städte, abgerufen im Mai 2018.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Medien, Kultur, Unterhaltung (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: Film, Video und Tonträger (Seiten 12-27), Seite 25
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Medien, Kunst und Kultur" anzeigen