Steuerungs- und RegelungstechnikerIn

Berufsbereiche: Elektrotechnik, Elektronik und Telekommunikation
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.500,- bis € 3.190,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Steuerungs- und RegelungstechnikerInnen beschäftigen sich mit dem Entwurf, der Herstellung und den Einsatz von Regelungs- und Steuerungsmechanismen für Geräte, Maschinen und Anlagen. Sie statten Haushaltsgeräte, Fahrzeuge oder Heizungsanlagen mit elektronischen Mess-, Steuer- und Regelungseinrichtungen aus. Dazu gehören z.B. Sensoren und Schaltungen zum Auslösen eines Alarmes oder bestimmter Schalthandlungen. Ein Beispiel ist das Auslösen einer Schutzeinrichtung, falls explosionsfähige oder toxische Gase austreten.

Je nach Spezialisierungsrichtung berechnen und prüfen sie Komponenten der unterschiedlichsten Geräte, Anlagen und Systeme, z.B: Fahrzeugassistenzsysteme (Autopilot, Tempomat, Sicherheitsassaistent), Heizungs- und Kühlanlagen, Produktionsanlagen oder medizintechnische Geräte.

Siehe auch:
  • Analytisches Denkvermögen
  • Mathematisches Verständnis
  • Handgeschicklichkeit
  • Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zu unregelmäßigen Arbeitszeiten: Fehlersuche, Schichtdienst
  • Weiterbildungsbereitschaft: Neue Technologien, rechtliche Aspekte

Steuerungs- und Regelungstechnik ist ein weites Feld und wird in fast jeder Branche benötigt. Fachleute können in Industriebetrieben tätig sein sowie im Maschinen- und Anlagenbau. Tätigkeitsfelder finden sich in den unterschiedlichsten Bereichen, z.B:

  • Gebäudetechnische Anlagen
  • Verkehrsleittechnik
  • Automobiltechnik
  • Transport- und Fördereinrichtungen (z.B. Seilbahnen)
  • Energietechnik
  • Pharmazeutische Industrie
  • Medizintechnik
  • Sicherheitstechnik
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Verfahrens- und Fertigungstechnik

Im Bereich der Automatisierungstechnik werden Fachleute gesucht, die sich auf Steuerungs- und Regelungstechnik spezialisiert haben, z.B. im Anlagenbau, im Maschinenbau und insbesondere im Fahrzeugbau.

Im Bereich der Automation von kognitiven technischen Systemen wird Forschung (in der Robotik und Produktionsplanung) betrieben. Es geht dabei um kognitive Produktionssysteme in der Industrie 4.0.

Zukünftige Entwicklungen und Anwendungen bestehen zudem im Bereich Prävention und Therapie von Demenzerkrankungen. Hier kommen bereits sensorgesteuerte Hilfsmittel zum Einsatz. RegelungstechnikerInnen arbeiten hier gemeinsam mit MedizinerInnen, Ergo- und PhysiotherapeutInnen in interdisziplinären Forschungs- und Entwicklungsprojekten.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "AutomatisierungstechnikerIn", dem der Beruf "Steuerungs- und RegelungstechnikerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Die Steuerungs- und Regelungstechnik ist grundsätzlich ein Teilgebiet der Elektrotechnik und Automatisierungstechnik. Steuerungs- und Regelungstechnik ist auch als Fach in den Studienrichtungen Energietechnik und Fahrzeugtechnik enthalten.

Für die Grundlagen in der Ausbildung ist eine gewisse mathematische Begabung von Vorteil (Schaltalgebra, Funktionsgleichungen, Algorithmen). Wichtig ist auch die Freude an Naturwissenschaftlichen Fächern und an Technik (z.B. Automatisierungstechnik).

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen in unterschiedlichen Bereichen, z.B:

  • Elektrische Kontrollinstrumente
  • Sensorgesteuerte Abläufe
  • Elektromedizinische Geräte
  • Ampelanlagen
  • Gebäudeleittechnik
  • Regelung in der Heizungstechnik
  • Steuerung von Laboranlagen

Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen in unterschiedlichen Bereichen, z.B:

  • Elektrische Kontrollinstrumente
  • Sensorgesteuerte Abläufe
  • Elektromedizinische Geräte
  • Ampelanlagen
  • Gebäudeleittechnik
  • Regelung in der Heizungstechnik
  • Steuerung von Laboranlagen

 

Aufstiegsmöglichkeiten bestehen z.B. als EntwicklungsingenieurIn, TestingenieurIn oder als Requirement Engineer. Requirement Engineering (Anforderungsmanagement) umfasst die Ermittlung, Analyse, Dokumentation, Validierung und Verwaltung von Anforderungen sowie die Ermittlung und Abklärung von Aufwandsabschätzungen und technischen Machbarkeitsstudien.

Es besteht die Möglichkeit zur selbstständigen Berufsausübung im Rahmen eines Gewerbes. Die aktuelle bundeseinheitliche Liste der freien Gewerbe sowie die Liste der reglementierten Gewerbe ist jeweils auf der Website des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort - BMDW abrufbar.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...

Uber weitere Berufsvorschläge
Weitere Berufe aus dem Bereich "Elektrotechnik, Elektronik und Telekommunikation" anzeigen