Ausbildungsform auswählen

SprengbefugteR

Berufsbereiche: Chemie, Kunststoffe, Rohstoffe und Bergbau
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.970,- bis € 2.180,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Sprengbefugte planen, organisieren und führen Sprengarbeiten durch. Um Kohle, Erz oder andere feste Mineralien zu gewinnen oder um Tunnels und Straßen zu bauen, sind oft Sprengungen nötig. Sprengbefugte sind dabei für die Anschaffung, den Transport und die Aufbewahrung von Sprengmitteln verantwortlich. Sie ermitteln den geeigneten Sprengort sowie die erforderliche Sprengstoffmenge und bringen den Sprengstoff in den vorbereiteten Sprenglöchern an. Sie achten stets darauf, dass die Sicherheitsbestimmungen strikt eingehalten werden und sorgen für die zeitgerechte Räumung der Sprengstelle. Die Sprengung selbst erfolgt mittels Zünder bzw. Zündschnüren oder durch Fernsteuerung.
 

  • Gerne bei jedem Wetter im Freien arbeiten
  • Handwerkliche Geschicklichkeit
  • Logisches-analytisches Denken
  • Reaktionsfähigkeit
  • Sinn für genaues Arbeiten
  • Sinn für Zahlen
  • Unempfindlich gegenüber Staub sein
  • Technisches Verständnis
  • Unempfindlich gegen Lärm sein
  • Verantwortungsbewusstsein

Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen z.B. in folgenden Branchen und Unternehmen:

  • Sprengunternehmen
  • Hochbau, z.B. Wohnhäuser-, Betriebsgebäudesprengung
  • Tiefbau, z.B. Straßen-, Brücken-, Tunnelbau
  • Wasserbau, z.B. Staudämme, Be- und Entwässerungsanlagen, Hochwasserschutzbauten, Kanal- und Kläranlagen
  • Bergbau, z.B. Kohle-, Erz- und Magnesitabbau
  • Betriebe der Erdöl- und Erdgasgewinnung

Die Berufsaussichten sind stabil, auch wenn es generell nicht viele Stellen in Österreich gibt. Der Bereich "Bergbau und Rohstoffe" ist in Österreich sehr klein, Möglichkeiten ergeben sich vor allem im Bereich des Ausbaus der Schiene und entsprechender Tunnelbauten auf der Südbahn. Die Bereitschaft zu Mobilität ist in diesem Beruf sehr wichtig, da die Arbeitsorte wechseln.
 

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "SprengbefugteR", dem der Beruf "SprengbefugteR" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Die Ausbildung ist durch Verordnungen gesetzlich geregelt. Siehe dazu Verband der Sprengbefugten Österreichs unter "Gesetze & Verordnungen".
Um als SprengbefugteR arbeiten zu können, muss ein Sprengbefugtenlehrgang mit Abschlussprüfung absolviert werden, z.B.:

  • WIFI: "Sprengbefugtenkurs"
    Dauer: 90 Lehreinheiten
  • Bauakademie "Sprengbefugtenlehrgang"
    Dauer: 80 Trainingseinheiten
Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Chemie, Kunststoffe, Rohstoffe und Bergbau" anzeigen