Ausbildungsform auswählen

SegellehrerIn

Berufsbereiche: Reise, Freizeit und Sport / Soziales, Kinderpädagogik und Bildung
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

SegellehrerInnen erklären ihren SchülerInnen die unterschiedlichen Bootstypen, üben verschiedene Arten von Knoten an den Tauen, vermitteln - abhängig von den Kurserfordernissen - sowohl Grundbegriffe des Segelns (z.B. Lee und Luv oder Back- und Steuerbord) als auch Techniken der Astronavigation (Orientierung nach den Sternen) und trainieren den Umgang mit Radargeräten. Sie unterweisen die KursteilnehmerInnen nicht nur in den verschiedenen Segeltechniken, sondern führen mit ihnen auch Seerettungsmanöver und Erste-Hilfe-Kurse durch. Die Vermittlung von Rechtsgrundlagen (z.B. Vorrangregeln am Wasser) gehört ebenso zu ihren Aufgaben wie das Organisieren von Ausflügen.

  • Gute physische Konstitution,
  • Kontaktfähigkeit,
  • pädagogische Fähigkeiten,
  • Fremdsprachenkenntnisse,
  • technisches Verständnis,
  • Hand- und Fingergeschicklichkeit.

Die wichtigsten Unternehmensbereiche/Branchen, die Beschäftigungsmöglichkeiten bieten, sind z.B.:

  • Fitnessstudios, Sportstudios,
  • Gewerbliche Schönheitssalons,
  • Sportvereine,
  • Freizeitzentren,
  • Kuranstalten, Gesundheitscamps,
  • Sportartikel- und Drogeriehandel,
  • Sportschulen (z.B. Schischule).

Frauenbeschäftigung Der Bereich der Körper- und Schönheitspflege weist einen sehr hohen Frauenanteil (86%) auf, in den Sportberufen überwiegen hingegen die Männer.

Die Beschäftigungssituation und auch die Berufsaussichten sind trotz schwieriger wirtschaftlicher Situation im Bereich Körperpflege und Sport relativ stabil. Die steigenden Qualitätsansprüche der KundInnen sowie das verstärkte Gesundheitsbewusstsein der ÖsterreicherInnen sind ausschlaggebend für diesen Trend. Viele Sportberufe können allerdings nur saisonal und freiberuflich ausgeübt werden und werden oft nur als Ferien- oder Nebenjob angeboten. Atypische Beschäftigungsverhältnisse sind in diesem Berufsbereich weit verbreitet. Bei den Schönheitspflegeberufen besteht vor allem in den Städten ein hoher Konkurrenzdruck. Fachübergreifende Kompetenzen und eine trendbewusste Beratung stellen zentrale Qualifikationsanforderungen für diesen Bereich dar.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "SporttrainerIn", dem der Beruf "SegellehrerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Die Ausbildung wird von Segelschulen durchgeführt, die durch die Wassersport Schulvereini-gung Österreichs (WSVO) überprüft und anerkannt sind. Sie erfolgt in zwei Stufen:

  • SegellehrerIn Stufe C, Dauer: mind. 50 Stunden an 6 Tagen, Voraussetzungen: Mindestalter 16 Jahre, Segelführerschein A des Österreichischen Segelverbandes (ÖSV). Die Ausbildung schließt mit einer Prüfung.
  • SegellehrerIn Stufe B; Dauer: 60 Stunden, Voraussetzungen: Mindestalter 18 Jahre, Diplom C des WSVO und Praktikum (200 Stunden Unterrichtstätigkeit in einer anerkannten Schule). Die Ausbildung schließt mit einer Prüfung.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Tourismus und Freizeitwirtschaft (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: Freizeitwirtschaft, Seite 28
Berufe mit Kurz- oder Spezialausbildung (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: SPORT, FREIZEIT, TOURISMUS - Sport unterrichten, Seite 96
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Reise, Freizeit und Sport" und "Soziales, Kinderpädagogik und Bildung" anzeigen