Ausbildungsform auswählen

Fotomodell

Berufsbereiche: Medien, Kunst und Kultur / Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
Einstiegsgehalt lt. KV: ab € 1.480,- bis k.A. * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Fotomodelle stehen Modell für Mode- und Werbefotografie, für Fotos zur Gestaltung von Magazinen, Katalogen und Websites sowie für künstlerische Fotoarbeiten. Sie führen Mode und Accessoires im Rahmen von Modeschauen vor oder spielen in Werbespots mit. Sie werden über Agenturen vermittelt, die Sedcards von den Models für die KundInnen bereitstellen. Die Sedcards enthalten Angaben über die Konfektionsgröße, Körpermaße, Augen- und Haarfarbe sowie Fotos des Models. Das Model wird von der Agentur über Aufträge informiert und stellt sich bei den angegebenen Firmen vor. Bei den Aufnahmen bewegt sich das Model nach den Vorgaben der FotografInnen oder RegisseurInnen.
 

  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Gepflegtes Erscheinungsbild
  • Interesse für Social Media
  • Körperliche Fitness
  • Physische Ausdauer
  • Reisebereitschaft
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Sinn für Mode und Trends
  • Unempfindlichkeit der Haut

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B.:

  • Modelagenturen
  • Werbeagenturen

Generell ist die Arbeitsmarktsituation stabil, dennoch wächst durch soziale Medien und "Influencer" neue Konkurrenz für professionelle Models. Fotomodelle müssen sehr viel Eigeninitiative und Kenntnisse in der Eigenvermarktung mitbringen, um gut gebucht zu sein. Zwar gibt es mittlerweile auch ältere Fotomodelle, allerdings bleibt dies für die meisten weiterhin eine zeitlich beschränkte Karriereoption. Rechtzeitiges berufliches Umorientieren oder eine Erweiterung des Tätigkeitfeldes sind daher anzuraten.
 

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Model (m/w)", dem der Beruf "Fotomodell" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Es gibt keine gesetzlich geregelte Ausbildung für diesen Beruf. Benötigte Kenntnisse und Fertigkeiten werden durch spezielle Trainings vermittelt. Wichtig für diesen Beruf ist eine realistische Selbsteinschätzung, wie weit die eigene optische Erscheinung dem jeweiligen "Zeitgeist" entspricht. Außer dem jeweils gewünschten Aussehen kann auch eine schauspielerische Begabung oder Vorbildung förderlich sein. Die Auswahl einer Vermittlungsagentur sollte gut überlegt sein. Manche Agenturen versprechen zwar beste Vermittlungschancen, stellen aber oft überzogene Honorarforderungen für Aufnahmen von Sedcards oder betriebsinterne Weiterbildungen. Von vorab geleisteten Zahlungen für eventuelle Fotos, Dateien oder Vermittlungstätigkeiten wird abgeraten.
 

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Medien, Kunst und Kultur" und "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" anzeigen