Bahn- und GleisarbeiterIn

Berufsbereiche: Bau, Baunebengewerbe, Holz, Gebäudetechnik / Handel, Logistik, Verkehr
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.670,- bis € 1.980,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Bahn- und GleisarbeiterInnen bauen, erneuern und erhalten Schienennetze und Bahnanlagen. Sie arbeiten beim Gleisbau mit, montieren und demontieren Gleise und Weichen und halten Signal-, Schranken- und Stellwerksanlagen instand. Weiters führen sie saisonbedingte Erhaltungsarbeiten am Bahnnetz, wie z.B. Schneeräumungs- und Mäharbeiten oder Reinigungsarbeiten des Bahnhofgeländes und der Züge, durch. Auch Betonier- und Straßenbauarbeiten, die Sicherung von Baustellen sowie das Aufzeichnen von Bautagebüchern und Prüfprotokollen kann zu ihren Aufgaben gehören. Bahn- und GleisarbeiterInnen bedienen bei ihrer Arbeit Kleinmaschinen und -geräte.
 

  • Bereitschaft am Wochenende zu arbeiten
  • Bereitschaft in den Abendstunden zu arbeiten
  • Gerne bei jedem Wetter im Freien arbeiten
  • Handwerkliche Geschicklichkeit
  • Physische Ausdauer
  • Sinn für genaues Arbeiten
  • Technisches Verständnis
  • Unempfindlich gegen Lärm sein
  • Unempfindlich gegenüber Staub sein

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B.:

  • Österreichische Bundesbahnen (ÖBB)
  • Private Bahnunternehmen
  • Regionale und lokale Bahnen
  • Tourismusbahnunternehmen
  • Große Verkehrsunternehmen mit Schienenfuhrpark
  • Industrieunternehmen mit Gleisanlagen auf dem Industriegelände
  • Bauunternehmen in den Bereichen Bahninfrastruktur und Gleisbau

Die Nachfrage nach Bahn- und GleisarbeiterInnen wird voraussichtlich weiterhin stabil bleiben. Dazu tragen neben den Österreichischen Bundesbahnen als größtem Unternehmen im Schienenverkehr auch private Bahnunternehmen und lokale Schienenverkehrsbetriebe bei. Allerdings sind gering qualifizierte Arbeitskräfte überdurchschnittlich oft von Beschäftigungsschwankungen betroffen. Daher ist insbesondere für angelernte Arbeitskräfte eine Höherqualifizierung - beispielsweise durch das Nachholen eines Lehrabschlusses im Rahmen einer FacharbeiterInnen-Intensivausbildung - empfehlenswert.
 

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Bahn- und GleisarbeiterIn", dem der Beruf "Bahn- und GleisarbeiterIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Die Ausbildung für diesen Beruf ist nicht gesetzlich geregelt. Die nötigen beruflichen Kenntnisse und Fertigkeiten können betriebsintern bei Bahnunternehmen erworben werden. Handwerkliches Geschick oder bereits erworbene Berufserfahrung in einem handwerklichen Beruf oder Bauberuf bilden dafür eine gute Grundlage.
 

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...

Uber weitere Berufsvorschläge
Weitere Berufe aus den Bereichen "Bau, Baunebengewerbe, Holz, Gebäudetechnik" und "Handel, Logistik, Verkehr" anzeigen