Ausbildungsform auswählen

TänzerIn

Berufsbereiche: Medien, Kunst und Kultur
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.760,- bis € 2.470,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

TänzerInnen gestalten mit Körpereinsatz Tanzaufführungen in Opern, Operetten, Musicals, Varietés, Theaterstücken oder Fernsehshows. Sie treten entweder als SolistInnen oder Mitglieder einer Tanzcompagnie auf. Mögliche Einsatzfelder von TänzerInnen reichen vom klassischen Ballett über den Jazztanz bis zur freien Improvisation und dem Ausdruckstanz. Ihr Arbeitsalltag besteht aus Tanztraining, Probenarbeit und Aufführungen und erfordert große körperliche Fitness. TänzerInnen stellen vorwiegend durch Körperausdruck, Gestik, Mimik und Rhythmik verschiedene Situationen, Stimmungen, Vorgänge und Handlungsabläufe dar.
 

  • Bereitschaft am Wochenende zu arbeiten
  • Bereitschaft in den Abendstunden zu arbeiten
  • Begeisterungsfähigkeit
  • Gerne kreativ arbeiten
  • Gleichgewichtsgefühl
  • Interesse für Kunst und Kultur
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Körperliche Fitness
  • Merkfähigkeit
  • Sinn für Rhythmus

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B.:

  • Opernhäuser, Musicals, Theater, Konzerthaus
  • Fernsehanstalten
  • Film-, Fernsehfilm-, Video- und Computerproduktionsfirmen
  • Varietés, Kabarett
  • Künstleragenturen
  • Werbeagenturen

Einige TänzerInnen finden an Opernhäusern, in Musicals oder Tanztheatern feste Engagements oder werden Mitglieder einer Tanzcompagnie oder sonstigen Ensembles. Viele TänzerInnen arbeiten aber an den Musiktheatern nur für die Dauer einer Produktion oder werden in den Rundfunksendern für eine einzelne Sendung engagiert. Daraus ergibt sich eine gewisse Unsicherheit in ihrem Erwerbsleben.

Viele TänzerInnen geben selbst Tanzunterricht oder halten Workshops ab. Tanzpädagogik und Tanztherapie sind angrenzende Beschäftigungsfelder, für die aber eine zusätzliche Ausbildung erforderlich ist.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "TänzerIn", dem der Beruf "TänzerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Es gibt keine gesetzlich geregelte Ausbildung für diesen Beruf. Im Allgemeinen wird jedoch für die Berufsausübung eine einschlägige abgeschlossene professionelle Ausbildung, z.B. an einer Universität, vorausgesetzt (siehe dazu Informationen zum akademischen Beruf TänzerIn).

Darüber hinaus gibt es verschiedene private Anbieter von berufsspezifischen Lehrgängen im Bereich Tanz.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Medien, Kultur, Unterhaltung (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: Theater und Musik (Seiten 74-85), Seite 81
Berufe mit Kurz- oder Spezialausbildung (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: MEDIEN, KULTUR, UNTERHALTUNG - Berufe im Rampenlicht, Seite 61
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Medien, Kunst und Kultur" anzeigen