Ausbildungsform auswählen

FitnesstrainerIn

Berufsbereiche: Reise, Freizeit und Sport
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

FitnesstrainerInnen betreuen die KundInnen von Fitnesscentern, Sportstudios oder Trainingscentern. Sie beraten bei der Auswahl von Trainingsgeräten und stellen individuelle Trainingsprogramme zusammen. Sie zeigen vor, wie mit den Trainingsgeräten geübt wird und wie die Geräte einzustellen sind. FitnesstrainerInnen informieren zudem über weitere Dienstleistungen des Betriebes, z.B. Massagen oder Gymnastikangebote. Sie verkaufen auch verschiedene Produkte, wie z.B. Trainingskleidung und -zubehör, gesunde Nahrungsmittel, Getränke und Kosmetika. Sie wirken auch bei Verwaltungs- und Bürotätigkeiten mit, führen beispielsweise die Kundenkartei, stellen Mitgliedskarten aus und erledigen den Schriftverkehr.
 

  • Begeisterungsfähigkeit
  • Bereitschaft in den Abendstunden zu arbeiten
  • Didaktische Fähigkeiten
  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Körperliche Fitness
  • Organisationstalent
  • Physische Ausdauer
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Verantwortungsbewusstsein

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B.:

  • Fitness- und Sportstudios
  • Sportvereine
  • Freizeitzentren
  • Kuranstalten, Gesundheitscamps

Die österreichische Tourismus- und Freizeitwirtschaft hat sich in den letzten Jahren durchweg positiv entwickelt. Das wirkt sich auch günstig auf die Beschäftigungsmöglichkeiten im Bereich Freizeitsport aus. Für die Fitnessbetreuung wird eine leicht steigende Nachfrage nach Arbeitskräften prognostiziert.

Für FitnesstrainerInnen bieten sich auch Möglichkeiten zur selbstständigen Berufsausübung, z.B. in den Bereichen Freizeit, Sport, Wellness oder Erwachsenenbildung. Dabei sind die gewerberechtlichen Vorschriften zu beachten. Die Wirtschaftskammer des zuständigen Bundeslandes informiert darüber.
 

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "FitnessbetreuerIn", dem der Beruf "FitnesstrainerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Für den Bereich Fitnesstraining gibt es eine Vielzahl an Ausbildungen, zum Beispiel den Lehrberuf "FitnessbetreuerIn" oder die Ausbildungen zum/zur "staatlich geprüften InstruktorIn". Daneben gibt es zahlreiche private Weiterbildungsinstitutionen, die Ausbildungen anbieten, z.B.:

  • WIFI: "Gesundheits- und Fitnesstrainer"
    Dauer: 352 Unterrichtseinheiten
  • Vitalakademie: "Dipl. Fitness- und Gesundheitstrainer/in"
    Dauer: 2 Semester
Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Gesundheit, Fitness, Wellness (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: Wellness- und Fitnessberufe, Seite 136
Tourismus und Freizeitwirtschaft (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: Wellness- und Gesundheitstourismus, Seite 92
Berufe mit Kurz- oder Spezialausbildung (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: SPORT, FREIZEIT, TOURISMUS - Sport unterrichten, Seite 94
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Reise, Freizeit und Sport" anzeigen