Outdoor-TrainerIn

Berufsbereiche: Reise, Freizeit und Sport
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.300,- bis € 1.960,- * Arbeitsmarkttrend: sinkend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Outdoor-TrainerInnen begleiten Schulklassen, Firmenteams und andere Personengruppen bei Erlebnisausflügen und sportlichen Aktivitäten im Freien. Sie geben dabei den TeilnehmerInnen die Möglichkeit zur Selbsterfahrung oder setzen Teambildungs- und Coachingprozesse in Gang. Outdoor-Aktivitäten können z.B. den gemeinschaftlichen Bau eines Floßes mit anschließender Flussüberquerung, erlebnisorientierte Wanderungen, Hochseilgarten-Touren, 3D-Bogenschießen und vieles mehr umfassen.

Outdoor-TrainerInnen klären im Vorfeld die Erwartungen der TrainingsteilnehmerInnen ab und stimmen die von ihnen eingesetzten Trainingsmethoden und das Erlebnisprogramm darauf ab. Im Anschluss an das Training besprechen sie mit den TeilnehmerInnen deren Erfahrungen.
 

  • Bereitschaft am Wochenende zu arbeiten
  • Didaktische Fähigkeiten
  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Handwerkliches Geschick
  • Interesse für Sport
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Körperliche Fitness
  • Organisationstalent
  • Reisebereitschaft
  • Verantwortungsbewusstsein

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B.:

  • Erlebnis- und Event-Agenturen
  • Schulen
  • Hotels, die Teambuilding-Aktivitäten anbieten
  • Feriencamps und -anlagen
  • Fremdenverkehrsverbände

Die österreichische Tourismus- und Freizeitwirtschaft hat sich in den letzten Jahren durchweg positiv entwickelt. Das wirkt sich auch günstig auf die Berufsaussichten im Bereich Freizeitsport aus. Aufgrund des hohen Interesses an Teambuilding- und Freizeitevents sowie erlebnispädagogischen Veranstaltungen und Klassentrainings sind die beruflichen Perspektiven von Outdoor-TrainerInnen positiv. Allerdings wird die Tätigkeit überwiegend saisonal ausgeübt. Outdoor-TrainerInnen arbeiten zudem häufig in Teilzeit oder selbstständig.
 

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "FitnessbetreuerIn", dem der Beruf "Outdoor-TrainerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Die Ausbildung für diesen Beruf ist nicht gesetzlich geregelt. Die erforderlichen beruflichen Kenntnisse und Fertigkeiten können in Kurz- oder Spezialausbildungen erworben werden, z.B.:

  • bfi: "Outdoortrainer/in - Diplomlehrgang zur Gestaltung handlungsorientierter Lernprozesse "
    Dauer: 2 Semester (9 Module)
  • WIFI: "Ausbildung zum diplomierten Outdoortrainer - Diplomlehrgang"
    Dauer: 170 Lehreinheiten
  • Outdoorpädagogik Austria: "Outdoorpädagoge/-pädagogin Ausbildungslehrgang" (aufZAQ-zertifiziert)
    Dauer: 1 Semester (5 kompakte Wochenenden, 30 Stunden Peergruppenarbeit, 21 Praxistage, lehrgangsbegleitende Projekte und Übungen im eigenen E-Learningbereich, Abschlussarbeit)
Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...

Uber weitere Berufsvorschläge
Weitere Berufe aus dem Bereich "Reise, Freizeit und Sport" anzeigen