Ausbildungsform auswählen

SeniorenanimateurIn

Berufsbereiche: Reise, Freizeit und Sport / Soziales, Kinderpädagogik und Bildung
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

SeniorenanimateurInnen motivieren Einzelpersonen und Gruppen von SeniorInnen zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Sie entwickeln und organisieren gemeinsame Aktivitäten, Spiele und Freizeitprogramme, die den Menschen neue, positive Lebenserfahrungen ermöglichen. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt darauf, die Lebensqualität und Vitalität älterer Menschen, deren körperliche Fitness und mentale Gesundheit zu steigern. Zu ihren Aufgaben gehören auch die Organisation von Veranstaltungen und die Kommunikation mit Institutionen, die SeniorInnenanimation anbieten.
 

  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Gerne kreativ arbeiten
  • Interesse an Sport
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Organisationstalent
  • Psychische Belastbarkeit
  • Verantwortungsbewusstsein

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B.:

  • Pflege- und Seniorenheime
  • Hilfsorganisationen, wie z.B. Diakonie, Caritas, Hilfswerke
  • Regionale Familien- und Sozialzentren
  • Institutionen der Sozialarbeit
  • Kur- und Krankenanstalten

Generell wird aufgrund der Veränderungen in der Bevölkerungsstruktur in den kommenden Jahren mit einem weiteren Anstieg des Bedarfs an sozialen Dienstleistungen, insbesondere im Bereich der Altenbetreuung und -pflege, gerechnet. Inwieweit dem steigenden Bedarf an betreuenden Personen tatsächlich entsprochen werden kann, ist jedoch auch von der Bereitstellung öffentlicher Mittel abhängig. Es bestehen grundsätzlich gute Berufschancen, doch herrscht aufgrund der psychischen Belastungen in den betreuenden Berufen eine hohe Personalfluktuation. Teilzeitstellen sind weit verbreitet.
 

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "AnimateurIn", dem der Beruf "SeniorenanimateurIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Es gibt keine gesetzlich geregelte Ausbildung für den Beruf SeniorenanimateurIn. Eine Ausbildung im sozialen Bereich stellt eine gute Ausgangsbasis für die Tätigkeit in diesem Berufsfeld dar. Die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten können jedoch auch betriebsintern oder im Rahmen einer Kurz- oder Spezialausbildung erworben werden, z.B.:

  • bfi: "Diplomausbildung zum/zur SeniorenanimateurIn"
    Dauer: 160 Lehreinheiten
  • Zentrum für GerAnimation: "Ausbildung zum/zur GerAnimations®-TrainerIn"
    Dauer: 20 Wochen (8 Wochen Grundkurs, 4 Wochen Vertiefung, 8 Wochen Praktikum)
  • WIFI: Ausbildung zum Seniorentrainer - Diplom-Lehrgang
    Dauer: 136 Lehreinheiten
Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Reise, Freizeit und Sport" und "Soziales, Kinderpädagogik und Bildung" anzeigen