Ausbildungsform auswählen

SporttrainerIn und -instruktorIn

Berufsbereiche: Reise, Freizeit und Sport / Soziales, Kinderpädagogik und Bildung
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
∅ Einstiegsgehalt: ab € 1.960,- bis k.A. * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend

Tätigkeitsmerkmale

SporttrainerInnen und -instruktorInnen unterrichten Kinder, Jugendliche und Erwachsene in verschiedenen Sportarten, wie z.B. Kampfsport, Leichtathletik, Gymnastik, Wintersport. Dabei vermitteln sie den Sporttreibenden die richtige Technik, indem sie Übungen theoretisch erklären und praktisch demonstrieren sowie die SportschülerInnen beim Ausführen beobachten und Fehler korrigieren. SporttrainerInnen und -instruktorInnen können auch im Bereich der Sondergymnastik und Rehabilitation Menschen mit Behinderungen oder körperlichen Einschränkungen betreuen oder sich auf die Vermittlung von achtsamkeits- und gesundheitsorientierten Übungen spezialisieren. Zu ihren Aufgaben können auch administrative Tätigkeiten wie die Mithilfe bei der Organisation von Kursen und Veranstaltungen gehören.
 

  • Didaktische Fähigkeiten
  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Interesse an Sport
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Körperliche Fitness
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B.:

  • Sport- und Fitnesscenter
  • Sport- und Wellnesshotels
  • Rehabilitations- und Kuranstalten
  • Freizeiteinrichtungen, z.B. Feriencamps
  • Sportvereine

Der Tourismus- und Freizeitsektor entwickelt sich seit Jahren positiv. Insbesondere für die Bereiche "Reise- und Freizeitgestaltung" sowie "Sport, Sportunterricht" ist auch künftig mit einer stabilen Entwicklung zu rechnen. Dies ist zum Teil auf ein insgesamt zunehmendes Körper- und Gesundheitsbewusstsein in der Bevölkerung zurückzuführen. Nicht nur in Bezug auf den Sport- und Fitnessunterricht für Erwachsene, sondern auch in der Kinder- und Jugendbetreuung besteht daher österreichweit eine konstante Nachfrage nach Personal. SporttrainerInnen und -instruktorInnen können auch künftig mit guten Berufsaussichten rechnen.

Allerdings können viele Sportberufe nur saisonal, als Ferien- und Nebenjob oder freiberuflich ausgeübt werden. Der Erwerb zusätzlicher Qualifikationen und Kompetenzen, z.B. im Bereich Mentaltraining, Beratung oder in bestimmten Trendsportarten, können die Chancen am Arbeitsmarkt verbessern.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "SporttrainerIn", dem der Beruf "SporttrainerIn und -instruktorIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Die Ausbildung zum/zur SporttrainerIn und -instruktorIn ist nicht gesetzlich geregelt. Die für den Beruf erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten können in schulischen Ausbildungen, aber auch im Rahmen einer Kurz- oder Spezialausbildung erworben werden, z.B.:

  • Bundessportakademie: "Sportinstruktorinnen und Sportinstruktoren mit dem Schwerpunkt Fit - gesundheitsorientiertes und präventives Training"
    Dauer: 14 Tage
    Aufnahmebedingungen: Vollendung des 18. Lebensjahres im Jahr der Abschlussprüfung, ärztliche Bestätigung über körperliche Eignung (nicht älter als 6 Monate), Erste-Hilfe-Nachweis (nicht älter als 5 Jahre)
  • Vitalakademie: "Diplomierte Sport-Mentaltrainer/in"
    Dauer: 2 Semester
  • WIFI: "Grundlehrgang Bewegung und Sport"
    Dauer: 60 Lehreinheiten
Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Berufe mit Kurz- oder Spezialausbildung (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: SPORT, FREIZEIT, TOURISMUS - Sport unterrichten, Seite 96
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Reise, Freizeit und Sport" und "Soziales, Kinderpädagogik und Bildung" anzeigen