Ausbildungsform auswählen

Compositing Artist

Berufsbereiche: Medien, Kunst und Kultur / Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Compositing Artists sind in der Nachproduktion von Filmen für das Zusammenfügen von mehreren getrennt aufgenommenen oder erstellten Bildern und Elementen zuständig.

Dabei werden die Übergänge fein zusammengesetzt, so dass ein Gesamtbild – ein so genannter visueller Effekt - entsteht. Die Bearbeitung erfolgt digital, das heißt ein Compositing Artist beherrscht spezielle Bearbeitungsprogramme. Die Ausbildung befähigt zum Senior Compositor, Digital Matte Painter und Visual Effects Supervisor.

Siehe auch die Berufe BildmischerIn, MediengestalterIn, Computeranimations-DesignerIn und FilmwissenschafterIn.

Kreativität, künstlerisches Talent, Schnelle Reaktionsfähigkeit, räumliches Vorstellungsvermögen, technisches Verständnis, Kritikfähigkeit, gute Allgemeinbildung, Offenheit für Trends und Zeitgeist, Kommunikationskompetenz, gute Englischkenntnisse, Belastbarkeit.

Compositing Artists finden zumeist in Produktionsfirmen Beschäftigung, sowohl als Angestellte als auch als FreiberuflerInnen. AufnahmeleiterInnen sind in Unternehmen der Film- und Videoproduktion beschäftigt. Die Arbeitsmarktsituation im Bereich der Organisation ist insbesondere etwas günstiger al in den kreativen Berufen der Unterhaltungsbranche.

Visuelle MediengestalterInnen sind in Werbe- und Multimedia-Agenturen, Grafikstudios, Filmstudios, Fernsehanstalten u.Ä. beschäftigt.

Neben der Tätigkeit im Angestelltenverhältnis sind viele auch freiberuflich bzw. selbstständig tätig.

Digitale TV-EntwicklerInnen arbeiten als ProduzentInnen und AbteilungsleiterInnen in TV-Sendern, Telekomkonzernen oder bei Hard- und Softwareherstellern.

Bei Interesse und entsprechender Qualifikation können sich Fachleute im Bereich Filmwissenschaften etablieren. Hier können sie sich sich kritisch mit Filmproduktionen auseinandersetzen und beispielsweise Strukturanalysen erstellen. Dazu ist die Kenntnis von Forschungsmethoden sowie Kompetenzen in den Bereichen Film- und Fernsehwissenschaften, Kulturgeschichte und Medienwissenschaften-

 

 

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "CutterIn", dem der Beruf "Compositing Artist" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Uni: Z.B. Film und Fernsehen, Schnitt, Regie, Bildtechnik und Kamera, Visuelle Mediengestaltung, Bildende Kunst, Computergrafik & Digitale Bildverarbeitung, Medieninformatik, Software & Information Engineering, Digital Art – Compositing

Privatuni: Z.B. Interactive Media Management.

FH: Z.B. Digitale Medien, Informationsdesign, Informationsberufe, Informationstechnik, InterMedia, Mediengestaltung, Medientechnik und -design, Medienmanagement.

 

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungsmöglichkeiten in diesem Berufsbereich sind u.a. Multimedia, Web Publisher oder Illustration und Printmedien, Certified Program: Visuelle Kompetenzen und TV- & Film-Produktion. Die Weiterbildung erfolgt durch praktische Arbeiten, Teilnahme an Symposien und Workshops. Die konkrete Arbeit an einem Thema erfordert die Einarbeitung in das entsprechende Umfeld. Gute Fremdsprachenkenntnisse sind für eine internationale Karriere unabdingbare Voraussetzung.

Möglichkeiten für leitende Tätigkeiten bestehen z.B. an Universitäten und Konservatorien, bei wissenschaftlichen Stiftungen, Sammlungen oder Archiven, darüber hinaus in der Betreuung von Sammlungen sowie in einschlägigen Archiven, Bibliotheken oder Bundes- und Landesmuseen. Sie können in der Erzeugung von Filmmaterial, Synchronisation audiovisueller Produktionen sowie Be- und Nachbearbeitung und digitale Bild- und Tongestaltung für Bewegtbild tätig sein bzw. als ProgrammgestalterIn, Produktions- und AufnahmeleiterIn.

Zudem besteht die Möglichkeit zur selbstständigen Tätigkeit in einem Freien Gewerbe z.B. als KünstlerIn. Die Bundeseinheitliche Liste der freien Gewerbe sowie weitere Infos bietet die WKO und das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort BMDW.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Kunst (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Fundstelle: Film, Fernsehen und Tontechnik
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Medien, Kunst und Kultur" und "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" anzeigen