Start | MalerIn

Tätigkeitsmerkmale

MalerInnen bemalen und beschichten Wände sowie andere Flächen und Gegenstände, um sie zu verschönern oder vor Witterungseinflüssen zu schützen. Vor Beginn der Arbeiten begutachten sie die jeweilige Baustelle und bestimmen die erforderlichen Arbeitsschritte und benötigten Materialien. Sie kleben Leisten und andere Flächen, die nicht bearbeitet werden sollen, ab. Dann bereiten sie den Untergrund für das anschließende Auftragen der Farbe vor, indem sie ihn z.B. abschleifen, schadhafte Stellen ausbessern und durch Spachteln ebnen. Mithilfe von Pinsel, Bürste, Roller oder Spritzaggregaten oder anderen Werkzeugen tragen sie dann die Farbe oder Beschichtung auf. Wenn die Arbeiten beendet sind, reinigen sie die Baustelle.

MalerInnen achten darauf, die für den jeweiligen Untergrund passenden Farbe und Lacke zu verwenden. Zudem gehen sie auf die Wünsche ihrer KundInnen ein, z.B. hinsichtlich des Farbtons oder der Zusammensetzung der verwendeten Materialien, und beraten sie über die gestalterischen Möglichkeiten. Oft sind MalerInnen auch für den Aufbau von Gerüsten verantwortlich. Sie arbeiten zudem eng mit BerufskollegInnen und anderen HandwerkerInnen zusammen.

Meist sind MalerInnen auf einen Bereich spezialisiert, wie z.B. in Dekormaltechnik, Funktionsbeschichtung, Historische Maltechnik oder Korrosionsschutz.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Baustelle begutachten und Arbeitsschritte festlegen
  • Material definieren
  • Leisten und Flächen abkleben
  • Untergrund vorbereiten, z.B. durch Schleifen und Spachteln
  • Farbe mithilfe von Werkzeugen auftragen
  • Baustelle reinigen
  • KundInnen beraten
  • Gerüste aufbauen
  • Bereitschaft, an unterschiedlichen Orten zu arbeiten
  • Gerne bei jedem Wetter im Freien arbeiten
  • Gutes räumliches Vorstellungsvermögen
  • Handwerkliche Geschicklichkeit
  • Interesse für Bau
  • Physische Ausdauer
  • Problemlösungsfähigkeit
  • Schwindelfreiheit
  • Unempfindlich gegenüber Hitze sein
  • Unempfindlich gegenüber Kälte sein

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B. folgende Unternehmen und Branchen:

  • Malereibetriebe
  • Fachbetriebe für Fassadenbau
  • Betriebe des Baugewerbes
  • Einrichtungen für Denkmalpflege

Die österreichische Baubranche entwickelte sich bis zur COVID-19-Pandemie sehr positiv. Dieser Trend wurde jedoch durch die Corona-Maßnahmen stark unterbrochen. Viele Bauprojekte konnten nicht oder nur sehr eingeschränkt weitergeführt werden, sodass viele Bauunternehmen Kurzarbeit beantragten sowie Personal kündigen mussten. Mittlerweile hat sich die Situation stabilisiert, doch sieht sich die Branche mit hohen Energiekosten und Rohstoffpreisen sowie Materialengpässen konfrontiert. Dennoch sind die Beschäftigungsaussichten gut, da Fachkräfte sehr nachgefragt sind. 

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "MalerIn und BeschichtungstechnikerIn", dem der Beruf "MalerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Eine gute Basis für diesen Beruf bilden Ausbildungen an Fachschulen sowie an höheren technischen Lehranstalten, etwa in den Bereichen Malerei und Gestaltung sowie Malerei und Design. Die Ausbildungen umfassen meist Fächer wie Malerei, Beschichtungstechnik, Technische Funktionsbeschichtungen, Farb- und Raumgestaltung, Kunsthandwerkliche Maltechniken, Oberflächendesign sowie Restauration, Denkmal- und Sachwertschutz. Weiters werden praktische Erfahrungen in schuleigenen Werkstätten sowie im Rahmen von mehrwöchigen betrieblichen Pflichtpraktika erworben.

Dieser Beruf kann auch über eine Lehre erlernt werden, siehe den Beruf MalerIn und BeschichtungstechnikerIn (Lehre).

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungsmöglichkeiten für AbsolventInnen von Fachschulen bieten Aufbaulehrgänge, die zur Matura führen, sowie eine Studienberechtigungsprüfung oder die Berufsreifeprüfung, die den Zugang zu Kollegs und Universitäten ermöglichen. Auch einschlägige Fachhochschul-Studiengänge bieten eine Weiterbildungsperspektive.

Weiterbildungen können bei Erwachsenenbildungseinrichtungen wie BFI und WIFI sowie bei privaten Aus- und Weiterbildungsinstituten absolviert werden, z.B. für folgende Bereiche:

  • Altbausanierung
  • Bauimprägniermittel
  • Dekorationsmalerei
  • Denkmalschutz und Denkmalpflege
  • Fassadenrenovierung
  • Korrosionsschutz
  • Poliertechnik
  • Wärmedämmung

MalerInnen können beispielsweise zu VorarbeiterInnen oder AbteilungsleiterInnen aufsteigen. 

Eine selbstständige Berufsausübung ist z.B. im Rahmen des reglementierten Gewerbes "MalerIn und AnstreicherIn, LackiererIn, VergolderIn und StaffiererIn, Schilderherstellung" möglich. Für reglementierte Gewerbe muss bei der Gewerbeanmeldung der jeweils vorgeschriebene Befähigungsnachweis, z.B. in Form einer Befähigungsprüfung, eines bestimmten Schul- oder Studienabschlusses oder einer fachlichen Tätigkeit, erbracht werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Wirtschaftskammer Österreich sowie in der Liste der reglementierten Gewerbe (BMDW).

 

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...

Uber weitere Berufsvorschläge
Weitere Berufe aus den Bereichen "Bau, Baunebengewerbe, Holz, Gebäudetechnik" und "Medien, Grafik, Design, Druck, Kunst, Kunsthandwerk" anzeigen
Suche
AMS
Suchportal