Ausbildungsform auswählen

Baukaufmann/Baukauffrau

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.440,- bis € 2.570,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Baukaufleute führen die Abwicklung aller operativen kaufmännischen Baustellenagenden durch.

Dies umfasst: Durchführung der Baustellenabrechnung | Rechnungsprüfung und -buchung | Erstellung von Erfolgsübersichten und Auswertungen | Berichtswesen und laufende Soll-Ist-Vergleiche | Mitwirkung im Einkauf und der Subunternehmerbeschaffung.

Baukaufleute führen Material- und Lagerkarteien zur Kontrolle des Materialbestandes hinsichtlich Menge, Preisbildung, Güte und Zustand. Bei Bedarf veranlassen sie rechtzeitig die Beschaffung von Baustoffen, Geräten, Werkzeugen und Betriebsmitteln.

Sie holen Preisauskünfte ein, verhandeln mit LieferantInnen und führen Marktbeobachtungen durch. Sie haben den Einkauf unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten (Qualitäts- und Preisvergleiche) zu tätigen und auch Transport- und Frachtkosten sowie Transportnebenkosten (z.B. Transportversicherung, Zölle) zu berücksichtigen.

Sie führen den einschlägigen Schriftverkehr mit LieferantInnen, Frachtunternehmen und Behörden, schließen mit diesen Verträge ab, bestätigen Lieferscheine und veranlassen die Überweisung der Rechnungsbeträge und die ordnungsgemäße Ablage und Dokumentation des Schriftverkehrs. Sie überprüfen die ordnungsgemäße Warenlieferung und reklamieren Warenmängel.

Baukaufleute weisen die LagerverwalterInnen zur ordnungsgemäßen Lagerung der Baustoffe, Werkzeuge, Geräte und Maschinen, Betriebsmittel und Fuhrwerke an. Sie verwalten die Lagerbestände, indem sie Ein- und Ausgänge genau verzeichnen und den jeweils aktuellen Materialbestand ermitteln. Ferner führen sie in regelmäßigen Abständen Inventuren (Überprüfung des Lagerbestandes) durch.

Baukaufleute, die auf Tiefbauprojekte spezialisiert sind, werden vor allem bei Großprojekten wie Straßenbau, Eisenbahnbau, Tunnelbau u.ä. eingesetzt. Das Projektvolumen solcher Bauprojekte überschreitet die Größenordnung anderer Bauprojekte oft um ein Vielfaches und stellt damit besondere Anforderungen in Hinsicht auf Planung und Controlling. Baukaufleute verfügen zudem über Kenntnisse aus Recht und dem Speditions- und Frachtgeschäft.

Baukaufleute stehen mit SpezialistInnen aus verschiedenen Fachbereichen (Bauleitung, Bautechnik) sowie mit LieferantInnen in Kontakt

Siehe auch die Berufe BaustofftechnikerIn und WirtschaftsingenieurIn (Bauwesen).

Baukaufleute führen die Abwicklung aller operativen kaufmännischen Baustellenagenden durch.

Dies umfasst: Durchführung der Baustellenabrechnung | Rechnungsprüfung und -buchung | Erstellung von Erfolgsübersichten und Auswertungen | Berichtswesen und laufende Soll-Ist-Vergleiche | Mitwirkung im Einkauf und der Subunternehmerbeschaffung.

Baukaufleute führen Material- und Lagerkarteien zur Kontrolle des Materialbestandes hinsichtlich Menge, Preisbildung, Güte und Zustand. Bei Bedarf veranlassen sie rechtzeitig die Beschaffung von Baustoffen, Geräten, Werkzeugen und Betriebsmitteln.

Sie holen Preisauskünfte ein, verhandeln mit LieferantInnen und führen Marktbeobachtungen durch. Sie haben den Einkauf unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten (Qualitäts- und Preisvergleiche) zu tätigen und auch Transport- und Frachtkosten sowie Transportnebenkosten (z.B. Transportversicherung, Zölle) zu berücksichtigen.

Sie führen den einschlägigen Schriftverkehr mit LieferantInnen, Frachtunternehmen und Behörden, schließen mit diesen Verträge ab, bestätigen Lieferscheine und veranlassen die Überweisung der Rechnungsbeträge und die ordnungsgemäße Ablage und Dokumentation des Schriftverkehrs. Sie überprüfen die ordnungsgemäße Warenlieferung und reklamieren Warenmängel.

Baukaufleute weisen die LagerverwalterInnen zur ordnungsgemäßen Lagerung der Baustoffe, Werkzeuge, Geräte und Maschinen, Betriebsmittel und Fuhrwerke an. Sie verwalten die Lagerbestände, indem sie Ein- und Ausgänge genau verzeichnen und den jeweils aktuellen Materialbestand ermitteln. Ferner führen sie in regelmäßigen Abständen Inventuren (Überprüfung des Lagerbestandes) durch.

Baukaufleute, die auf Tiefbauprojekte spezialisiert sind, werden vor allem bei Großprojekten wie Straßenbau, Eisenbahnbau, Tunnelbau u.ä. eingesetzt. Das Projektvolumen solcher Bauprojekte überschreitet die Größenordnung anderer Bauprojekte oft um ein Vielfaches und stellt damit besondere Anforderungen in Hinsicht auf Planung und Controlling. Baukaufleute ...

Teamorientiertheit, Verhandlungssicherheit im Umgang mit Vertragspartnern, selbstständiger Arbeitsstil, Belastbarkeit und Maß an Verhandlungs-, Kommunikations- und Durchsetzungsvermögen, Umgang mit MS Office (Word, Excel), SAP, AS400.

Da die Baubranche nach wie vor als eine Schlüsselwirtschaft mit hohem Beschäftigungspotenzial gilt, kommt diesem Bereich spezielles Interesse von einzelnen Staaten, aber auch Staatengemeinschaften zu.

Die Beschäftigungssiuation im Baubereich ist immer stark abhängig einerseits von der generellen wirtschaftlichen Situation und andererseits von den Rahmenbedingungen im öffentlichen Bereich (Großbauprojekte, Förderungen usw.).

Beschäftigungsmöglichkeiten für BautechnikerInnen bestehen bei großen Baubetrieben, in Architekturbüros, in Konstruktionsbüros bei Planungsgesellschaften, in Planungsbüros der Industrie und bei den Bauämtern der öffentlichen Bauträger.

Möglichkeiten zu selbständiger Berufstätigkeit bestehen z.B. als KonsulentInnen. BautechnikerInnen spezialisieren sich auf Teilbereiche des Bauwesens; in der Regel wird diese Spezialisierung bereits durch die spezifische Ausbildungswahl (vor allem Hoch- und Tiefbau) getroffen.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Bürokaufmann/-frau", dem der Beruf "Baukaufmann/Baukauffrau" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Von Baukaufleuten wird üblicherweise eine kaufmännische Ausbildung (HAK, HBLA, FH oder auch HTL) erwartet. Andererseits bildet eine technische Ausbildung in Kombination mit einer betriebswirtschaftlichen Zusatzqualifikation manchmal sogar eine bessere Grundlage.

Das WIFI bietet spezielle Ausbildungen für BaustoffberaterInnen an.

 

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass: