Ausbildungsform auswählen

UnternehmensberaterIn

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: nicht bekannt Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend

Tätigkeitsmerkmale

UnternehmensberaterInnen beraten ManagerInnen oder EigentümerInnen von Wirtschaftsunternehmen in allen betriebswirtschaftlichen Belangen.

Die Beratung kann sich sowohl auf das Unternehmen als Ganzes als auch auf einzelne Unternehmensbereiche (z.B. Management, Rechnungs- oder Personalwesen, Marketing, EDV) beziehen. Weiters beraten und unterstützen UnternehmensberaterInnen ihre KundInnen bei der Entwicklung eines optimalen innerbetrieblichen Informationsflusses und bei der Gestaltung von Entscheidungsprozessen innerhalb der Unternehmensleitung.

Außerdem beraten sie ihre AuftraggeberInnen bei der Beurteilung und Auswahl betrieblicher Standorte und erarbeiten betriebswirtschaftliche und arbeitswissenschaftliche Projekte für Betriebe, Betriebsteile und Betriebsanlagen.
Die Aufgaben umfassen daher:

  • Produktivitäts-, Wirtschaftlichkeits- und Rentabilitätsanalysen
  • Ermittlung von Verlustquellen und Rationalisierungsmöglichkeiten
  • Entwicklung rationeller Methoden der Kosten- und Leistungserfassung
  • Aufbau und Analyse von Unternehmensberechnungen und -statistiken
  • Vorschläge zur Produktivitätssteigerung, Erhöhung der Wirtschaftlichkeit und Rentabilitätsverbesserung
  • Beratung in der Geschäfts- und Finanzpolitik von Unternehmen
  • Personalberatung
  • Begleitung bei der Umsetzung der festgelegten Maßnahmen
  • u.v.a.

 

Siehe auch den Beruf ArbeitstechnikerIn sowie die akademischen Berufe EntwicklungsökonomIn und InnovationsmanagerIn.

Gutes Auftreten, Kontaktfreude, KundInnenorientierung, Kreativität, Beratungs- und Verhandlungskompetenz, logisch-systemisches Denkvermögen, gute Allgemeinbildung, gutes sprachliches Ausdrucksvermögen, Fremdsprachenkenntnisse (insbesondere Englisch), Diskretion, Bereitschaft zur Mobilität.

Unselbstständig berufstätige UnternehmensberaterInnen sind bei Unternehmensberatungsunternehmen oder bei verschiedenen Kammern und Interessenvertretungen (v.a. Handelskammern) beschäftigt.

Zu den KundInnen von UnternehmensberaterInnen zählen sowohl privatwirtschaftliche und öffentliche Unternehmen als auch Körperschaften, Genossenschaften, Vereine und Verbände sowie die öffentliche Verwaltung.

Die selbstständige Ausübung des Berufs UnternehmensberaterIn gehört zum sogenannten reglementierten Gewerbe. 

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "UnternehmensberaterIn", dem der Beruf "UnternehmensberaterIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Als Ausbildungswege für diesen Bereich kommen vor allem kaufmännische und betriebswirtschaftliche Ausbildungsmöglichkeiten (bevorzugt ein Studium) in Betracht. Die spezifischen Kenntnisse werden in der Regel durch betriebsinterne Schulungen und Trainings vermittelt.

Im Grunde bildet auch eine technische, medizinische oder künstlerische Ausbildung - in Kombination mit einer betriebswirtschaftlichen Ausbildung und/oder entsprechende Berufserfahrung eine gute Grundlage für diese Tätigkeit.

Die gesetzlich geregelte Voraussetzungen zur selbstständigen Ausübung des Berufs UnternehmensberaterIn finden sich in der aktuellen Unternehmensberatungs-Verordnung.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Es gibt eine Vielzahl einschlägiger Weiterbildungsangebote, z.B. in den Bereichen: Akademischer Finanz- und Vermögensberater, Human Resource Management, Personal- und Organisationsentwicklung, Fach- und Verhaltenstrainer, Coaching, Kommunikation, Organisationsberatung, Projekt- und Prozesskompetenz.

Aufstiegsmöglichkeiten in Unternehmensberatungsfirmen bestehen z.B. in Funktionen wie Abteilungsleitung oder Senior Consultants.

Die selbstständige Ausübung des Berufs UnternehmensberaterIn gehört zum sogenannten reglementierten Gewerbe. Die gesetzlich geregelten Voraussetzungen finden sich in der aktuellen Unternehmensberatungs-Verordnung.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" anzeigen