Ausbildungsform auswählen

BuchhalterIn

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Schule
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Der Aufgabenbereich von BuchhalterInnen umfasst die laufende chronologische Aufzeichnung (Verbuchung) der Geschäftsvorgänge, die Abrechnung verschiedener Konten sowie die Erstellung von Bilanzen eines Unternehmens.

Typische Aufgaben:

  • Geschäftsvorfälle verbuchen
  • Buchhaltungssoftware nutzen (SAP, Lexware, WISO o.a.)
  • Geschäftsbücher führen
  • Bilanzen erstellen
  • Zahlungen veranlassen
  • Jahresabschlüsse vorbereiten
  • Kontenabschlüsse erstellen
  • Steuerliche Rechtsvorschriften beachten
  • Kontrolle der Einhaltung entsprechender Rechtsvorschriften
  • Beratung mit GeschäftsführerIn bei Unstimmigkeiten (z.B. mit Rechnungen)
  • u.a.

 

Um die Nachvollziehbarkeit der Geschäftsvorgänge zu gewährleisten, sammeln und ordnen BuchhalterInnen Belege (z.B. Lieferscheine, Bankauszüge, Quittungen, Rechnungen). Die Buchhaltung selbst erfolgt mittel EDV. Innerhalb der Buchhaltung gibt es mehrere Spezialisierungsmöglichkeiten, z.B:

AnlagenbuchhalterInnen sind BuchhalterInnen, die eigenverantwortlich für die Verwaltung von Anlagengütern zuständig sind; sie führen Quartals- und Jahresabschlüsse durch.

DebitorenbuchhalterInnen sind BuchhalterInnen, die beruflich mit der Erfassung und Verwaltung der offenen Forderungen eines Unternehmens befasst sind.

KreditorenbuchhalterInnen sind BuchhalterInnen, die auf den Bereich der Kreditoren- und Anlagenbuchhaltung spezialisiert sind. Dieses Arbeitsgebiet beinhaltet die Durchführung von Buchungen, die Erfassung von Bestellungen, die Projektzuordnung sowie die Kontenpflege.

BilanzbuchhalterInnen sind SpezialistInnen für die Erstellung von Bilanzen; zur Berufsausübung ist die Ablegung der Bilanzbuchhalterprüfung erforderlich. Eine Bilanz ist der Abschluss des Rechnungswesens eines Unternehmens für einen bestimmten Zeitraum in Form einer Gegenüberstellung von Vermögen (Aktiva) und Kapital (Passiva).

Siehe auch die akademischen Berufe Personal-ControllerIn, RevisorIn, Treasury ManagerIn und den Lehrberuf Finanz- und RechnungswesenassistentIn.

Zuverlässigkeit, Konzantrationsfähigkeit und Präzision, logisch-analytisches Denkvermögen, Fähigkeit zum Denken in Zusammenhängen, Leitungs- und Kontrollkompetenz, Sprach- und Kommunikationsfähigkeiten, Bereitschaft zu hohem Einsatz und Arbeit unter Stress, Umgang mit spezialisierten Softwaretools (SAP, Lexware, WISO o.a.), Weiterbildung (Neuerungen in Bereichen der Büroautomatisierung usw.).

Wichtige Anforderungen betreffen z.B. Bereiche wie Personalverrechung, Bilanzierung, Finanz- und Steuerrecht).

 

Kaum ein größeres Unternehmen kommt ohne BuchhalterIn aus. Zahlreiche Beschäftigungsfelder eröffnen sich für qualifizierte Fachkräfte:

  • In Industrieunternehmen
  • In Handels- und größeren Handwerksbetrieben
  • Im Dienstleistungsbereich
  • Bei Interessenvertretungen
  • Bei Verbänden  
  • Bei gemeinnützigen Organisationen
  • Im öffentlichen Dienst

Alternativ (Einstieg) können sie als Steuerfachangestellte, WirtschaftsfachwirtIn arbeiten.

Selbstständige BuchhalterInnen arbeiten nach ihrer Ausbildung häufig für KleinunternehmerInnen oder FreiberuflerInnen, die ihre Buchhaltung auslagern.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Fachkraft in der Buchhaltung (m/w)", dem der Beruf "BuchhalterIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

BuchhalterInnen verfügen über eine abgeschlossene solide kaufmännische Ausbildung (HBLA, HAK, FH, Uni) inkl. Bilanzbuchhalterkurs sowie qualifizierte Kenntnisse im Finanzrecht - in Kombination mit einschlägiger beruflicher Praxis (am besten durch berufspraktische Erfahrung in einer spezifischen Abteilung, Steuerberatungs- oder Treuhandkanzlei o.a.).

Ein weiterer typischer Ausbildungsweg ist ein betriebswirtschaftliches oder ähnliches wirtschaftswissenschaftliches Studium mit Berufserfahrung.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass: