ServicetechnikerIn

Berufsbereiche: Maschinen, Kfz und Metall / Elektrotechnik, Elektronik und Telekommunikation
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.770,- bis € 2.450,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

ServicetechnikerInnen übernehmen technische Dienstleistungen in vielen unterschiedlichen Bereichen. Sie überprüfen, warten und reparieren je nach Betrieb technische Anlagen und Geräte verschiedenster Art, wie z.B. Haushaltsgeräte, EDV-Anlagen, Motoren, Netzwerke bis hin zu industriellen Maschinen. Meist sind sie auf einen bestimmten Bereich spezialisiert.

Im Allgemeinen beheben ServicetechnikerInnen Störungen, reparieren Bauteile und inspizieren Geräte. Dabei übernehmen sie sowohl kleinere Reparaturen als auch den kompletten Austausch von Anlagen und führen diese Arbeiten entweder im Betrieb oder bei den KundInnen vor Ort durch. Zudem montieren und installieren sie Geräte und Anlagen und führen für die KundInnen Schulungen durch.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • KundInnen beraten
  • Probebetrieb durchführen
  • Defekte Teile und Geräte austauschen
  • Schwachstellen von Produkten analysieren
  • Berichte erstellen
  • Material besorgen
  • Montagen planen und koordinieren
  • Personal einteilen
  • Messungen durchführen
Siehe auch:
  • Handwerkliche Geschicklichkeit
  • Interesse für Maschinenbau
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Problemlösungsfähigkeit
  • Reisebereitschaft
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Serviceorientierung
  • Technisches Verständnis
  • Verantwortungsbewusstsein

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B. folgende Unternehmen und Branchen:

  • Gewerbliche Produktionsbetriebe
  • Industrielle Herstellerunternehmen
  • Elektro- und Elektronikindustrie
  • Installationsbetriebe

In den Bereichen Maschinenbau, Metall, Elektrotechnik und Elektronik wird mit einem leichten Beschäftigungswachstum gerechnet. Der Einsatz neuer Technologien sowie die Umsetzung neuer gesetzlicher Regelungen im Installationsbereich wirken sich positiv auf die Auftragslage von Dienstleistungsbetrieben in den Bereichen Elektroinstallation und Betriebselektrik aus. Ebenso ist die Nachfrage nach Wartungs- und Nachrüstungsarbeiten hoch. Kompetente ServicetechnikerInnen können aufgrund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten mit guten Berufsaussichten rechnen.

Ein allgemein gutes technisches Verständnis sowie Kenntnisse im Bereich Elektrik werden meist vorausgesetzt. Zudem sind ServicetechnikerInnen mitunter auch im Ausland tätig, sodass technische Englischkenntnisse vorteilhaft sind.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "ServicetechnikerIn", dem der Beruf "ServicetechnikerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Eine gute Grundlage für diesen Beruf bildet eine technische Ausbildung an berufsbildenden mittleren und höheren Schulen, z.B. in den Bereichen Maschinenbau oder Elektrotechnik. Eine weitere Zugangsmöglichkeit sind Lehrausbildungen in den Bereichen Elektronik, Elektrotechnik, Maschinenbau oder Mechatronik. ServicetechnikerInnen haben viel Kontakt zu KundInnen und KollegInnen aus anderen Abteilungen und müssen über gute kommunikative Fähigkeiten verfügen. Daher sind Qualifikationen in den Bereichen Kommunikation, Kundenberatung und Betriebsmanagement vorteilhaft.
 

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungsmöglichkeiten für AbsolventInnen von Fachschulen bieten beispielsweise Aufbaulehrgänge, die zur Matura führen, sowie eine Studienberechtigungsprüfung oder die Berufsreifeprüfung. Diese ermöglichen den Zugang zu Kollegs und Universitäten, z.B. im Bereich Elektrotechnik. Auch einschlägige Fachhochschul-Studiengänge bieten eine Weiterbildungsperspektive. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur Ablegung einer Werkmeisterprüfung.

Weiterbildungen können bei Erwachsenenbildungseinrichtungen wie BFI und WIFI sowie bei privaten Aus- und Weiterbildungsinstituten absolviert werden, z.B. für folgende Bereiche:

  • Elektronik
  • Maschineningenieurwesen
  • Mikrotechnik
  • Informationstechnologie
  • Netzwerktechnik
  • Anlagentechnik
  • Technisches Qualitätsmanagement
  • Automatisierungstechnik
  • Fertigungstechnik
  • Kfz-Technik

 

Personen mit technischer Ausbildung und mehrjähriger Berufstätigkeit können den Berufstitel "IngenieurIn“ erwerben. Es handelt sich dabei um einen international vergleichbaren Bildungsabschluss, der seit Inkrafttreten des Ingenieurgesetzes 2017 als berufliche Qualifikation, entsprechend dem Bachelor-Niveau (NQR 6), anerkannt ist.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Website des Verbands Österreichischer Ingenieure sowie auf der Website des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort.

Aufstiegsmöglichkeiten bieten in erster Linie Funktionen wie AbteilungsleiterIn oder ProjektleiterIn.

Eine selbstständige Berufsausübung ist z.B. im Rahmen der reglementierten Gewerbe "Ingenieurbüros (Beratende IngenieurInnen)", "MechatronikerInnen für Elektronik", "MechatronikerInnen für Büro- und EDV-Systemtechnik", "MechatronikerInnen für Elektromaschinenbau und Automatisierung" oder "Kommunikationselektronik (Handwerk)" möglich.

Für reglementierte Gewerbe muss bei der Gewerbeanmeldung der jeweils vorgeschriebene Befähigungsnachweis, z.B. in Form einer Befähigungsprüfung, eines bestimmten Schul- oder Studienabschlusses oder einer fachlichen Tätigkeit, erbracht werden. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Wirtschaftskammer Österreich sowie in der Liste der reglementierten Gewerbe (BMDW).

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...

Uber weitere Berufsvorschläge
Weitere Berufe aus den Bereichen "Maschinen, Kfz und Metall" und "Elektrotechnik, Elektronik und Telekommunikation" anzeigen