SchadensreferentIn

Berufsbereiche: Büro, Marketing, Finanz, Recht, Sicherheit
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.610,- bis € 2.370,- * Arbeitsmarkttrend: Corona-bedingt keine Angabe
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

SchadensreferentInnen bearbeiten Schadensfälle. Sie analysieren die Schadenssituation, prüfen den Sachverhalt, erheben den Schaden, schätzen die Schadenshöhe und ziehen bei komplexeren Fällen auch Sachverständige heran. Aufgrund ihrer Expertise erstellen sie ein Gutachten und prüfen, ob der Schaden durch die Versicherung gedeckt ist. Ist dies der Fall, sorgen sie für die weitere Schadensabwicklung und veranlassen die Auszahlung der Schadenssumme. SchadensreferentInnen beraten die KundInnen zudem bei Fragen und Problemen rund um ihre Versicherungen.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Aussagen von VersicherungsnehmerInnen prüfen
  • Belege und Unterlagen analysieren
  • Schadensgutachten erstellen
  • Deckungsbeträge auszahlen
  • Kundenfragen entgegennehmen
  • Dokumente verwalten
  • EDV-Anwendungskenntnisse
  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Logisch-analytisches Denken
  • Organisationstalent
  • Problemlösungsfähigkeit
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Serviceorientierung
  • Sinn für Zahlen

Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen bei Versicherungsgesellschaften.
 

Die Versicherungsbranche steht unter einem hohen Konkurrenzdruck. Dies wirkt sich auch auf die Beschäftigungsaussichten von Versicherungsfachleuten aus. Zusätzliche Qualifikationen und Weiterbildungen, z.B. in den Bereichen IT, Datenmanagement, Customer Care und Produktmanagement, können die Chancen am Arbeitsmarkt verbessern.
 

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Versicherungskaufmann/-frau", dem der Beruf "SchadensreferentIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Als Ausbildung kommen vor allem kaufmännische berufsbildende Schulen in Betracht. Eine weitere Zugangsmöglichkeit sind Lehrausbildungen im Bereich Versicherungswesen. Auch die Bildungsakademie der Österreichischen Versicherungswirtschaft bietet Ausbildungen, vor allem für QuereinsteigerInnen. Je nach Versicherungsbranche sind auch technische Kenntnisse, etwa im Bereich Bauwesen, Mechatronik oder Elektrotechnik vorteilhaft.
 

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass: