Ausbildungsform auswählen

SportmanagerIn

Berufsbereiche: Reise, Freizeit und Sport / Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.090,- bis € 2.750,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

SportmagagerInnen und SportökonomInnen verbinden in ihrer Tätigkeit sportwissenschaftliche oder sportpädagogische Kenntnisse mit betriebswirtschaftlichen Aufgaben.

Das Anforderungsprofil an SportmanagerInnen ist grundsätzlich hoch. SportmagagerInnen planen und führen sowohl sportliche als auch kulturelle Events durch. Sie bereiten die Events medial auf und müssen sie zudem fachgerecht beurteilen und bewerten (evaluieren).

SportmanagerInnen beschäftigen sich auch mit den wirtschaftlichen und kommunikationswissenschaftlichen Aspekten des Phänomens Sport in unserer Gesellschaft. Auf dieses Gebiet spezialisierte SportwissenschafterInnen arbeiten vor allem im Sport- und Vereinsmanagement und Eventmanagement, im sportbezogenen Marketing, im Sportjournalismus sowie in der Fernsehrechte- und Streamingvermarktung.

Siehe auch den Beruf SportwissenschafterIn - Leistungssport und SportgerätetechnikerIn.

  • Freude an Bewegung
  • Fitness und physische Ausdauer
  • Kreativität
  • Gutes Auftreten
  • Empathievermögen
  • Fähigkeit zur Motivation anderer

 

Im Beruf ist interdisziplinäres, also fachübergeifendes Denken gefragt: Biomechanik, Sportgeschichte und Sportsoziologie.

Tätigkeitsbereiche bestehen in Wissenschaft, Lehre und Forschung. Ein Recherchesystem österreichischer, deutscher, und schweizer sportwissenschaftlicher Forschungsprojekte und Veröffentlichungen bietet die BiSp-Datenbank beim Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp).

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten:

  • Sportartikelindustrie und Sporthandel
  • Training im Breitensport: In Großbetrieben der Freizeitindustrie (Hotels oder Sport- und Freizeitanlagen, Betreuung betriebssportlicher Angebote)
  • Gesundheitssport: Prävention, Rehabilitation und Therapie
  • Management und PR: Leitung von Sportzentren, Führung von Sportverbänden und -vereinen, Leitung von Gesundheits- und Kurzentren oder Fitnessstudios
  • Organisation und Vermarktung von Sportveranstaltungen und Events, aber auch „Vermarktung“ von SportlerInnen
  • Sportjournalismus
  • Fremdenverkehrsverbände und Fremdenverkehrswerbung

 

Infos und eine Jobbörse bietet z.B. die Website der Österr. Sportwissenschaftlichen Gesellschaft, die auch einen Link zu Sportwissenschaftlichen Instituionen führt.

AbsolventInnen sind geübt, sich mit Themen wie Konzeption, Management und Marketing von Veranstaltungen auseinanderzusetzen. Berufliche Aussichten bestehen daher auch in den Bereichen Sportmarketing, Organisations- und Projektmanagement und Konfliktmanagement.

Manche Studien im Bereich Sport- und Eventmanagement bieten vertiefende Wahlfächer wie z.B. Erlebnisinszenierung, Sportpsychologie, Betreuung von AthletInnen und Crowd Management. AbsolventInnen können eine Karriere im Sport-, Vereins- und Veranstaltungsrecht sowie im Brand Management anstreben oder in der wissenschaftlichen Forschung und Lehre.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Kultur- und EventmanagerIn", dem der Beruf "SportmanagerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Für die Aufnahme zu einem Studium aus dem Bereich Sport wird üblicherweise ein Nachweis über die Feststellung der sportpraktischen Eignung bzw. Kompetenz verlangt. Nicht anerkannt wird in diesem Zusammenhang der Nachweis eines Sportabiturs/Sportmatura (Sport als Leistungskurs).

  • Gesundheits- und Leistungssport: Uni Innsbruck
  • Sportmanagement: Uni Innsbruck
  • Sport- und Bewegungswissenschaft: Uni Innsbruck, Uni Graz
  • Sport- und Bildungswissenschaft: Uni Salzbg
  • Sport-Management-Medien: Uni Salzbg - hier geht es
    auch um Sportpolitik, Sportorganisation Freizeit und Tourismusmanagement
  • Sportwissenschaft: Uni Wien
  • European Master Health and Physical Activity: UNI Wien
  • Training und Sport: FH Wr. Neustadt
  • Sport-, Kultur- und Veranstaltungsmanagement: FH Kufstein
  • Sport- und Eventmanagement: FH Joanneum

 

Behindertensport, Biomechanik, Orthopädie und Traumatologie ist als Fach unter anderem im Studium "Physiotherapie" enthalten (FH Campus Wien).

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Sport betreffen insbesondere Unterricht und Pädagogik, Training, Gesundheit, Sportmedizin und Sportmanagement, aber auch den Sportjournalismus.

Beispiele:

  • Akademische Mehrfachtherapie-KonduktorInnen für Cerebralparetiker und Mehrfachbehinderte
  • Sportphysiotherapie, Sportphysiotherapy, Ergotherapie
  • Präventions- und Rehabilitationstraining
  • Health and Fitness
  • Motopädagogik
  • Personal Fitness- und Mentaltrainer
  • Sporternährungswissenschaften
  • Public Health
  • Prävention und Gesundheitsförderung
  • Psyschomotorik
  • Sportjournalismus, Sportmanagement
  • Sport- und Fitnesstrainer
  • Training und Beratung nach dem handlungsorientierten
    Ansatz Integrative Outdoor-Aktivitäten
  • Sportrecht

 

Die AGAKAR (Arbeitsgemeinschaft für ambulante kardiologische Rehabilitation) bietet eine Zusatzausbildung für ÜbungsleiterInnen und SportwissenschafterInnen in der ambulanten Herz-Kreislauf-Rehabilitation (www.agakar.at).

Darüber hinaus gibt es zu einer Vielzahl an Sportdisziplinen Sportwart-, SportlehrerInnen- und TrainerInnenausbildungen.

Uni-Lehrgänge: Trainingstherapie, Health & Fitness. Wirtschaft, Gesundheits- und Sporttourismus.

Aufstiegsmöglichkeiten in Hinsicht auf Aufgaben im Sozialmanagement und Public Health. Es besteht die Möglichkeit zur selbstständigen Berufsausübung im Rahmen des Gewerbes "Lebens- und Sozialberatung".

Es gibt Freie Gewerbe und Reglementierte Gewerbe. Nähere Infos bietet die Website der Wirtschaftskammer Österreich WKO. Die aktuelle Liste der reglementierten Gewerbe ist auf der Website des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort BMDW.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Reise, Freizeit und Sport" und "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" anzeigen