Ausbildungsform auswählen

Technik Consultant (m/w)

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.200,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Technik Consultants sind Fachleute, die als BeraterIn, Coach oder TrainerIn tätig sind. Sie begleiten und beraten Ihre KundInnen über technische Innovationen, Einsatzmöglichkeiten und Vorteile bestimmter Geräte und technischer Lösungen.

Zu ihren KundInnen gehören vor allem Industrie- und Gewerbebetriebe. Sie erstellen Potenzialanalysen, um Herausforderungen für den Einsatz technischer Ressourcen (Computer, Geräte, Maschinen) zu erkennen. Dadurch können sie Möglichkeiten entdecken um bisher erzeugte Produkte zu verbessern oder neue zu entwickeln. Sie erarbeiten Lösungen zur Herstellung neuer Produkte. Dazu entwickeln sie technische Konzepte und überwachen den Einsatz der technischen Ressourcen. Sie unterstützen bei Personalentscheidungen, falls neue Aufgabengebiete, etwa durch technische Innovationen, neue Produkte oder Expansion entstehen.

Häufig sind Technik Consultants als nicht-angestellte Verkaufs-RepräsentantInnen für AnbieterInnen im Technik-Bereich tätig.

Siehe auch die Berufe UnternehmensberaterIn, InnovationsmanagerIn oder Change-ManagerIn.

  • Analytisches Denkvermögen
  • Systemisches Denken
  • Problemlösungsfähigkeit
  • Kommunikationsgeschick und Argumentationsfähigkeit
  • Kreativität
  • Gutes Auftreten
  • Beratungskompetenz
  • Verhandlungskompetenz, Entscheidungssicherheit

 

Häufig sind interkulturelle Kompetenz (Diversity-Mangement) und Fremdsprachenkenntnisse gefragt.

Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen in Industrieunternehmen. Die Aufgabenfelder reichen von allgemeinen Bereichen (z.B. Personal, Produktion, Logistik, Verkauf) bis hin zu zentralen Managementpositionen. Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen in der Unternehmensberatung selbstständig oder angestellt, sowie als KonsulentIn oder GutachterIn.

Personen mit technischer Ausbildung und mehrjähriger Berufstätigkeit können den Berufstitel „EURO-IngenieurIn“ erwerben; Infos beim Verband Österreichischer Ingenieure - VÖI und auf Refa-austria.at

Unternehmen befinden sich in einem dynamischen Umfeld und sind oft mit Veränderungen konfrontiert. Aufgrund sich (häufig) verändernder organisatorischer Abläufe, wandelner Strukturen und Rahmenbedingungen sowie der zunehmend dynamisch gestaltenden Unternehmenskulturen ist der Beruf bzw. die Funktion von Change ManagerInnen gefragt.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Forschungs- und EntwicklungstechnikerIn", dem der Beruf "Technik Consultant (m/w)" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Technik Cosultants (Technische BeraterInnen) verfügen üblicherweise über eine technische Ausbildung, ansonsten über eine Ausbildung als Betriebs- und UnternehmensberaterIn im Bereich Technik.

Uni: Z.B. Wirtschaftsingenieurwesen – Bauwesen/Maschinenbau/Technische Chemie/Informatik, Production Science and Management.

FH: Z.B. Wirtschaftsberatung, Wirtschaft und Management, Wirtschaftsingenieur, (Internationales) Wirtschaftsingenieurwesen.

Lehrgänge und Kurse: Change Management (MSc, Donau Uni Krems), Diplomierte/r Change Manager/in, WIFI.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Viele der Wirtschaftsingenieurberufe setzen (zum Teil berufsbegleitende) Zusatz- und Weiterbildungsmaßnahmen voraus (z.B. in den Bereichen Sicherheitstechnik, Qualitätsmanagement, Arbeitszeitermittlung (In Deutschland gibt es einen eigenen Verband, der sich der systematischen Erfassung von Arbeitsbedingungen widmet).

Je nach Ausbildungsschritt werden dafür zusätzliche Berufstitel bzw. berufliche Berechtigungen erlangt (z.B. AuditorInnen; Industrial Engineers).

Einschlägige Weiterbildungsmöglichkeit bieten auch der Lehrgang für Innovations-, Produkt- und Prozessmanagement, Eco Design (FH Wr. Neustadt/Wieselburg).

Technische BeraterInnen können als LeiterIn bzw. Consultant in Entwicklungsabteilungen großer Unternehmen oder in Beratungsagenturen tätig sein. Je nach Interesse und Qualifikation kann eine Position als MobilitätsberaterIn angestrebt werden. Aufgaben bestehen in Verkehrsbetrieben, Verkehrsverbünden, Gemeinden und Institutionen.

Die selbstständige Ausübung des Berufs im Bereich Unternehmensberatung bzw. Unternehmensorganisation gehört zum sogenannten reglementierten Gewerbe und ist an gesetzlich geregelte Voraussetzungen gebunden. Siehe die aktuelle Unternehmensberatungs-Verordnung.

Für AbsolventInnen bestimmter Studienrichtungen besteht die Möglichkeit zur selbstständigen Tätigkeit als ZiviltechnikerIn.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Technik/Ingenieurwissenschaften (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" anzeigen