Ausbildungsform auswählen

MuseumsaufseherIn

Berufsbereiche: Sicherheitsdienste
Ausbildungsform: Hilfs-/Anlernberufe
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

MuseumsaufseherInnen führen Kontrollgänge in den ihnen zugeteilten Ausstellungsräumen durch und achten auf die Einhaltung von Vorschriften, wie z.B. dem Verbot, Ausstellungsgegenstände zu berühren oder zu fotografieren. Sie schließen die Räumlichkeiten vor dem Öffnen auf und bitten BesucherInnen bei Ausstellungsschluss das Museum zu verlassen. MuseumsaufseherInnen prüfen regelmäßig die Sicherheitsvorrichtungen, wie z.B. Alarmanlagen, Überwachungskameras und Notausgänge. Weiters stehen sie den BesucherInnen für Auskünfte zur Verfügung und verteilen gegebenenfalls Infomaterial. Im Notfall müssen MuseumsaufseherInnen einen Alarm auslösen und die Sicherheitskräfte verständigen.
 

  • Bereitschaft am Wochenende zu arbeiten
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Gepflegtes Erscheinungsbild
  • Interesse für Kunst und Kultur
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Merkfähigkeit

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B.:

  • Öffentliche und private Museen
  • Kunstsammlungen
  • Stiftungen

Die Sicherheits- und Bewachungsbranche verzeichnete in den letzten Jahren einen kontinuierlichen Anstieg an Beschäftigten. Es wird erwartet, dass diese positive Entwicklung im Bereich der Sicherheitsdienstleistungen weiter anhalten wird. Museumsangestellte sind allerdings häufig nur teilzeitbeschäftigt. Es gibt auch viele Personen, die nur ehrenamtlich oder im Rahmen eines Praktikums im Museum tätig sind. Zudem finden sich Museen vor allem in den kulturellen Ballungszentren und Städten, wodurch die Beschäftigungsperspektiven auf dem Land entsprechend gering sind.

Aufgrund der zunehmenden Verwendung von Überwachungstechnik im Museum können Kenntnisse in den Bereichen Alarm- und Sicherheitstechnologie sowie Gebäude- und Videotechnik dazu beitragen, die Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern.
 

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Sicherheitsorgan (m/w)", dem der Beruf "MuseumsaufseherIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Es gibt keine gesetzlich geregelte Ausbildung für diesen Beruf. Die nötigen beruflichen Kenntnisse werden betriebsintern im Rahmen einer Anlernphase vermittelt.
 

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Sicherheitsdienste" anzeigen