Ausbildungsform auswählen

Berufsfeuerwehrmann/-frau

Berufsbereiche: Sicherheitsdienste
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Berufsfeuerwehrleute löschen Brände, leisten technische Hilfe, sind im Zivil- und Katastrophen-schutz eingesetzt und bergen gefährdete Menschen und Tiere. Bei Einsätzen arbeiten Berufsfeuerwehrleute im Freien sowie in Gebäuden und sind dabei Witterungseinflüssen und Geruchsbelästigungen durch Rauch, Qualm oder Gasen ausgesetzt. Instandsetzungsarbeiten an den Geräten und Fahrzeugen führen sie in der Werkstatt aus, organisatorische Arbeiten erledigen sie im Büro.

  • Gleichgewichtsgefühl,
  • Beweglichkeit
  • Reaktionsfähigkeit,
  • Kraft,
  • technische Begabung.

Die wichtigsten Unternehmensbereiche/Branchen, die Beschäftigungsmöglichkeiten bieten, sind z.B.:

  • Detektivbüros,
  • Geldtransportunternehmen,
  • Öffentlicher Dienst (Polizei, Justizwache, Bundesheer, Feuerwehr),
  • private Bewachungsgesellschaften.

Frauenbeschäftigung Der gesamte Berufsbereich Sicherheit und Wachdienste ist sehr stark männlich dominiert mit einem Männeranteil von 91 %.

Im Bereich der öffentlichen Sicherheit kann mit stabilen Beschäftigungsaussichten gerechnet werden. Das Bundesheer befindet sich in einem Reformprozess, der noch nicht abgeschlossen ist. Die zunehmende Auslagerung von Sicherheitsaufgaben aus dem Bereich der Polizei und die verstärkte Nachfrage nach Sicherheitsdienstleistungen haben bei den privaten Sicherheits- und Wachdiensten zu einem Beschäftigungswachstum geführt.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Berufsfeuerwehrmann/-frau", dem der Beruf "Berufsfeuerwehrmann/-frau" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Die Ausbildung erfolgt betriebsintern. Das österreichische Feuerwehrwesen beruht allerdings großteils auf Freiwilligkeit. Berufsfeuerwehren gibt es nur in Wien, Graz, Linz, Innsbruck, Salzburg und Klagenfurt. Die einzelnen Berufsfeuerwehren in Österreich haben unterschiedliche Kriterien bezüglich der Aufnahme (z.B. Alter, Lenkerberechtigung) und der Ausbildung. z.B. Ausbildung in Wien: Einstellungsvoraussetzungen: Abgeschlossene Berufsausbildung, Mindestalter von 20 Jahre, EU-Staatsbürgerschaft, Leumundszeugnis, positiver Abschluss diverser Eignungstests. Die Grundausbildung gliedert sich in drei Teile, dauert 100 Tage und orientiert sich am Einsatzspektrum der Feuerwehr: Branddienst, Technischer Hilfsdienst und Schadstoffdienst.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Berufe mit Kurz- oder Spezialausbildung (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: SICHERHEIT UND RECHT - Sicherheit und Recht, Seite 68
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Sicherheitsdienste" anzeigen