Ausbildungsform auswählen

Bodyguard

Berufsbereiche: Sicherheitsdienste
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Bodyguards arbeiten im Personenschutz und ergreifen Vorsorge- und Sicherheitsmaßnahmen, um Personen oder deren Eigentum zu schützen. Dabei planen sie die Einsätze sehr sorgfältig, führen vorab Gefährdungs- und Sicherheitsanalysen durch und schätzen das Bedrohungsrisiko ab, bevor sie konkrete Schutzmaßnahmen festlegen und umsetzen. Bodyguards sichern Fahrzeuge, legen Fahrtrouten fest und führen Personal- und Gebäudeüberprüfungen durch. Je nach dem Gefährdungsgrad der zu schützenden Personen sondieren sie potentielle Gefahrenquellen und Zugänge zu Fluchtwegen vor Ort. Weiters erstellen sie Schutzkonzepte, in die auch Angehörige ihrer KundInnen oder andere SicherheitsspezialistInnen, z.B. die Polizei, miteinbezogen werden können. Bodyguards vermitteln ihren KundInnen und deren Angehörigen auch Verhaltensregeln für Gefahrensituationen.
 

  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • Gepflegtes Erscheinungsbild
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Körperliche Fitness
  • Logisch-analytisches Denken
  • Psychische Belastbarkeit
  • Problemlösungsfähigkeit
  • Reaktionsfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B.:

  • Detektiv- und Ermittlungsbüros
  • Bewachungsunternehmen und Wachdienste
  • Geldtransportunternehmen
  • Beratungsunternehmen für Sicherheitsdienstleistungen
  • Öffentlicher Dienst, z.B. Sicherheits- und Kriminaldienst

Aufgrund des wachsenden Bedarfs an Sicherheitsmaßnahmen und der Auslagerung von Sicherheitsaufgaben aus dem öffentlichen Bereich verzeichnete die private Sicherheits- und Bewachungsbranche in den letzten Jahren einen Aufschwung und einen kontinuierlichen Anstieg an Beschäftigten. Es wird erwartet, dass diese positive Entwicklung auch in den kommenden Jahren anhält und auch Bodyguards mit einer stabilen Arbeitsmarktnachfrage rechnen können.

Bodyguards können auch selbstständig tätig sein. Dafür benötigen sie einen Gewerbeschein im reglementierten Gewerbe "Berufsdetektive, Bewachungsgewerbe". Für die Beantragung des Gewerbescheins müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein und es muss ein Befähigungsnachweis erbracht werden.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "DetektivIn", dem der Beruf "Bodyguard" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Für Bodyguards gibt es in Österreich keine gesetzlich geregelte Ausbildung. Für die selbstständige Ausübung des Berufs ist allerdings ein Gewerbeschein erforderlich, der das Ablegen einer staatlichen Prüfung und den Nachweis einer mehrjährigen Berufserfahrung erfordert. Der Nachweis einer Vordienstzeit bei der Polizei oder bei einer militärischen Einheit kann für den Nachweis der Berufserfahrung hilfreich sein. Oft muss ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis vorgelegt werden. Auch ein Waffenschein ist für den Dienst im Personenschutz erforderlich.

Die nötigen beruflichen Kenntnisse und Fertigkeiten können in Kurz- und Spezialausbildungen erworben werden, z.B.:

  • Campus Security & Training Group: "Personenschutzausbildung"
    Dauer: 2 Jahre (9 Module)
  • Europäische Detektiv-Akademie: "Personenschutz Grundausbildung"
    Dauer: 180 Lehreinheiten
  • WIFI: "VIP-Personenschutz-Lehrgang" Dauer: 120 Lehreinheiten
Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Berufe mit Kurz- oder Spezialausbildung (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: SICHERHEIT UND RECHT - Sicherheit und Recht, Seite 68
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Sicherheitsdienste" anzeigen