VerschieberIn

Berufsbereiche: Handel, Logistik, Verkehr
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.670,- bis € 1.980,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

VerschieberInnen führen am Schienennetz Verschubarbeiten wie Bremsen, Kuppeln und Sichern von Waggons durch. Sie sind mitverantwortlich für den reibungslosen Bahnbetrieb. Sie stellen Eisenbahnwagen den Zugbildplänen entsprechend zusammen, kuppeln gemeinsam mit KollegInnen die Waggons an und verbinden die Steuerleitungen. Abschließend hängen sie den Zug an das Triebfahrzeug an. Sie bedienen die Weichen sowie technische Einrichtungen wie Vorheizanlagen, Ladegleisschalter oder Bremsprobeanlagen und legen Hemmschuhe, die das Abrollen der Waggons verhindern.

Weiters achten VerschieberInnen auf die Sicherheit und Qualität der Züge und Steuereinrichtungen. Sie überprüfen die Funktion und den Zustand der Bremsen und melden etwaige Schäden sowie Wartungs- und Reparaturbedarf. Ebenso achten sie auf Mängel oder Schäden an Fahrzeugen, Ladungen oder an Anlagen und melden diese an die zuständigen KollegInnen. Da sie sich während ihrer Tätigkeit meist im Gleisbereich aufhalten, sind Sicherheitsvorschriften strikt einzuhalten.

VerschieberInnen stimmen sich bei ihrer Arbeit laufend mit anderen Personen aus dem Eisenbahnvertrieb ab, z.B. mit KollegInnen ihres Verschubteams, der Verschubleitung, TriebfahrzeugführerInnen und der Fahrdienstleitung.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Waggons kuppeln und Züge bilden
  • Bremsproben durchführen
  • Elektronische Steuereinrichtungen einstellen
  • Signale übermitteln
  • Funkgeräte bedienen
  • Fahrzeuge und Gleise sichern
  • Sicherheitsbestimmungen beachten
  • Qualitätskontrollen durchführen
Siehe auch:
  • Bereitschaft zur Schichtarbeit
  • Gerne bei jedem Wetter im Freien arbeiten
  • Guter Gehörsinn
  • Gutes Sehvermögen
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Physische Belastbarkeit
  • Psychische Belastbarkeit
  • Reaktionsfähigkeit
  • Unempfindlich gegenüber Hitze sein
  • Unempfindlich gegenüber Kälte sein

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B.:

  • Österreichische Bundesbahnen (ÖBB)
  • Privat-, Regional- und Lokalbahnen
  • Große Industriebetriebe mit eigenen Gleisanlagen, z.B. voestalpine

Der österreichische Bahnverkehr entwickelte sich vor der Corona-Krise positiv. Dieser Trend wurde allerdings durch die Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie gebremst. Im Jahr 2020 ist der Anteil der Fahrgäste fast um die Hälfte zurückgegangen. Auch der Güterverkehr ist immer wieder von starken Schwankungen betroffen, hat sich jedoch rascher wieder stabilisiert. Viele Bahnunternehmen mussten aufgrund der Corona-Krise Kurzarbeit beantragen.

Es ist davon auszugehen, dass sich der Bahnverkehr nach der Lockerung bzw. Beendigung der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie wieder normalisiert. Insbesondere die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) suchen laufend MitarbeiterInnen in verschiedenen Bereichen, da in den nächsten Jahren mit vielen Pensionierungen zu rechnen ist. Die Berufsaussichten für VerschieberInnen sind somit gut. Zusatzqualifikationen, um bei sogenannten Beistellfahrten die Zuggarnituren selbst steuern zu können, können die Berufsaussichten zusätzlich verbessern.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Bahn- und GleisarbeiterIn", dem der Beruf "VerschieberIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Die Ausbildung zum/zur VerschieberIn erfolgt betriebsintern, dauert mehrere Wochen und kann z.B. in Graz, Amstetten, Linz oder St. Pölten absolviert werden. Sie besteht sowohl aus Theorieeinheiten als auch aus Praxisschulungen und vermittelt Kenntnisse in den Bereichen Verschub, Fahrzeugsicherung und Bremsprobe. Voraussetzungen sind unter anderem ein einwandfreier Leumund, die verkehrspsychologische und körperliche Eignung sowie gutes Hör- und Sehvermögen.

Nach der Ausbildung besteht die Möglichkeit, eine Weiterbildung zum/zur VerschubleiterIn zu absolvieren. Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) bieten beispielsweise eine 2-wöchige Ausbildung dazu an. Für die Laufbahn als VerschubleiterIn mit Triebfahrzeugbedienung ist zwingend eine abgeschlossene Schul- bzw. Berufsausbildung notwendig, z.B. ein Lehrabschluss, eine erfolgreich absolvierte Fachschule oder höhere Schule.

Weitere Informationen zu Aus- und Weiterbildungen bei den Österreichischen Bundesbahnen finden Sie auf der Webseite der ÖBB.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...

Uber weitere Berufsvorschläge
Weitere Berufe aus dem Bereich "Handel, Logistik, Verkehr" anzeigen