Ausbildungsform auswählen

PersonalverrechnerIn

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.390,- bis € 2.070,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

PersonalverrechnerInnen sind für die Abrechnung und Auszahlung der Löhne und Gehälter der MitarbeiterInnen von Unternehmen zuständig. Weiters berechnen sie Personalabgaben, wie z.B. Lohnsteuer- und Krankenkassenbeiträge, und führen sie ab. Sie erfassen auch Krankenstände, Urlaubstage, Dienstreisen sowie Überstunden und berechnen daraus die monatlichen Arbeitszeiten der MitarbeiterInnen. Außerdem berechnen und überweisen PersonalverrechnerInnen Sonderzahlungen, wie z.B. das 13. und 14. Gehalt, oder Abfertigungsgelder.
 

  • Gerne am Computer arbeiten
  • Gute Kenntnisse in Mathematik
  • Kommunikationsstärke
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Logisch-analytisches Denken
  • Sinn für genaues Arbeiten
  • Sinn für Zahlen

Dieser Beruf ist in vielen Branchen anzutreffen. Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B.:

  • Personalabteilungen und Lohnbüros großer Unternehmen (z.B. internationale Konzerne, Banken, Versicherungen, Einzelhandelsunternehmen)
  • Öffentliche Institutionen (z.B. Behörden, Gemeinde- und Stadtverwaltungen, Universitäten)
  • Steuerberatungskanzleien
  • Wirtschaftstreuhandkanzleien

Gut ausgebildete PersonalverrechnerInnen sind am Arbeitsmarkt gefragt. Soziale Kompetenzen wie Kommunikationsfähigkeit, Vertrauenswürdigkeit und Diskretion sind für PersonalverrechnerInnen neben den fachlichen Kompetenzen sehr wichtig.

Nach Absolvierung der PersonalverrechnerInnen-Prüfung und Bestellung durch die Wirtschaftskammer kann der Beruf auch selbstständig ausgeübt werden.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "PersonalverrechnerIn", dem der Beruf "PersonalverrechnerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Der Abschluss einer Handelsakademie oder einer höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe sowie entsprechende Kollegs bereiten auf den Beruf vor. Ein weiterer typischer Ausbildungsweg ist ein betriebswirtschaftliches oder ähnliches wirtschaftswissenschaftliches Studium in Kombination mit einschlägiger Arbeitspraxis. Darüber hinaus bieten verschiedene Erwachsenenbildungseinrichtungen Ausbildungen an, z.B.:

  • bfi: "Lehrgang zum/zur PersonalverrechnerIn"
    Dauer: 200 Unterrichtseinheiten
  • WIFI: „Aufbauausbildung zum/zur geprüften WIFI-Personalverrechner/-in"
    Dauer: 115 Lehreinheiten
Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Berufe mit Kurz- oder Spezialausbildung (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: BÜRO, HANDEL, VERWALTUNG - Büro und Verwaltung, Seite 12
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" anzeigen