TürsteherIn

Berufsbereiche: Büro, Marketing, Finanz, Recht, Sicherheit
Ausbildungsform: Hilfs-/Anlernberufe
Einstiegsgehalt lt. KV: ab € 1.500,- bis k.A. *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

TürsteherInnen gehören zum Wachpersonal, das Zutrittskontrollen durchführt und nur ausgewählte Gäste in Gastronomiebetriebe oder Veranstaltungsstätten einlässt. Zu ihren Aufgaben gehört es auch, Personen abzuweisen, die aus der Sicht des Veranstalters nicht in die Zielgruppe des Events passen. Außerdem sollen TürsteherInnen verhindern, dass unerwünschte Gegenstände wie Waffen, Drogen und mitgebrachte Getränke in die Veranstaltung mitgenommen werden. In größeren Hotels haben TürsteherInnen auch die Aufgabe, sich um Parkplätze für die Fahrzeuge der ankommenden Gäste zu kümmern. Zu ihren Aufgaben können auch das Gepäcksservice und die Gästebetreuung bei der Ankunft und Abfahrt gehören.
 

  • Bereitschaft am Wochenende zu arbeiten
  • Durchsetzungsvermögen
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Gepflegtes Erscheinungsbild
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Organisationstalent
  • Problemlösungsfähigkeit
  • Serviceorientierung

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B.:

  • Bewachungsdienste und Sicherheitsdienstleistungsunternehmen
  • Hotelleriebetriebe
  • Gastronomieunternehmen
  • Event-Agenturen
  • Kulturveranstaltungsunternehmen
  • Freizeiteinrichtungen

Aufgrund des wachsenden Bedarfs an Sicherheitsmaßnahmen und der Auslagerung von Sicherheitsaufgaben aus dem öffentlichen Bereich, verzeichnete die private Sicherheits- und Bewachungsbranche in den letzten Jahren einen Aufschwung und einen kontinuierlichen Anstieg an Beschäftigten. Es wird erwartet, dass diese positive Entwicklung auch in den kommenden Jahren anhält. Auch der Eventbereich entwickelt sich gut, weshalb TürsteherInnen mit einer stabilen Arbeitsmarktnachfrage rechnen können.
 

Die Ausbildung für diesen Beruf ist nicht gesetzlich geregelt. Die erforderlichen beruflichen Kenntnisse und Fertigkeiten können betriebsintern oder in einer Kurzausbildung erworben werden, z.B.:

  • Europäische Detektiv-Akademie: "Doorman/Doorwoman"
    Dauer: 40 Lehreinheiten
  • WIFI: "Die Tür - Einstiegskurs für Sicherheitsperson in Gastbetrieben und bei Veranstaltungen"
    Dauer: 28 Lehreinheiten
Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...

Uber weitere Berufsvorschläge
Weitere Berufe aus dem Bereich "Büro, Marketing, Finanz, Recht, Sicherheit" anzeigen