Start | SattlerIn

Hinweis

Dieser Lehrberuf ersetzt seit 1. Juli 2010 die Vorläufer-Lehrberufe "FahrzeugtapeziererIn (FahrzeugsattlerIn)", "LedergalanteriewarenerzeugerIn und TaschnerIn" und "SattlerIn und RiemerIn".

 


Dieser Lehrberuf kann mit folgenden Ausbildungsschwerpunkten erlernt werden:
- Reitsportsattlerei
- Taschnerei
- Fahrzeugsattlerei

Tätigkeitsmerkmale

In der Ausbildungsordnung (BGBl.II.Nr.190/2010) sind für die drei Ausbildungsschwerpunkte (Reitsportsattlerei, Taschnerei, Fahrzeugsattlerei) folgende Ausbildungsinhalte festgelegt (Berufsprofil):

 


Ausbildungsschwerpunkt Reitsportsattlerei:
a) Auswählen von Materialien nach Kundenwünschen,
b) Bearbeiten und Zuschneiden von Leder und anderen Materialien,
c) Vernähen von Lederteilen und Teilen aus anderen Materialien von Hand und mit Maschinen,
d) Herstellen von Polsterungen aus verschiedenen Polstermaterialien,
e) Anbringen von Beschlägen und Zubehör,
f) Fertigstellen von Reitsportartikeln, Sportartikeln und anderen Artikeln aus Leder,
g) Reparieren und Restaurieren von Reitsportartikeln, Sportartikeln und anderen Artikeln aus Leder,
h) Beraten von Kunden über die Pflege der Produkte,
i) Ausführen der Arbeiten unter Berücksichtigung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften, Normen und Umweltstandards.

 


Ausbildungsschwerpunkt Taschnerei:
a) Auswählen von Materialien nach Kundenwünschen,
b) Bearbeiten und Zuschneiden von Leder und anderen Materialien,
c) Außenmaterialien und Innenfutter zurichten,
d) Vernähen und Verkleben von Lederteilen und Teilen aus anderen Materialien von Hand und mit Maschinen,
e) Anbringen von Schlössern, Schnallen, Ringen, Griffen, Metallbügeln usw.,
f) Fertigstellen von Produkten mit Verzierungen, Punzierungen usw.,
g) Reparieren und Restaurieren von Lederwaren,
h) Mitarbeit beim Entwerfen von Lederwaren (z.B. Handtaschen, Kleinlederwaren, Koffer, Mappen),
i) Beraten von Kunden über die Pflege der Produkte,
j) Ausführen der Arbeiten unter Berücksichtigung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften, Normen und Umweltstandards.

 


Ausbildungsschwerpunkt Fahrzeugsattlerei:
a) Auswählen von Materialien nach Kundenwünschen,
b) Bearbeiten und Zuschneiden von Leder und anderen Materialien,
c) Vernähen von Lederteilen und Bezugsstoffen von Hand und mit Maschinen,
d) Herstellen von Polsterungen aus verschiedenen Polstermaterialien,
e) Polstern und Beziehen von Fahrzeugsitzen, Kopfstützen und anderen Gegenständen (wie z.B. Sanitätstragen),
f) Beziehen von Lenkrädern, Schalthebeln und Armaturenbrettern mit Leder und Kunststoffen,
g) Abmessen, Zuschneiden, Zusammenfügen und Montieren von Planen und Verdecken,
h) Anbringen von Fahrzeuginnenverkleidungen,
i) Reparieren und Restaurieren von Innenverkleidungen, Planen und Verdecken,
j) Beraten von Kunden über die Pflege der Produkte und die Ausgestaltung von Innenverkleidungen,
k) Ausführen der Arbeiten unter Berücksichtigung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften, Normen und Umweltstandards.

In der Ausbildungsordnung (BGBl.II.Nr.190/2010) sind für die drei Ausbildungsschwerpunkte (Reitsportsattlerei, Taschnerei, Fahrzeugsattlerei) folgende Ausbildungsinhalte festgelegt (Berufsprofil):

 


Ausbildungsschwerpunkt Reitsportsattlerei:
a) Auswählen von Materialien nach Kundenwünschen,
b) Bearbeiten und Zuschneiden von Leder und anderen Materialien,
c) Vernähen von Lederteilen und Teilen aus anderen Materialien von Hand und mit Maschinen,
d) Herstellen von Polsterungen aus verschiedenen Polstermaterialien,
e) Anbringen von Beschlägen und Zubehör,
f) Fertigstellen von Reitsportartikeln, Sportartikeln und anderen Artikeln aus Leder,
g) Reparieren und Restaurieren von Reitsportartikeln, Sportartikeln und anderen Artikeln aus Leder,
h) Beraten von Kunden über die Pflege der Produkte,
i) Ausführen der Arbeiten unter Berücksichtigung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften, Normen und Umweltstandards.

 


Ausbildungsschwerpunkt Taschnerei:
a) Auswählen von Materialien nach Kundenwünschen,
b) Bearbeiten und Zuschneiden von Leder und anderen Materialien,
c) Außenmaterialien und Innenfutter zurichten,
d) Vernähen und Verkleben von Lederteilen und Teilen aus anderen Materialien von Hand und mit Maschinen,
e) Anbringen von Schlössern, Schnallen, Ringen, Griffen, Metallbügeln usw.,
f) Fertigstellen von Produkten mit Verzierungen, Punzierungen usw.,
g) Reparieren und Restaurieren von Lederwaren,
h) Mitarbeit beim Entwerfen von Lederwaren (z.B. Handtaschen, Kleinlederwaren, Koffer, Mappen),
i) Beraten von Kunden über die Pflege der Produkte,
j) Ausführen der Arbeiten unter Berücksichtigung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften, Normen und Umweltstandards.

 


Ausbildungsschwerpunkt Fahrzeugsattlerei:
a) Auswählen von Materialien nach Kundenwünschen,
b) Bearbeiten und Zuschneiden von Leder und anderen Materialien,
c) Vernähen von Lederteilen und Bezugsstoffen von Hand und mit Maschinen,
d) Herstellen von Polsterungen aus verschiedenen Polstermaterialien,
e) Polstern und Beziehen von Fahrzeugsitzen…

Kollektivvertragliche Mindest-Sätze (Brutto *), alle Beträge in Euro
* Brutto = Wert VOR Abzug der Abgaben (Versicherungen, Steuern)

Schwerpunkt Tabelle
SattlerIn - Fahrzeugsattlerei
Kollektivvertrag (Brutto-Einkommen) gültig ab
Lederwarenerzeuger, Taschner, Sattler und Riemer (Arbeiter)
gültig ab 01.01.2022
01.01.2022
Metallindustrie: Metalltechnische Industrie (Maschinen- und Metallwarenindustrie, Gießerei-Industrie), Fahrzeugindustrie, Nichteisen-Metallindustrie, Stahlindustrie und Bergbau, Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen (Arbeiter)
gültig ab 01.11.2021
01.11.2021
Bundesheer (z.B. Heereslogistikzentren) (Arbeiter)
gültig ab 01.11.2021
01.11.2021
Schwerpunkt Tabelle
SattlerIn - Reitsportsattlerei
Kollektivvertrag (Brutto-Einkommen) gültig ab
Lederwarenerzeuger, Taschner, Sattler und Riemer (Arbeiter)
gültig ab 01.01.2022
01.01.2022
Lederwaren- und Kofferindustrie einschließlich der Ledertreibriemen- und technischen Lederartikelindustrie sowie der Handschuhindustrie (Arbeiter)
gültig ab 01.06.2022
01.06.2022
Schwerpunkt Tabelle
SattlerIn - Taschnerei
Kollektivvertrag (Brutto-Einkommen) gültig ab
Lederwarenerzeuger, Taschner, Sattler und Riemer (Arbeiter)
gültig ab 01.01.2022
01.01.2022
Lederwaren- und Kofferindustrie einschließlich der Ledertreibriemen- und technischen Lederartikelindustrie sowie der Handschuhindustrie (Arbeiter)
gültig ab 01.06.2022
01.06.2022

Handgeschicklichkeit: Zuschneiden und Nähen von Lederteilen

Fingerfertigkeit: Nähen mit der Hand, händisches Schärfen der Lederränder

Tastsinn: Kontrollieren und Auswählen des Leders

Auge-Hand-Koordination: Zuschneiden von Materialien, Nähen mit Hand und Maschine, Einfädeln des Nähmaterials

Sehvermögen: Auswählen des Leders, Zuschneiden, Näharbeiten

Unempfindlichkeit der Haut: Arbeiten mit Klebstoffen und Lösungsmitteln, Gerbstoffe im Leder, Reinigen von Lederwaren

räumliche Vorstellungsfähigkeit: Umsetzen von Modellen in Schnitte, Zuschneidearbeiten, Erstellen von Entwürfen (bei Spezialanfertigungen)

gestalterische Fähigkeit: Auswählen von Schnitten und Lederarten, Entwerfen von Modellen und Mustern

Betriebe/Lehrbetriebe:
SattlerInnen sind vor allem in kleinen Gewerbebetrieben tätig. Vereinzelt bieten auch Leder verarbeitende Industriebetriebe (Sportartikelindustrie, Taschenindustrie) Beschäftigungsmöglichkeiten.

Lehrstellensituation:
Dieser Lehrberuf wird nur sehr selten erlernt. Die jährliche Gesamtzahl der SattlerIn-Lehrlinge lag in den letzten Jahren meist bei rund 20 Personen oder knapp darunter. Von den drei Schwerpunkten wird der Schwerpunkt "Fahrzeugsattlerei" am häufigsten erlernt (zwei Drittel aller SattlerIn-Lehrlinge); an zweiter Stelle liegt die "Reitsportsattlerei", und fast gar keine Lehrlinge hat die "Taschnerei". Der Schwerpunkt "Fahrzeugsattlerei" wird häufig in Doppellehre mit dem Lehrberuf "KraftfahrzeugtechnikerIn - Hauptmodul Personenkraftwagentechnik" erlernt. Die meisten Lehrstellen gibt es derzeit in Oberösterreich (alle Schwerpunkte) und in der Steiermark (nur "Fahrzeugsattlerei").

Unterschiede nach Geschlecht:
Dieser Lehrberuf wird seit einigen Jahren von gleich vielen Frauen wie Männern erlernt; früher waren die Frauen in der Überzahl. Unterschiede gibt es hier allerdings je nach Schwerpunkt: In der "Fahrzeugsattlerei" überwiegen die männlichen Lehrlinge mit rund zwei Drittel; in der "Reitsportsattlerei" gibt es ausschließlich weibliche Lehrlinge.

Berufsaussichten:
Die Berufsaussichten sind wegen der Billigimporte eher ungünstig. Gelingt es jedoch den heimischen Betrieben, sich mehr an internationalen Modetrends zu orientieren und sich damit gegenüber Importen aus Italien und Spanien durchzusetzen, wird im Bereich der Herstellung qualitativ hochwertiger Lederwaren auch in Zukunft eine Nachfrage nach gut ausgebildeten Fachkräften bestehen.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "LederverarbeiterIn", dem der Beruf "SattlerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

offene Lehrstellen

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:
Lehrlingszahlen Tabelle
SattlerIn - Gesamt (inkl. Doppellehren)

Quelle: WKÖ - Wirtschaftskammer Österreich

Anz./Jahr 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021
männlich 8 5 5 6 6 5 8 9 8 11
weiblich 5 9 8 11 14 13 14 9 8 7
gesamt 13 14 13 17 20 18 22 18 16 18
Frauenanteil 38,5% 64,3% 61,5% 64,7% 70,0% 72,2% 63,6% 50,0% 50,0% 38,9%
Quelle: WKÖ - Wirtschaftskammer Österreich
Verwandte Lehrberufe Tabelle
SattlerIn - Gesamt
Verwandte Lehrberufe LAP-Ersatz *
TapeziererIn und DekorateurIn nein
* LAP-Ersatz = Lehrabschlussprüfungs-Ersatz

Folgende berufsbildende Schulen bieten teilweise eine ähnliche Ausbildung wie der Lehrberuf:

 


- Fachschule für Lederdesign

- Höhere Lehranstalt für Modedesign und Produktgestaltung (Ausbildungsschwerpunkt Produktgestaltung - Taschen, Accessoires und Schuhe)

Weiterbildungsmöglichkeiten für SattlerInnen bieten sich auf den Gebieten Mode/Design/Entwurf, Schnittkonstruktion und Lederverarbeitungstechniken. Entsprechende Kurse werden z.B. vom Berufsförderungsinstitut (BFI) und vom Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) angeboten.

Aufstiegsmöglichkeiten:

SattlerInnen können zu WerkstättenleiterInnen und MeisterInnen aufsteigen. In den meist kleinen Gewerbebetrieben sind die Aufstiegsmöglichkeiten allerdings gering; bessere Möglichkeiten gibt es in Industriebetrieben.

Selbstständige Berufsausübung:

Die Möglichkeit einer selbstständigen Berufsausübung (als GewerbeinhaberIn, PächterIn oder GeschäftsführerIn) besteht für SattlerInnen im reglementierten Gewerbe "SattlerIn einschließlich FahrzeugsattlerIn und RiemerIn, Ledergalanteriewarenerzeugung und TaschnerIn" (verbundenes Handwerk, Befähigungsnachweis erforderlich).

Weiters können SattlerInnen das freie Gewerbe "Gürtel- und Riemenerzeugung sowie Reparatur von Lederwaren und Taschen" ausüben.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...

Uber weitere Berufsvorschläge
Weitere Berufe aus den Bereichen "Maschinenbau, Kfz, Metall" und "Textil und Bekleidung, Mode, Leder" anzeigen
Suche
AMS
Suchportal