Ausbildungsform auswählen

Compliance Officer (m/w)

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.250,- bis € 2.790,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Compliance bedeutet Regeltreue bzw. Regelkonformität. Das umfasst die Einhaltung, Steuerung und Kontrolle von gesetzlichen und unternehmenseigenen Regelungen bei der Erfüllung der betrieblichen Aufgaben.

Compliance Officer sorgen dafür, dass allgemein geltende Rechtsvorschriften und Standards unternehmensweit berücksichtigt werden. Sie erstellen rechtskonforme Regelsysteme mit betriebseigenen Regeln. Weiters überwachen sie dass darin enthaltene Regeln im Unternehmen von allen MitarbeiterInnen und Führungskräften eingehalten werden.

Compliance umfasst die Themenfelder Revision, Risikomanagement, Datenschutz sowie Schutz und die Verwaltung der IT-Infrastruktur. Compliance Officer befassen sich mit Vertrags- und Wettbewerbsrecht, der Durchführung von Audits, Korruptions- und Geldwäscheprävention, Product-Compliance sowie mit der Gewährleistung der Zuverlässigkeit des Rechnungswesens.

Ein Spezialisierungsgebiet im Bereich Informationstechnologie, ist ->>IT-Compliance. Hier befassen sich Fachleute mit der Ausrichtung der IT-Prozesse an der Unternehmensstrategie. Sie sorgen dafür, dass sich die IT konform (compliant) zu den Regelwerken und Gesetzen verhält, etwa in Bezug auf IT-Sicherheit, Datenschutz und IT-Risikomanagement.

Siehe auch die Berufe WirtschaftsjuristIn im Bankbereich, AktuarIn oder BuchhalterIn.

  • Analytisches Denkvermögen
  • Durchsetzungsvermögen
  • Kommunikationsgeschick
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Englischkenntnisse: Z.B. Fachliteratur
  • Bereitschaft zur regelmäßigen Fort- und Weiterbildung

Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen in Industrieunternehmen, im Finanzwesen (z.B. bei Banken,Kreditinstituten) Versicherungen,Investment-Gesellschaften, bei größeren Wirtschaftsunternehmen in Krankenhäusern und in Konzernen.

Generell trägt die Geschäftsführung bzw. der Vorstand eine umfassende Verantwortung (Sorgfaltspflicht) für Compliance im gesamten Unternehmen.

In Zukunft wird es für bestimmte Betriebe voraussichtlich die Rechtspflicht zur Einführung eines Complance-Management-Systems geben. In der Vergangenheit haben nämlich Regelversöße gegen das Steuerrecht, Lebensmittelrecht, Arbeitsrecht, Umwelt-, Produkthaftungsrecht unter anderem zu Schadenersatzansprüchen, Reputationsverlust, Ausschluss von öffentlichen Ausschreibungen, zur strafrechtlichen Verantwortung und sogar zur Haft geführt.

Je nach Art des Unternehmens ist zumindest ein internes Kontrollsystem einzurichten, welches weitgehend präventive Wirkung hat. Das gilt z.B. für Banken, Kredit- und Versicherungsunternehmen. Ansonsten besteht die Verpflichtung zur Einbindung von Compliance-Maßnahmen, etwa die Einrichtung von Datenschutz-, Korruptions- und Arbeitsschutzbeauftragten, RevisorInnen und RisikomanagerInnen.

Das Thema Compliance spielt im Gesundheitsbereich und bei Krankenhäusern, bezogen auf Behandlung, Organisation und Aufsicht eine immer größere Rolle.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Compliance-ManagerIn", dem der Beruf "Compliance Officer (m/w)" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Üblicherweise wird eine Kombination von Wissen aus Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaft (z.B. mit Schwerpunkt Risikomanagement oder Compliance Management) vorausgesetzt.

 

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Für JuristInnen gibt es Spezialisierungsmöglichkeiten in Form von Kursen, Fachhochschul- und Universitätslehrgängen (z.B: Europarecht, Internationales Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Patentrecht, Medizinrecht, Donau Uni Krems: Computer- und IT-Recht (berufsbegleitend).

AUBI-plus GmbH: IT-Governance, Risk and Compliance Management (berufsbegleitend).
Austrian Standards Institut, Wien: Lehrgang Product Compliance Officer für Maschinen und Anlagen, inkl. Zertifizierung gemäß ISO/IEC 17024.

Unter anderem ist es möglich, nach dem Studium einen zusätzlichen Masterabschluss (Master of Law, LLM) mit Kursen zu spezialisierten Themen an einer Universität im Ausland zu erwerben.

In großen Unternehmen und Konzernen kann der Aufstieg vom Compliance-Beauftragten oder Compliance-Manager zum Chief-Compliance Officer angestrebt werden.

Maschinenschutzbeauftragte können bei entsprechender Qualifikation zum Product-Compliance Officer für Maschinen und Anlagen aufsteigen. Auch hier bestehen wesentliche technische und rechtliche Regelungen, um Maschinen und Anlagen gesetzeskonform in Verkehr zu bringen und zu betreiben.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" und "Wissenschaft, Forschung und Entwicklung" anzeigen