Ausbildungsform auswählen

Game-DesignerIn

Berufsbereiche: Medien, Kunst und Kultur
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.750,- bis € 1.860,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Game-DesignerInnen entwerfen und programmieren Computer- und Videospiele für Computer, Handys und Spielekonsolen. Sie entwickeln die Idee und das Konzept eines Spieles, erstellen die Spielregeln und legen Personen sowie Handlung fest, z.B. in Abenteuerspielen oder Strategiespielen.

Sie verfassen die Texte für die Spiele und sind für die Bilder und Animationen verantwortlich, ebenso für die Musik, die Geräusche und Spezialeffekte. Game-DesignerInnen entwerfen darüber hinaus auch interaktive Trainingssoftware oder Lernspiele, sogenannte "Serious Games". Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Spielidee, Storyline und Exposé verfassen
  • Geschichte, Handlung und Charaktere des Spiels entwickeln
  • Recherchen und Zielgruppenanalysen durchführen
  • Bestehende Spiele adaptieren und optimieren
  • Spielanleitungen verfassen
  • Technische Daten dokumentieren
Siehe auch:
  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Gerne im Büro arbeiten
  • Gutes räumliches Vorstellungsvermögen
  • Gutes Sehvermögen
  • Interesse für Grafik und Design
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Serviceorientierung
  • Sinn für genaues Arbeiten
  • Technisches Verständnis

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B.:

  • Softwareunternehmen
  • Werbebüros
  • Multimedia-Agenturen
  • Grafikstudios
  • Filmstudios
  • Fernsehanstalten

Da sich die Gaming-Branche in den letzten Jahren stark entwickelt hat, bestehen interessante und gute Beschäftigungsmöglichkeiten. Die Konkurrenz ist jedoch groß, da viele Menschen in diesem Bereich arbeiten möchten.

Eine wichtige Grundvoraussetzung in diesem Beruf ist die Bereitschaft, sich ständig über neue technische Fortschritte zu informieren und sich weiterzubilden. Praktische Erfahrungen, die beispielsweise bereits während der Ausbildung gesammelt werden, verbessern die beruflichen Perspektiven.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Web-DesignerIn", dem der Beruf "Game-DesignerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Beispiele für Ausbildungen sind: 

  • BFI: "Game Developer mit Unity"
    Dauer: 85 Unterrichtseinheiten
  • WIFI: "Diplomlehrgang Gaming Academy"
    Dauer: 84 Unterrichtseinheiten
  • SAE Institute Wien: "Game Art & 3D Animation Diploma"
    Dauer: 24 Monate
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Medien, Kunst und Kultur" anzeigen