Ausbildungsform auswählen

BautechnikerIn

Berufsbereiche: Bau, Baunebengewerbe und Holz
Ausbildungsform: Schule
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Hinweis

Während BauingenieurInnen auf der konstruktiv planenden Seite tätig sind, wirken BautechnikerInnen vorwiegend auf der ausführenden Seite (Tätigkeiten zur  Bauabwicklung).

Tätigkeitsmerkmale

BautechnikerInnen übernehmen zur Unterstützung der Bauleitung die Koordinierung, Anbotseinholung, Abrechnung von Bau- und Sanierungsprojekten.

Sie führen kaufmännische und technische Berechnungen durch und übernehmen die Baustellenbetreuung von der Planung bis zur Übernahme. Im Planungsstadium wirken sie bei der technischen Fertigung der Einreich-, Polier-, Schalungs- und Bewehrungspläne für die Zwecke der Bauausführung mit.

Anhand der Planungsgrundlagen ermitteln sie das Bauvolumen, bemessen den Material-, Maschinen- und Arbeitszeiteinsatz, stellen Bauleistungsverzeichnisse zusammen und liefern Grundlagen zur Erstellung der Baupreiskalkulation.

Sie organisieren und überwachen die Einrichtung der Baustelle, weisen die FacharbeiterInnen in die Arbeit ein und sind für die Einhaltung der Termine und Kosten verantwortlich. Sie kontrollieren die Bautagesberichte (Protokolle über das Tagesgeschehen am Bau) und erledigen die Bauabrechnung.

Um ihren Aufgaben nachkommen zu können, müssen die BautechnikerInnen mit den einschlägigen Gesetzen und Richtlinien (z.B. Wohnbauförderungsrichtlinien, Wiener Baumschutzgesetz) sowie bautechnischen Sicherheitsbestimmungen vertraut sein sowie mit Auflagen zum Schutz der Umwelt (ordnungsgemäße Sammlung, Trennung und Entsorgung des Bauschutts).

Den Beruf BautechnikerIn kann man mit oder ohne Spezialisierung ausüben. Je nach Ausrichtung variiert dann das jeweilige Berufsbild bzw. Aufgaben-Spektrum. BautechnikerInnen arbeiten immer eng mit FachkonsulentInnen aus den verschiedenen Bereichen zusammen.

Siehe auch den Beruf TiefbautechnikerIn sowie die Lehrberufe GebäudetechnikerIn und VermessungstechnikerIn.

 

  • Grundlegendes naturwissenschaftlich-mathematisches Verständnis mit Spezialkenntnissen je nach Sparte
  • Freude an Physik (Mechanik, Thermik, Thermodynamik u.a.)
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Sehr hohes Verantwortungsbewusstsein
  • Problemlösungsfähigkeit und Kreativität
  • Kontaktfähigkeit und Teamkompetenz
  • Durchsetzungs- und Verhandlungskompetenz
  • interdisziplinäres Denken (über alle Fachbereiche hinweg)
  • hohe Bereitschaft zur Mobilität

BautechnikerInnen finden v.a. in Unternehmen des Baugewerbes, Architekturbüros, Ingenieurbüros und weiteren Ziviltechnikbüros, in Hoch- und Tiefbaubetrieben, in Konstruktionsbüros bei Planungsgesellschaften, in Planungsbüros der Industrie, in Bauämtern der Öffentlichen Bauträger, sowie als Selbstständige Beschäftigung.

Aufgrund zahlreicher EU-Verordnungen und Neuregelungen in den Bereichen energieeffizientes, ressourcenschonendes und nachhaltiges Bauen, sowie intelligente Steuerungssysteme und umweltfreundliche Baustoffe entstehen zunehmend neue Ausbildungsmöglichkeiten, welche diese Schwerpunkte aufgreifen.

Dementsprechend steigen auch die Karrierechancen im gesamten Bauwesen, insbesonders in allen Bereichen, die innerhalb des Lebenszyklus eines Gebäudes bzw. Objektes eine Rolle spielen.

 

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "BautechnikerIn", dem der Beruf "BautechnikerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Als berufliche Vorbildung für Berufe im Bereich Bautechnik kommen vor allem akademische und HTL-Ausbidungen in Betracht. Siehe auch das Video (Schlagwortsuche "Bau").

Das WIFI bietet an verschiedenen Standorten die Berufsreifeprüfung für Bautechnik sowie spezielle Ausbildungen für BaustoffberaterInnen.

Für spezifische Aufgaben im Umfeld der Bautechnik sind auch Aus- oder Weiterbildungsmaßnahmen in Bereichen Baumaschinenwesen, Holztechnik oder CAD (Konstruktionsprogramme) möglich.

Aus- und Weiterbildungsangebote in Form von Kursen bieten insbesondere die Bauakademien (Lehrbauhöfe: http://www.bauakademie.at) mit Bildungsangeboten in Bereichen wie Arbeitssicherheit, Bauleitung, Baurecht, Bauphysik, Projektmanagement, Sprengtechnik u.a.m. Weiterbildungsangebote im Bereich Bautechnik gibt es auch z.B. von ATGA (Akademie für technische Gebäudeausrüstung) und Nimmerrichter (Weiterbildung für Baufachleute).

Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches Spektrum an Ausbildungsmöglichkeiten von Seiten der Berufsbildungsinstitute sowie sonstiger Schulungs- und Erwachsenenbildungseinrichtungen.

 

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weitereführende Ausbildungsinformationen

Berufsgruppe: "Bautechnik, Bauwirtschaft, Baubedarf"

FH-Studiengänge gibt es derzeit z.B. in den Bereichen Bauingenieurwesen, Hochbau, Projektmanagement, Baumanagement, Infrastrukturbau, Objektbau, Holzbau u.a.m.

Weiterbildungsangebote verschiedener Bildungsträger betreffen z.B. Althaussanierung und Denkmalpflege, computergestütze Konstruktionsverfahren, Baurecht und Baunormen, Baubiologie und Bauphysik, Baukalkulation, Bauvermessung, Sicherheits- und Gesundheitsschutz auf Baustellen u.a.m.

Weiterbildungsangebote im Bereich Bauleitung, Mitarbeiterführung und Baumanagement stehen ebenfalls offen.

Spezialisierungsmöglichkeiten für BautechnikerInnen bestehen z.B. in Bereichen wie Energieeffizienz, klimaaktives Bauen, Passivhaus, Bauökologie, Gebäudetechnik, Klimatechnik, Solartechnik und erneuerbare Energieformen. Auch der konstruktive Holzbau oder der Metall- und Glasbau bieten attraktive Spezialisierungsmöglichkeiten.

Weitere Spezialisierungsmöglichkeiten bestehen hinsichtlich der verschiedenen Bauobjekte (z.B. Spezialisierung auf Industrie- oder Infrastrukturbauten, Spitalsbauten, Schulen, Sportanlagen u.a.m).

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Bau und Holz (Folder)
Reihe: Jobchancen Schule
Schule oder Lehre? 2 Wege zum Wunschberuf (Broschüre)
Reihe: Berufswahl
Fundstelle: Bau, Holz, Gebäudetechnik, Seite 22
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Bau, Baunebengewerbe und Holz" anzeigen