VertriebstechnikerIn für Maschinenbau

Berufsbereiche: Büro, Marketing, Finanz, Recht, Sicherheit / Handel, Logistik, Verkehr / Maschinenbau, Kfz, Metall
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.790,- bis € 2.570,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Hinweis

Dieser Beruf ist eine Spezialisierung des Berufs VertriebstechnikerIn. Weiterführende Informationen finden Sie in der Beschreibung von VertriebstechnikerIn (Mittlere/Höhere Schulen).

Tätigkeitsmerkmale

VertriebstechnikerInnen für Maschinenbau verkaufen und vertreiben verschiedene Maschinen und Anlagen an FirmenkundInnen. Dabei sind sie sowohl im Innen- als auch im Außendienst tätig. Sie beraten ihre KundInnen über die technischen Funktionen und Einsatzgebiete von Maschinen und Anlagen und stehen ihnen als Ansprechperson bei Fragen und Problemen zur Verfügung.

In Verkaufsgesprächen informieren VertriebstechnikerInnen im Bereich Maschinenbau ihre KundInnen über die technischen Eigenschaften der Maschinen und Anlagen und schulen sie in die fachgerechte Bedienung ein. Weiters führen sie Verhandlungen mit LieferantInnen und koordinieren die fristgerechte Auslieferung der Maschinen und Anlagen.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Maschinen und Anlagen verkaufen
  • KundInnen beraten und informieren
  • Bedarfsanalysen erstellen
  • Angebote legen
  • Lieferungen und LieferantInnen koordinieren
  • Maschinen und Anlagen in Betrieb nehmen
  • Zu KundInnen und Fachmessen reisen
  • EDV-Anwendungskenntnisse
  • Freude am Beraten
  • Interesse für Maschinenbau
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Reisebereitschaft
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Serviceorientierung
  • Sinn für Zahlen
  • Technisches Verständnis
  • Überzeugungsfähigkeit

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B. folgende Unternehmen und Branchen:

  • Technische Dienstleistungsunternehmen
  • Herstellerbetriebe im Bereich Maschinen- und Anlagenbau
  • Großhandelsunternehmen
  • Ingenieurbüros
  • Ziviltechnikbüros

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "VertriebstechnikerIn", dem der Beruf "VertriebstechnikerIn für Maschinenbau" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Eine gute Basis für diesen Beruf bilden wirtschaftlich-technische Ausbildungen an Fachschulen und höheren technischen Lehranstalten, z.B. in den Bereichen Maschinenbau oder Wirtschaftsingenieurwesen, insbesondere mit den Schwerpunkten Maschinenbau oder Technisches Management.

Ausbildungen im Maschinenbau sind breit gefächert und werden oftmals mit verschiedenen Schwerpunkten angeboten, z.B. für Umwelttechnik, Fahrzeugtechnik, Anlagentechnik, Montanmaschinenbau oder Automatisierungstechnik. Die Grundausbildung im Bereich Maschinenbau umfasst meist Fächer wie Konstruktion und Projektmanagement, Mechanik und Maschinenelemente, Fertigungs- und Produktionstechnik sowie Elektrotechnik und Automatisierungstechnik.

Ausbildungen im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen, z.B. mit dem Schwerpunkt Technisches Management beinhalten Fächer wie Unternehmensführung und Wirtschaftsrecht, Betriebstechnik, Informatik und Informationssysteme, Maschinen- und Elektrotechnik, Prozessmanagement, Produktmanagement, Anlagen- und Prüftechnik sowie Produktionstechnik.

Im Zuge der Ausbildung werden praktische Erfahrungen in schuleigenen Werkstätten und Laboratorien sowie im Rahmen von mehrwöchigen betrieblichen Pflichtpraktika erworben.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungsmöglichkeiten können z.B. Produktionstechnik, Fertigungstechnik, Logistik, Vertrieb betreffen.

REFA umfasst ein umfangreiches Ausbildungsprogramm, wobei jeder Qualifikationsschritt mit einer international anerkannten und einheitlichen Urkunde (REFA-Schein) bestätigt wird, z.B. REFA-TechnikerInnen für Industrial Engineering, REFA-OrganisationsassistentInnen, REFA-OrganisatorInnen, REFA-IngenieurInnen für Industrial Engineering, Infos auf Refa-austria.at

Formale Aufstiegsmöglichkeiten in industriellen und gewerblichen Betrieben sind z.B. Funktionen wie kaufmännische LeiterIn, VerkaufsleiterIn oder AbteilungsleiterIn (z.B. für Produktionslogistik). Branchenerfahrung bzw. Erfahrung in vergleichbaren Funktionen ist für solche Karriereschritte üblicherweise grundsätzlich erforderlich.

Für Spezialaufgaben werden Weiterbildungs- und Spezialisierungskurse angeboten: Wirtschaftsingenieurwesen, technisches Management, Innovationsmanagement, Arbeitsorganisation, Qualitätssicherung, Produktionstechnik und Logistik.

Personen mit technischer Ausbildung und mehrjähriger Berufstätigkeit können den Berufstitel "EURO-IngenieurIn“ erwerben. Es handelt sich dabei um einen europaweit einheitlich anerkannten Berufstitel für Personen mit technischer Ausbildung und mehrjähriger Berufserfahrung.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...

Uber weitere Berufsvorschläge
Weitere Berufe aus den Bereichen "Büro, Marketing, Finanz, Recht, Sicherheit" , "Handel, Logistik, Verkehr" , "Maschinenbau, Kfz, Metall" anzeigen