Ausbildungsform auswählen

UmweltverfahrenstechnikerIn

Berufsbereiche: Chemie, Kunststoffe, Rohstoffe und Bergbau / Umwelt
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.720,- bis € 2.520,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Der zunehmende Stellenwert des Umweltschutzes führt zu einer beträchtlichen Ausweitung des Tätigkeitsfeldes von VerfahrenstechnikerInnen (Abluftreinigung, Abwasseraufbereitung usw).

UmweltverfahrenstechnikerInnen befassen sich aufgrund gesetzlicher Auflagen mit dem Einbau zusätzlicher Verfahrensstufen in industrielle Anlagen (z.B. für die Entschwefelung und Entstickung von Rauchgasen) sowie mit der Entwicklung dafür geeigneter Maschinen und Apparate.

Ein Spezialfall innerhalb der Umwelttechnik ist auf Grund der gesetzlichen Vorschriften des Abfallwirtschaftsgesetzes die Entsorgungstechnik. Die Aufgaben von EntsorgungstechnikerInnen und AbfallwirtschaftstechnikerInnen richten sich nach den Erfordernissen des Abfallwirtschaftsgesetzes (AWG) und beinhalten einerseits Eingangskontrollen von Problemstoffen und gefährlichen Abfällen und andererseits KundInnenbesuche sowie den Aufbau eines Abnehmernetzes.

Siehe auch den Kernberuf VerfahrenstechnikerIn sowie RecyclingtechnikerIn und den akademischen Beruf VerfahrenstechnikerIn (Technischer Umweltschutz).

Interesse an Physik und Chemie, Forschergeist. Kenntnisse in Mathematik, Mechanik, Kinematik, Hydraulik und Messtechnik sind bereits vor der Ausbildung von Vorteil. Eine gute Sinneswahrnehmung (Sehvermögen, Geruchssinn) ist ebenfalls von Vorteil.

  • Analytisches Denkvermögen
  • Unempfindlichkeit gegenüber Geruch
  • Eine gewisse Unempfindlichkeit gegenüber Chemikalien
  • Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zu unregelmäßigen Arbeitszeiten: In Produktionsstätten herrscht meist Schichtbetrieb
  • Körperliche Belastbarkeit: Montage schwerer Gegenstände
  • Umgang mit Softwaretools: Simulationen, Statistik

 

In Jobausschreibungen wird meist ein gewisses Maß an Durchsetzungsvermögen verlangt (auch für das Einhalten von Sicherheitsvorschriften!).

VerfahrenstechnikerInnen finden vor allem in Betrieben der gewerblichen und industriellen Wirtschaft Beschäftigung, z.B. in der Forschung und Entwicklung, im Innovationsmanagement, in Produktion, Betriebstechnik und im technischen Management. Universitäten und Fachhochschulen, der öffentliche Dienst bei Genehmigungs- und Kontrollbehörden, in der technischen Überwachung und Abnahme.

UmwelttechnikerInnen sind in fast allen technisch-industriellen Betrieben gefragt, insbesondere aber im Anlagebau. Aufgrund des österreichischen Abfallwirtschaftsgesetzes ist es erforderlich, dass jeder Betrieb (ab 100 MitarbeiterInnen) den Behörden eineN betrieblicheN AbfallbeauftragteN bekannt gibt.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "UmwelttechnikerIn", dem der Beruf "UmweltverfahrenstechnikerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Für Berufe im Produktionsbereich ist üblicherweise eine fundierte technische Ausbildung (Verfahrenstechnik, Produktionstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen-Chemie o.Ä.), in Kombination mit betriebswirtschaftlichen Kenntnissen erforderlich.

AbsolventInnen einer HTL kann die Standesbezeichnung Ingenieur/Ingenieurin verliehen werden (Nachweis über Ausbildung und Praxis erforderlich!).

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Viele der notwendigen Kenntnisse und Befähigungen (z.B. Öko-Auditing) werden berufsbegleitend erworben. Lehrgänge wie Umweltmanagement, Management und Umwelt oder Projektmanagement bieten Weiterbildungsmöglichkeiten in diesem Gebiet an.

Das Spektrum dieser Spezialisierungsmöglichkeiten beleuchtet die Bandbreite in der moderne Verfahrenstechnik zum Einsatz kommt. Neben diesen Bereichen findet Verfahrenstechnik insbesondere auch beim industriellen Umweltschutz Anwendung.

Nach mehrjähriger Erfahrung in einem Produktionsbetrieb bestehen berufliche Aufstiegsmöglichkeiten in übergeordnete Funktionen wie z.B. Leitung der Produktionslogistik: Diese Position ist verantwortlich für die Abteilungen Einkauf, EDV sowie die Material- und Zeitwirtschaft.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Schule oder Lehre? 2 Wege zum Wunschberuf (Broschüre)
Reihe: Berufswahl
Fundstelle: Chemie, Physik, Labor, Seite 32
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Chemie, Kunststoffe, Rohstoffe und Bergbau" und "Umwelt" anzeigen