Ausbildungsform auswählen

Coach (m/w)

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht / Soziales, Kinderpädagogik und Bildung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: ab € 2.380,- bis k.A. * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Coaches begleiten und unterstützen ihre Coaching-KundInnen (Coachee) bei der Suche nach Lösungen oder Problemen.

Die Themenbereiche von Coaching sind vielfältig. Coaching kann grundsätzlich in allen Fragen des beruflichen und persönlichen Lebens helfen. Coaches agieren als ProzessbegleiterIn, TrainerIn oder ModeratorIn. Es geht es darum, Befähigungen zu entwickeln, daher wird Coaching als Wegbegleitung verstanden.

Als Fachkräfte kommen Coaches aus verschiedenen Bereichen wie Wirtschaft, Politik, Kommunikationswissenschaften oder Pädagogik. In der Regel zählen zu ihren KlientInnen Führungskräfte eines Unternehmens oder auch Arbeitsgruppen. Coaches strukturieren Probleme oder als belastend empfundene Situationen.

Häufig geht es darum, die sprachliche und kommunikative Kompetenz der TeilnehmerInnen zu erweitern. Sie vermitteln Kommunikationsregeln und -techniken und zeigen, wie man eigene Standpunkte klar formuliert und vertritt. Im Verhaltenstraining zeigen sie den Teilnehmenden, wie sie zwischenmenschliches Stress- und Konfliktpotenzial frühzeitig erkennen, souverän ansprechen und entsprechende Lösungen entwickeln können.

Lerncoaches helfen SchülerInnen und StudentInnen bei Lernschwierigkeiten. Sie stellen fest, wo die Lernblockaden liegen und versuchen gemeinsame Lösungen zu finden. Individual-Coaches sind Sport- oder GesundheitstrainerInnen, die für KlientInnen nach einer eingehenden Diagnose des Gesundheitszustandes (in Zusammenarbeit mit SportmedizinerInnen) ein individuelles Trainings- und Freizeitprogramm erstellen und die Klienten bei der Ausübung dieser Tätigkeiten begleiten bzw. während der Ausübung anleiten.

Oft begleiten Coaches Personen und Unternehmen bei der Gestaltung von Veränderungen und neuen Entwicklungen.

Siehe auch unter KommunikationspsychologIn.

Gutes Auftreten, Kommunikationsgeschick, Empathievermögen, gute Allgemeinbildung, rasche Auffassungsgabe, Geduld, Diskretion, Fähigkeit zur Motivation anderer.

Je nach Berufsbild ist physische Ausdauer und Fitness nötig, z.B. als Individualcoach oder Fitnesscoach. Oft ist didaktisches und pädagogisches Interesse und Know-how nötig sowie soziale Kompetenz (Konfliktlösungsfähigkeit).

Coaches und KommunikationstrainerInnen arbeiten selbstständig extern oder im firmeninternen Bereich sowie an Weiterbildungsinstituten, bei Unternehmensberatungsbetrieben und bei Unternehmen und Organisationen, die intern Coaches beschäftigen. Coaching ist eine Form von Beratung (in Österreich auch juristisch), der Hauptgegenstand ist der Rat.

Der abstrakte Begriff "Coaching" für sich allein kann frei verwendet werden - nicht jedoch im Zusammenhang und im Sinne einer Tätigkeit, die gesetzlich geregelt ist. Über die Verwendung der Bezeichnung „Coach“, wenn die ausgeübte Tätigkeit eine individuelle und persönliche Beratung enthält informiert z.B. auch die WKO.

Bestehende Gesetze werden immer wieder entsprechend den aktuellen Bedingungen und Erfordernissen überarbeitet und novelliert. Tagesaktuelle Infos daher bitte bei der WKO einholen!

Das Berufsbild „Coaching“ ist (noch) nicht an formale Qualifikationen gebunden wird jedoch zunehmend professionalisierter. Der Austrian Coaching Council arbeitet an der Entwicklung und Etablierung eines anerkannten Berufsbildes für Coachs in Österreich.

Die beruflichen Aussichten könnten auch durch Zusatzqualifikationen, etwa im Bereich Change-Management verbessert werden. Auch die Bereiche Moderation und Mediation können entsprechend zur Verbesserung der beruflichen Situation und der Entwicklungschancen beitragen.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Coach (m/w)", dem der Beruf "Coach (m/w)" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Professionelle Coaches haben üblicherweise eine spezifische Ausbildung absolviert und können dies durch eine Zertifizierung nachweisen. Von manchen Anbietern wird ein Diplomlehrgang angeboten, der durch die International Coach Federation anerkannt sind. Der Österreichische Dachverband für Coaching informiert über aktuelle Ausbildungen.

Nicht selten verfügen Personen, die in diesem Bereich tätig sind, über Mehrfachausbildungen, etwa aus den Bereichen Psychotherapie, Wirtschaftspädagogik, Bildungswissenschaft oder Soziologie.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Es besteht ein vielfältiges und breites Angebot an Kursen, Seminaren und Lehrgängen angeboten, z.B. zu den Themen: Kommunikation im Berufsleben, Sportkommunikation, Gesundheit, Prävention und Gesundheitsförderung, Präventions- und Rehabilitationstraining, Public Health oder Sportjournalismus.

Zudem werden unterschiedliche Ausbildungen mit Zertifizierungen angeboten, z.B.

  • Akademische MehrfachtherapiekonduktorInnen für Cerebralparetiker und Mehrfachbehinderte
  • Ausbildung zum/zur Personal Fitness- und MentaltrainerIn
  • Training und Beratung nach dem handlungsorientierten Ansatz Integrative Outdoor-Aktivitäten

 

Es existieren Masterprogramme, z.B. der Universitätslehrgang "Coaching, Organisations- und Personalentwicklung (MSc)", "Supervision, Coaching und Organisationsentwicklung" oder „TrainerInnenausbildung“ bei ARGE, URL: https://www.bildungsmanagement.ac.at

FH-Lehrgänge gibt es auch in den Bereichen: Dipl. Coach für Burnout-Prävention und Work-Life-Balance; Dipl. Coach for Personal Effectiveness in Business C.P.E.B.

Berufliche Entwicklungsmöglichkeiten bestehen zum Teil in Hinsicht auf Aufgaben im Sozialmanagement oder Public Health.

Infos zur Berufsanerkennung als Coach bietet die Website des Österreichischen Dachverbands für Coaching. Die selbstständige Berufsausübung unterliegt der Gewerbeordnung (Unternehmensberatung bzw. Lebens- und Sozialberatung).

Nähere Infos bietet die Website der Wirtschaftskammer Österreich WKO. Die aktuelle Liste der reglementierten Gewerbe ist auf der Website des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort BMDW abrufbar.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" und "Soziales, Kinderpädagogik und Bildung" anzeigen