Ausbildungsform auswählen

FremdenführerIn

Berufsbereiche: Reise, Freizeit und Sport
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

FremdenführerInnen informieren TouristInnen über die historischen, kulturellen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten eines Landes, einer Region oder Stadt. Sie bieten z.B. Führungen zu verschiedenen Denkmälern und Kulturstätten sowie Besuche in Museen und Ausstellungen an.

FremdenführerInnen informieren dabei allgemein verständlich über regionale Besonderheiten, historische, kulturelle und politische Begebenheiten, die Charakteristika von Gebäuden und Kunstwerken sowie anderen touristischen Attraktionen. Sie können Führungen auch in Fremdsprachen abhalten und z.B. als Tourguides Unternehmensführungen für ausländische Gäste durchführen. FremdenführerInnen gehen bei den Touren auch auf die Interessen und Fragen der TeilnehmerInnen ein.

  • Bereitschaft am Wochenende zu arbeiten
  • Didaktische Fähigkeiten
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Gepflegtes Erscheinungsbild
  • Interesse für Kunst und Kultur
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Merkfähigkeit
  • Organisationstalent

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B.:

  • Fremdenverkehrsverbände und -institutionen (lokale und überregionale Planungs- und Organisationsstellen)
  • Zentrale Fremdenführungsvermittlungen, z.B. auch Internetplattformen
  • Museen, AusstellungsveranstalterInnen und touristische Einrichtungen
  • Touristische Transportunternehmen, z.B. Schifffahrts- oder Stadtrundfahrtsunternehmen
  • Reisebüros und -veranstalterInnen
  • Unternehmen verschiedenster Branchen, z.B. Vereine, Hotels, Gastronomie- und Winzereibetriebe im Gastro-Tourismus

Die österreichische Tourismus- und Freizeitwirtschaft hat sich in den letzten Jahren durchweg positiv entwickelt. Insbesondere für die Bereiche "Reise- und Freizeitgestaltung” wird auch künftig mit einer stabilen Entwicklung und Nachfrage an Arbeitskräften gerechnet.

Nur wenige FremdenführerInnen arbeiten angestellt, die Mehrzahl ist als EinzelunternehmerIn tätig (Gewerbeschein erforderlich). FremdenführerInnen können den Beruf grundsätzlich auch nebenberuflich, saisonal oder bis ins hohe Alter ausüben.

Qualifizierte FremdenführerInnen erhalten jedoch zunehmend Konkurrenz durch "illegale", d.h. nicht fachlich qualifizierte, AnbieterInnen von Führungen. Eine Spezialisierung auf bestimmte Arten von Führungen, umfassende Fremdsprachenkenntnisse und gute Networking-Fähigkeiten können die Berufsaussichten verbessern.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "ReiseleiterIn", dem der Beruf "FremdenführerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Die Ausübung des Berufs FremdenführerIn ist gesetzlich geregelt. FremdenführerIn benötigen einen Gewerbeschein und müssen einen Ausbildungslehrgang sowie die Fremdenführer-Befähigungsprüfung absolvieren (reglementiertes Gewerbe). Die Ausbildung muss mindestens 250 Stunden in Theorie und Praxis umfassen, wobei der Ausbildungsumfang in den einzelnen Bundesländern variieren kann.

Vorbereitungskurse auf die Befähigungsprüfung bieten z.B. Erwachsenenbildungseinrichtungen wie bfi und WIFI:

  • bfi: "Vorbereitung auf die Befähigungsprüfung für FremdenführerInnen"
    Dauer: 3 Semester (600 Unterrichtseinheiten)
  • WIFI: "Ausbildung zum geprüften Fremdenführer - Vorbereitung auf die Befähigungsprüfung"
    Dauer: 3 Semester (720 Unterrichtseinheiten)

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Tourismus und Freizeitwirtschaft (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: Freizeitwirtschaft, Seite 21
Berufe mit Kurz- oder Spezialausbildung (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: SPORT, FREIZEIT, TOURISMUS - Gäste betreuen, Seite 103
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Reise, Freizeit und Sport" anzeigen