ReiseleiterIn

Berufsbereiche: Tourismus, Gastgewerbe, Freizeit
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.570,- bis € 1.800,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

ReiseleiterInnen begleiten und betreuen ReiseteilnehmerInnen von organisierten Reisen und sorgen dafür, dass die Anreise und der Aufenthalt am Urlaubsort klaglos und angenehm verlaufen. Sie planen und organisieren gemeinsam mit den ReiseveranstalterInnen z.B. die Reiserouten, das Sightseeing-Programm sowie Beförderungs- und Übernachtungsmöglichkeiten.

Im Zuge der Reise empfangen sie die Gäste, informieren sie über den Reiseablauf, überwachen die Zimmervergabe und informieren über besuchenswerte Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen und Programmänderungen. Auf Wunsch besorgen sie Eintrittskarten für kulturelle oder sportliche Veranstaltungen, wie z.B. Theatervorstellungen, Konzerte oder Fußballspiele, und buchen Führungen örtlicher FremdenführerInnen.

ReiseleiterInnen helfen auch bei organisatorischen Mängeln oder Problemen weiter, z.B. bei Fehlern bei der Zimmerbuchung, Gepäcksverlust, Diebstahl oder Erkrankung. Im Bedarfsfall übersetzen sie für die ReiseteilnehmerInnen.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Reisegruppen begleiten und betreuen
  • Reisen, Touren und Führungen organisieren und koordinieren
  • Gäste am Flughafen oder Bahnhof empfangen
  • TouristInnen über die Geschichte und Kultur des Reiselands informieren
  • Hotelbuchungen, Flugtickets und Eintrittskarten organisieren
  • Beschwerden und Wünsche der TeilnehmerInnen entgegennehmen
  • Termine koordinieren
Siehe auch:
  • Bereitschaft, am Wochenende zu arbeiten
  • Durchsetzungsvermögen
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Interesse für Tourismus
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Organisationstalent
  • Problemlösungsfähigkeit
  • Reisebereitschaft
  • Serviceorientierung

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B.:

  • Reisebüros und Reiseveranstaltungsunternehmen
  • Bus- und Schifffahrtsunternehmen
  • Fremdenverkehrsverbände und -büros
  • Größere Hotels, Hotelketten und Kurverwaltungen

In Österreich hat sich die Tourismus- und Freizeitbranche vor der Corona-Krise gut entwickelt, in vielen Hotels und Gastronomiebetrieben herrschte Fachkräftemangel. Die Corona-Krise hat diese Branche allerdings von allen Wirtschaftsbereichen am stärksten getroffen. Ein verfrühtes Ende der Wintersaison, Reisebeschränkungen sowie die Schließung von Gaststätten und Nächtigungsbetrieben über viele Monate hinweg haben vielen Betrieben schwer zugesetzt. Als Folge dieser Entwicklungen mussten viele Betriebe MitarbeiterInnen kündigen oder in Kurzarbeit schicken. Hinzu kommt die Absage von Geschäftsreisen, Kongressen, Events und Kulturveranstaltungen. Die Berufsaussichten sind derzeit noch nicht abschätzbar, jedoch werden in diesen Branchen noch längere Zeit schwierige Arbeitsmarktbedingungen erwartet.

Viele ReiseleiterInnen arbeiten nicht angestellt, sondern selbstständig. Zur selbstständigen Ausübung des Berufs kann ein Gewerbeschein für ein freies Gewerbe (Reisebetreuung) oder ein reglementiertes Gewerbe (FremdenführerIn) erworben werden. Studierende üben den Beruf auch nebenberuflich oder saisonal befristet aus, z.B. im Rahmen eines Studienaufenthalts im Ausland. Sehr gute Fremdsprachen- und Landeskenntnisse sowie teilweise auch pädagogisches Know-how und spezielle Sport- oder allgemeine Animationskenntnisse können die Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "ReiseleiterIn", dem der Beruf "ReiseleiterIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Es gibt keine gesetzlich geregelte Ausbildung für diesen Beruf. Die nötigen Kenntnisse und Fertigkeiten werden betriebsintern oder durch einschlägige Kurzausbildungen vermittelt. Eine entsprechende schulische Vorbildung, z.B. in einer Hotelfachschule oder Höheren Lehranstalt für Tourismus, kann für die Ausbildung zum/zur ReiseleiterIn hilfreich sein.

Kurzausbildungen zum/zur ReiseleiterIn bieten z.B. Erwachsenenbildungseinrichtungen wie das BFI oder WIFI:

  • BFI: "Diplomlehrgang ReiseleiterIn und ReisebetreuerIn"
    Dauer: 4 Monate (187 Lehreinheiten)
  • WIFI: "Ausbildung zum Reiseleiter und Reisebetreuer - Diplomlehrgang"
    Dauer: 5 Monate (250 Lehreinheiten)

Dieser Beruf kann auch im Rahmen einer schulischen Ausbildung erlernt werden, siehe den Beruf ReiseleiterIn (Mittlere/Höhere Schulen).

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...

Uber weitere Berufsvorschläge
Weitere Berufe aus dem Bereich "Tourismus, Gastgewerbe, Freizeit" anzeigen