Ausbildungsform auswählen

Justizwachebeamter/-beamtin

Berufsbereiche: Sicherheitsdienste
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

JustizwachebeamtInnen beaufsichtigen und betreuen Personen, die in Gefängnissen untergebracht sind, und sind dabei in unterschiedlichen Abteilungen tätig, z.B. in den Arbeitsbetrieben und Werkstätten, der Verwaltung oder der Krankenstation der Gefängnisse. Neben der Bewachung unterstützen sie Gefangene bei der Bewältigung ihrer Alltagsprobleme und helfen, Konflikte zwischen den Häftlingen zu lösen. Sie kontrollieren die Zellen und Aufenthaltsräume und beaufsichtigen die Gefangenen bei Hofgängen, Überstellungen, Gerichtsterminen oder Arztbesuchen. JustizwachebeamtInnen arbeiten auch mit speziell ausgebildetem Fachpersonal zusammen, z.B. mit PsychologInnen, SozialarbeiterInnen oder PädagogInnen. Zu ihren Aufgaben kann auch das Anleiten der Gefängnisinsassen in den Arbeitswerkstätten, das Organisieren des Besuchsdienstes oder der Schriftverkehr mit Ämtern und Behörden gehören.
 

  • Bereitschaft zu Schichtarbeit
  • Durchsetzungsvermögen
  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Konfliktfähigkeit
  • Körperliche Fitness
  • Problemlösungsfähigkeit
  • Psychische Belastbarkeit
  • Reaktionsfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein

Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen nur in den Strafanstalten und Untersuchungsgefängnissen der österreichischen Bundesverwaltung.
 

In Österreich gibt es 27 Justizanstalten mit 12 Außenstellen, in denen über 3.000 JustizwachebeamtInnen tätig sind. Die Arbeitsmarktnachfrage nach JustizwachebeamtInnen entwickelt sich relativ stabil, da die Justizwache immer wieder auf der Suche nach Nachwuchs ist. Für die Aufnahme in den Justizwachdienst sind neben anderen Voraussetzungen die österreichische Staatsbürgerschaft sowie eine abgeschlossene Berufsausbildung oder Matura erforderlich.
 

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "ExekutivbediensteteR im Justizwachdienst", dem der Beruf "Justizwachebeamter/-beamtin" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Dieser Beruf ist gesetzlich geregelt und kann nur nach Absolvierung der gesetzlich vorgesehenen Ausbildung ausgeübt werden.

Folgende Voraussetzungen existieren für die Aufnahme in den Justizwachdienst:

  • Österreichische Staatsbürgerschaft
  • Mindestens 18 Jahre bei Eintritt in den Bundesdienst
  • Führerschein B bei Eintritt in den Bundesdienst
  • Bei Männern abgeleisteter Grundwehr- oder Zivildienst
  • Kein laufendes Straf- oder Disziplinarverfahren und keine gerichtlichen Vorstrafen oder schwerwiegenden disziplinären Verurteilungen zum Zeitpunkt der Bewerbung
  • Ausreichende Rechen- und Rechtschreibkenntnisse
  • EDV-Kenntnisse
  • Körperliche Eignung
  • Ausreichende Sehleistung
  • Gepflegtes Erscheinungsbild (z.B. keine auffallenden Tätowierungen an sichtbarer Stelle)

 

Die Grundausbildung zum/zur JustizwachebeamtIn besteht aus 5 Phasen: einer 3-wöchigen theoretischen Einführung, einem 5-wöchigen Praktikum, 24 Wochen Ausbildung in der Strafvollzugsakademie, 16 Wochen Dienstphase sowie einer 4-wöchigen Wiederholungs- und Vertiefungsphase. Jede Phase muss mit einer positiven Leistungsbeurteilung abgeschlossen werden. Am Ende der Grundausbildung muss eine schriftliche und mündliche Dienstprüfung abgelegt werden.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Berufe mit Kurz- oder Spezialausbildung (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: SICHERHEIT UND RECHT - Sicherheit und Recht, Seite 68
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Sicherheitsdienste" anzeigen