Ausbildungsform auswählen

KonstrukteurIn im Maschinen- und Anlagenbau

Berufsbereiche: Maschinen, Kfz und Metall / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.130,- bis € 2.570,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Hinweis

Im Maschinen- und Anlagenbau werden Konstruktion und Fertigung vorwiegend mittels CAD/CAM-Technik (=computergestützte Konstruktion und Fertigung) durchgeführt.

Tätigkeitsmerkmale

KonstrukteurInnen (auch: KonstruktionstechnikerInnen) konzipieren, entwerfen und realisieren Gesamt- und Detailkonstruktionen für den Bau von technischen Anlagen und erforderliche Komponenten wie z.B. Maschinebauteile, Rohrleitungen, Kabeltassen usw.

Je nach Branche sind dies z.B. Verfahrenstechnische Anlagen, Produktions- und Fertigungsanlagen, Fließ- und Förderbänder, Werkzeugmaschinen, Kraftwerke und Industrieroboter.

Für die konstruktive Auslegung der Anlagen und Komponenten nutzen Fachleute 3D-Konstruktions- und Simulationssoftware. Sie müssen dabei funktionelle und maschinenbauliche Problemstellungen beachten und lösen. Sie stellen Prototypen her und führen Simulationen und Tests durch. Weiters führen sie alle erforderlichen Berechnungen und messtechnischen Versuche durch. Auch die Auswahl geeigneter Werkstoffe sowie die Auswahl und Kombination der im Handel erhältlichen funktionalen Fertigteile und Aggregate gehört zu ihren Tätigkeiten. Mittels CNC-Technik* setzen sie Maschinen z.B. zu produktiven Verfahren wie Fräsen, Drehen oder Spanen ein. Zuvor programmieren und konfigurieren sie die Maschinen und Geräte.

Zu ihren Aufgaben gehört auch die Inbetriebnahme und die Einschulung der MitarbeiterInnen an den entsprechenden Maschinen und Produktionsanlagen. Sie beraten die KundInnen und geben Support bei Funktionsstörungen. KonstrukteurInnen beachten stets aktuell gültige Normen sowie einschlägige Sicherheitsvorschriften.

In der Regel spezialisieren sich KonstrukteurInnen auf bestimmte Anlagen (z.B. Misch-, Gär-, Abfüllanlagen) oder auf bestimmte Bereiche wie z.B. Bioverfahrenstechnik, Fertigungstechnik, Energietechnik.

Siehe auch den Beruf BionikerIn oder den Lehrberuf KonstrukteurIn.

 

*CNC (Computerized Numerical Control) umfasst die Programmierung und Bedienung computergesteuerter Werkzeugmaschinen, die Werkstücke automatisiert bearbeiten.

Es ist wichtig, bereits vor der Ausbildung ein naturwissenschaftlich-technisches Verständnis und eine gewisse mathematische Begabung aufweisen zu können. Kernbereiche sind z.B. Thermik, Mechanik, Strömunglehre, Kinematik, Fluidtechnik, Hydraulik, Technisches Zeichnen und Konstruktion.

Berufe in diesem Bereich erfordern „Ingenieurs-Fähigkeiten“

  • Freude am Rechnen und Planen, Genauigkeit
  • Analytisches Denkvermögen
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Problemlösungsfähigkeit und Kreativität
  • Gutes Ausdrucksvermögen
  • Mathematische Begabung: Berechnung und Simulation von Komponenten
  • Kenntnisse einschlägiger Normen der Branche
  • Umgang mit Simulation- und Planerstellungstools wie MATLAB und CAD

Beschäftigungsmöglichkeiten für KonstrukteurInnen bestehen in allen Bereichen der gewerblichen, insbesondere aber der industriellen Wirtschaft, z.B. Metall- und Elektroindustrie, Automatisierungstechnik und Industrieanlagen.

Berufsmöglichkeiten bieten sich insbesondere in den Konstruktionsbüros der Maschinen und Anlagen erzeugenden Industrie, der Fahrzeugindustrie.

Spezialisierte Berufsmöglichkeiten gibt es darüber hinaus in der Softwareentwicklung der verschiedenen Konstruktionssoftware-Unternehmen bzw. betriebsintern als SpezialistIn für die Adaptierung von „Standardsoftware“ für spezifische Anforderungen des Unternehmens.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "MaschinenbautechnikerIn", dem der Beruf "KonstrukteurIn im Maschinen- und Anlagenbau" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Je nach Branche wird eine technische Ausbildung (Konstruktionstechnik mit Scherpunkt Maschinen- und Anlagenbau, Verfahrenstechnik o.a.) mit vertieften Kenntnissen in verschiedenen Bereichen, z.B. Mechanik, Hydraulik, Pneumatik, Versuchs- und Messtechnik, Sensorik, Programmierung erwartet.

In jedem Fall sind Kenntnisse über Elektrik nötig sowie Messtechnik und Grundlagen der C-Programmierung.

AbsolventInnen einer HTL kann die Standesbezeichnung Ingenieur Ingenieurin verliehen werden (Nachweis über Ausbildung und Praxis erforderlich!).

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Kurse in Bezug auf Konstruktionstechnik, computergestützte Konstruktion und CAD, Engineering bieten auch Schulungsinstitute wie WIFI, BFI und andere Veranstalter.

Sicherheits- und Umwelttechnik bieten erweiterte Perspektiven und Weiterbildungsangebote, wie z.B. Qualitätskontrolle, Unfallforschung und -analyse, Hybridantriebstechnik, Industrial Design und Ergonomie, Industrial Engineering, Projektmanagement, Leichtbau und Composite-Werkstoffe für (Luft)Fahrzeuge.

Im Bereich Maschinen- und Anlagenbau: Kontroll- und Abnahmetechnik (Genehmigung und Überprüfung von Maschinen, Anlagen und deren Betriebssicherheit) sowie Unfallforschung und Unfallprävention.

Aufstiegsmöglichkeiten für KonstrukteurInnen sind z.B. die Leitung von Konstruktionsbüros bzw. ChefkonstrukteurIn, eine Tätigkeit als Technik-Consultant, EntwicklungsingenieurIn, ProjektingenieurIn, LeiterIn/Entwicklungstechnische Abteilung, PrüfingenieurIn, Technik-Consultant). Es stehen auch Positionen wie z.B. Verkaufsleitung, PR-Management offen.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Schule oder Lehre? 2 Wege zum Wunschberuf (Broschüre)
Reihe: Berufswahl
Fundstelle: Maschinen, Werkstatt, Seite 96
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Maschinen, Kfz und Metall" und "Wissenschaft, Forschung und Entwicklung" anzeigen