BankettmanagerIn

Berufsbereiche: Hotel- und Gastgewerbe
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.850,- bis € 2.080,- * Arbeitsmarkttrend: keine Angabe
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

BankettmanagerInnen leiten und koordinieren die Bankett- und Seminarabteilung in Hotels oder Gastronomiebetrieben. Sie planen und organisieren Festessen im Rahmen von Veranstaltungen, beispielsweise Firmenfeiern, Ausstellungen, PR-Veranstaltungen, Hochzeiten, Seminare oder Kongresse. BankettmanagerInnen können auch außerhalb des Hotel- oder Restaurantbetriebs für den reibungslosen Ablauf des Caterings bei Events verantwortlich sein.

In Zusammenarbeit mit der Küchen- und Restaurantleitung sowie den Köchen/Köchinnen planen sie die Speise- und Getränkezusammenstellung und deren Abfolge entsprechend den Wünschen der KundInnen. Sie überwachen den zeitgerechten Beginn der Arbeiten, wie das Eindecken der Tische sowie das Aufbauen des Buffets, und koordinieren den Einsatz des Küchen- und Servierpersonals.

BankettmanagerInnen arbeiten auch mit EventmanagerInnen zusammen. Sie sorgen für die Bestellung und Bereitstellung von Geschirr, Warmhalteboxen, Tischwäsche, Dekoration, Reinigungsmittel, technischer Ausstattung, wie Mikrofone oder Zusatzbeleuchtung. Darüber hinaus können sie auch die Vermittlung von KünstlerInnen für Events übernehmen.

BankettmanagerInnen pflegen die Beziehungen zu LieferantInnen und sind auch für das Reklamationsmanagement verantwortlich. Sie erstellen Kostenvoranschläge und kümmern sich um Verträge. BankettmanagerInnen führen auch die Endabrechnung durch und veranlassen, dass sämtliche Aufräumarbeiten ordentlich erledigt werden.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Veranstaltungen planen, organisieren und durchführen
  • KundInnen beraten
  • Konzepte für die Getränke- und Speisenabfolge ausarbeiten
  • Das Budget und den Wareneinsatz kalkulieren
  • Angebote von LieferantInnen einholen
  • Erforderliches Geschirr, Dekorations- und Ausstattungsgegenstände beschaffen
  • Mit Küchen- und RestaurantleiterInnen sowie EventmanagerInnen zusammenarbeiten
  • Das Küchen- und Servicepersonal koordinieren
  • Den zeitlichen und organisatorischen Ablauf des Banketts überwachen
  • Kostenvoranschläge und Endabrechnungen durchführen
Siehe auch:

BankettmanagerInnen leiten und koordinieren die Bankett- und Seminarabteilung in Hotels oder Gastronomiebetrieben. Sie planen und organisieren Festessen im Rahmen von Veranstaltungen, beispielsweise Firmenfeiern, Ausstellungen, PR-Veranstaltungen, Hochzeiten, Seminare oder Kongresse. BankettmanagerInnen können auch außerhalb des Hotel- oder Restaurantbetriebs für den reibungslosen Ablauf des Caterings bei Events verantwortlich sein.

In Zusammenarbeit mit der Küchen- und Restaurantleitung sowie den Köchen/Köchinnen planen sie die Speise- und Getränkezusammenstellung und deren Abfolge entsprechend den Wünschen der KundInnen. Sie überwachen den zeitgerechten Beginn der Arbeiten, wie das Eindecken der Tische sowie das Aufbauen des Buffets, und koordinieren den Einsatz des Küchen- und Servierpersonals.

BankettmanagerInnen arbeiten auch mit EventmanagerInnen zusammen. Sie sorgen für die Bestellung und Bereitstellung von Geschirr, Warmhalteboxen, Tischwäsche, Dekoration, Reinigungsmittel, technischer Ausstattung, wie Mikrofone oder Zusatzbeleuchtung. Darüber hinaus können sie auch die Vermittlung von KünstlerInnen für Events übernehmen.

BankettmanagerInnen pflegen die Beziehungen zu LieferantInnen und sind auch für das Reklamationsmanagement verantwortlich. Sie erstellen Kostenvoranschläge und kümmern sich um Verträge. BankettmanagerInnen führen auch die Endabrechnung durch und veranlassen, dass sämtliche Aufräumarbeiten ordentlich erledigt werden.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Veranstaltungen planen, organisieren und durchführen
  • KundInnen beraten
  • Konzepte für die Getränke- und Speisenabfolge ausarbeiten
  • Das Budget und den Wareneinsatz kalkulieren
  • Angebote von LieferantInnen einholen
  • Erforderliches Geschirr, Dekorations- und Ausstattungsgegenstände beschaffen
  • Mit Küchen- und RestaurantleiterInnen sowie EventmanagerInnen zusammenarbeiten
  • Das Küchen- und Servicepersonal koordinieren
  • Den zeitlichen und organisatorischen Ablauf des Banketts überwachen
  • Kostenvoranschläge und Endabrechnung…
  • Bereitschaft, am Wochenende zu arbeiten
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • Freude am Beraten
  • Gerne kreativ arbeiten
  • Guter Geschmacks- und Geruchssinn
  • Interesse für Gastronomie
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Konfliktfähigkeit
  • Serviceorientierung
  • Sinn für genaues Arbeiten

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B. folgende Unternehmen und Branchen:

  • Gastronomiebetriebe
  • Catering-Unternehmen
  • Kongress- und Seminarveranstalter
  • Event-, Sport- und Freizeitveranstalter
  • Casinos
  • Unternehmen mit eigenen Großküchen
  • Tourismusverbände
  • Sport- und Gesundheitsverbände
  • Gastgewerbeketten

Die österreichische Hotellerie befindet sich trotz eines starken internationalen Wettbewerbs im Tourismus-Wettbewerbsranking des World Economic Forums seit Jahren auf den vorderen Rängen. Das Reiseziel Österreich erfreut sich anhaltend großer Beliebtheit bei den Gästen. In der Gastronomie wiesen die Beschäftigungszahlen in den letzten Jahren durchwegs eine steigende Tendenz auf. Besonders im Servicebereich der Gastronomie und Hotellerie sind die Arbeitsmarktentwicklungen positiv.

Personen, die im Management tätig und für den organisatorischen Ablauf in Hotel und Küche verantwortlich sind, werden gute Berufsaussichten prognostiziert. Im höheren Management ist bei langjähriger Berufserfahrung auch die Gehaltsentwicklung positiv.

Kompetente BankettmanagerInnen haben gute Berufsaussichten, wenn sie außerordentlich flexibel und serviceoreintiert sind und ein gutes Gespür für neue Trends sowie die Wünsche und Erwartungen der Gäste haben.
 

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Food-and-Beverage-ManagerIn", dem der Beruf "BankettmanagerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

BankettmanagerInnen verfügen üblicherweise über eine abgeschlossene gastronomische oder touristische Ausbildung sowie über mehrjährige Berufserfahrung in der gehobenen Hotellerie oder Gastronomie.

Eine gute Ausgangsbasis für den Beruf bieten neben einem Lehrabschluss im Gastronomie- oder Hotelleriebereich insbesondere berufsbildende Schulen mit Ausbildungsschwerpunkten in Tourismus oder Gastronomie.

Große Hotel- und Gastronomieketten bilden Personen mit branchenbezogener Vorbildung auch betriebsintern zu BankettmanagerInnen aus.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungen und Fortbildungen werden meist betriebsintern oder von Erwachsenenbildungseinrichtungen wie BFI und WIFI sowie von privaten Weiterbildungsinstituten angeboten. Die Österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV) bietet ebenfalls Lehrgänge und Seminare an.

Weiterbildungen werden für unterschiedliche Bereiche angeboten, z.B.:

  • Beschwerdemanagement im Tourismus
  • Food-and-Beverage-Management
  • Hygienemanagement
  • Sommelier/Sommelière-Ausbildungen (Wein, Käse, Kaffee)
  • Barkeeping
  • Reservierungsmanagement
  • Sales Management im Tourismus
  • Marketing- und Online-Vertriebsmanagement
  • Controlling im Hotel- und Gastgewerbe
  • Veranstaltungsmanagement

Aufstiegsmöglichkeiten bestehen in Funktionen wie Abteilungsleitung sowie Restaurant- und Hoteldirektion. BankettmanagerInnen können bei entsprechender Qualifikation beispielsweise auch in Management-Funktionen in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft, als HochzeitsplanerIn oder als Sommelier/Sommelière tätig sein. Auch der internationale Arbeitsmarkt bietet interessante Perspektiven für BankettmanagerInnen. Auslandserfahrung und Fremdsprachenkenntnisse erleichtern im gesamten Tourismusbereich die Karriere.

Berufliche Entwicklungsmöglichkeiten bestehen in Bereichen wie z.B.:

  • Controlling
  • Beschwerdemanagement
  • Hygienestandards (HACCP) für die Gastronomie
  • Qualitätsmanagement
  • Marketing und Vertriebsmanagement
  • Eventmanagement

 

Eine selbstständige Berufsausübung ist z.B. im Rahmen des reglementieren Gewerbes "Gastgewerbe" oder des freien Gewerbes "Gastgewerbe verschiedener Betriebsarten" möglich. Für reglementierte Gewerbe muss bei der Gewerbeanmeldung der jeweils vorgeschriebene Befähigungsnachweis, z.B. in Form einer Befähigungsprüfung, eines bestimmten Schul- oder Studienabschlusses oder einer fachlichen Tätigkeit, erbracht werden. Ein freies Gewerbe erfordert keinen Befähigungsnachweis, sondern lediglich die Erfüllung der allgemeinen Voraussetzungen zur Anmeldung eines Gewerbes.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Wirtschaftskammer Österreich sowie in der Liste der reglementierten Gewerbe (BMDW) und der Liste der freien Gewerbe (BMDW).

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...

Uber weitere Berufsvorschläge
Weitere Berufe aus dem Bereich "Hotel- und Gastgewerbe" anzeigen