Ausbildungsform auswählen

Hotelkaufmann/-frau

Berufsbereiche: Hotel- und Gastgewerbe
Ausbildungsform: Schule
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Hotelkaufleute führen grundsätzlich leitende, planende und analysierende Aufgaben durch und sorgen für die fachkundige Beratung der Gäste (Übernächtigung, Speisen, Freizeitangebot).

Sie befassen sich mit administrativen und betriebswirtschaftlichen Belangen im Rahmen des Unternehmens. Das umfasst die Kalkulation, das Rechnungswesen, die Buchführung, das Bestellwesen, sowie Lagerhaltung, Qualitätssicherung und Personalmanagement.

Kotelkaufleute führen Trend- und Zielgruppenanalysen durch. Gemeinsam mit der Unternehmensleitung legen sie das Sortiment fest und planen Verkaufsmaßnahmen. Sie kümmern sich um die optimale Warenpräsentation und die Gestaltung der Vitrinen (Wein, Mehlspeisen etc.). Im Rahmen der betrieblichen Marketingaktivitäten gestalten sie Broschüren und Flyer mit Infos zu den angebotenen Produkten und Dienstleistungen. Zudem kümmern sie sich um die Abwicklung des Bestellwesens, um Reklamationen und das Mahnwesen.

Sie erledigen Behördengänge für Genehmigungen und stehen im direkten Kontakt mit LieferantInnen. Sie arbeiten übergreifend in den verschiedenen Abteilungen mit, z.B. in der Rezeption, im Speisen- und Getränkeservice, in der Administration und im Getränkelager.

Hotelkaufleute verfügen über hohe soziale und rechtliche Kompetenzen. Sie nutzen elektronische Datenbanken, Reservierungssysteme sowie Abrechnungs- und Statistiksoftware.

Siehe auch den Beruf Touristikkaufmann/-frau oder die Lehrberufe Hotel- und GastgewerbeassistentI und Betriebslogistikkaufmann/-frau.

Soziale Kompetenzen: Zuvorkommendes Auftreten, höfliche und verbindliche Umgangsform, ausgeprägte Kommunikationsstärke, Teamfähigkeit und Emphathie, Verhandlungsgeschick (LieferantInnen, Behörden). Wichtig sind meistens auch Fremdsprachen (z.B. Englisch) und die Bereitschaft zum Schichtdienst (vor allem in Hotels bzw. Beherbergungsbetrieben), exakte Rechtschreibung und eine gewisse Zahlenaffinität.

Hotelkaufleute arbeiten in Hotels und Gastgewerbeunternehmen, Tourismus- und Wellnessbetrieben, bei Eventagenturen (Event-Catering), in Kurhäusern, Pensionen und in sämtlichen Unternehmen, die über eine entsprechende Abteilung verfügen. Abteilungen sind z.B. Catering, Personalküche, Betriebsküche für Flughafenpersonal oder Krankenhausküche.

Sie arbeiten auch in Mensen von Universitäten, Kulturhäusern sowie in Reedereien, die auf ihren Kreuzfahrtschiffen Großküchen unterhalten.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Hotel- und Gastgewerbekaufmann/-frau", dem der Beruf "Hotelkaufmann/-frau" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Im Bereich Hotel und Tourismuswirtschaft bieten Gastgewerbefachschulen und Hotelfachschulen schulautonome Vertiefungen an, wie z.B. „Angewandte Unternehmensführung“.

Fachschulen und Höhere Lehranstalten für Tourismus, bieten ebenfalls Vertiefungen, z.B. „Hotelmanagement“ sowie eine dritte lebende Fremdsprache.

Höhere Lehranstalten für wirtschaftliche Berufe oder für Betriebsmanagement bieten ebenfalls verschiedene Ausbildungszweige (z.B. Marketing, Eventmanagement).

Manche dieser Ausbildungen enthalten zugleich die Qualifikation oder den Abschluss zum/zur Bürokaufmann/-frau.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Relevante Bereiche sind: Rezeption, Catering, Eventplanung und -logistik, Food and Beverage Management, Online Distribution (Online Verkaufskanäle wie booking.com, Channel Manager Systeme), Verkauf, (Vertragsgestaltung, Familienangebote), Controlling, Trouble Shooting (Beschwerdemanagement), Marketing (Flyer, Reputationsmanagement), Eventmanagement.

Jobrecherchen ergeben, dass in dieser Branche häufig auch BewerberInnen willkommen sind, die (nur) zwei erfolgreich abgeschlossene Semester eines Bachelor Studiums vorweisen können.

Aufstiegsmöglichkeiten: Z.B. EmpfangschefIn, Revenue ManagerIn oder Yield-ManagerIn.

Yield Management ist bei insbesondere bei Fluggesellschaften und in der Hotellerie weit verbreitet und wird mit dem Ziel eingesetzt, den Gesamtumsatz des Unternehmens zu maximieren, siehe externes Wirtschaftslexikon. Revenue Management stellt als Teil des Yield-Management ein System zur Nachfragesteuerung mittels Kapazitätsverfügbarkeiten und Preisen dar.

Die Hotelfachschulen und schulische Ausbildungen, die den Berufstitel „Hotelkaufmann“ bzw. „Hotelkauffrau“ verleihen, bieten schulautonome Vertiefungen wie „Angewandte Unternehmensführung“ o.Ä.

Hotel-Fachschulen verleihen nach Abschluss die Gewerbeberechtigung für die Gastronomie/Hotellerie sowie (nach 2-jähriger fachlicher Tätigkeit) die Gewerbeberechtigung für ein Reisebüro

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Schule oder Lehre? 2 Wege zum Wunschberuf (Broschüre)
Reihe: Berufswahl
Fundstelle: Gastgewerbe, Küche, Tourismus, Seite 56
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Hotel- und Gastgewerbe" anzeigen