ImmobilienverwalterIn

Berufsbereiche: Büro, Marketing, Finanz, Recht, Sicherheit / Reinigung, Hausbetreuung, Anlern- und Hilfsberufe
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.820,- bis € 2.210,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

ImmobilienverwalterInnen sind von den HauseigentümerInnen dazu bevollmächtigt, alle Arbeiten im Rahmen der Verwaltung, Bewirtschaftung und Vermietung von Häusern, Wohnungen oder Geschäftsräumen durchzuführen. Sie nehmen gegenüber Behörden und MieterInnen die Interessen der HauseigentümerInnen wahr und führen in deren Namen sämtlichen Schriftverkehr durch.

Sie beraten und betreuen EigentümerInnen und MieterInnen, vermitteln den An- und Verkauf von Immobilien und schließen Mietverträge ab. ImmobilienverwalterInnen berechnen die laufenden Betriebskosten, eventuelle Reparaturkosten und die Abgaben an die Gemeinde.

ImmobilienverwalterInnen nehmen die Wünsche und Interessen der MieterInnen entgegen und kümmern sich um die Umsetzung. Weiters wickeln sie im Auftrag der EigentümerInnen z.B. Anträge auf Umbauten oder auf Gewährung geförderter Wohnbauverbesserungen ab und bearbeiten Beschwerden. Bei routinemäßig durchgeführten Hausbegehungen stellen sie eventuelle Schäden am oder im Gebäude fest und beauftragen HandwerkerInnen mit den erforderlichen Reparaturen. Verstoßen MieterInnen gegen Bestimmungen des Mietvertrages, sind sie auch für die Auflösung des Mietverhältnisses, z.B. durch Kündigung oder über gerichtliche Räumungsverfahren, zuständig.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Mietverträge verhandeln
  • Wohnbeiträge vorschreiben und einheben
  • Mietzinseingänge kontrollieren
  • Verwaltungspauschalen berechnen
  • Besichtigungen durchführen
  • HausbesorgerInnen bestellen
  • Mahnungen ausschicken
  • Betriebskostenabrechnungen erstellen
Siehe auch:
  • EDV-Anwendungskenntnisse
  • Freude am Beraten
  • Gerne im Büro arbeiten
  • Interesse für wirtschaftliche Themen
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Konfliktfähigkeit
  • Organisationstalent
  • Problemlösungsfähigkeit
  • Sinn für Zahlen
  • Überzeugungsfähigkeit

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B. folgende Unternehmen und Branchen:

  • Immobilienbüros
  • Gebäudeverwaltungskanzleien
  • Wohnbaugesellschaften

Die Verwaltung von Immobilien und Liegenschaften wird vermehrt an externe Verwaltungsunternehmen übertragen, sodass die Nachfrage in diesem Bereich hoch ist. Jedoch besteht ein Konkurrenzdruck zwischen den bestehenden Anbietern im Immobilienverwaltungsbereich. Auch im Bereich Facility Management entwickeln sich neue Betreuungsformen und Dienstleistungsangebote. Die Berufsaussichten für ImmobilienverwalterInnen sind jedoch grundsätzlich gut.

ImmobilienverwalterInnen arbeiten häufig mit speziellen Software-Programmen, die z.B. die Verwaltung der Gebäudedaten erleichtern. Qualifikationen im Bereich branchenspezifischer IT-Programme sind gefragt und können die Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen. Zudem stehen ImmobilienverwalterInnen in Kontakt mit verschiedenen Interessensparteien, wie HauseigentümerInnen, MieterInnenen, Behörden und HausbesorgerInnen, sodass gute Fähigkeiten in den Bereichen Kommunikation sowie Konflikt- und Beschwerdemanagement vorteilhaft sind.

Eine gute Grundlage für Berufe in diesem Bereich bietet eine kaufmännische Ausbildung an berufsbildenden Schulen, z.B. an Handelsakademien. Eine weitere Zugangsmöglichkeit ist die Lehre zum/zur Immobilienkaufmann/-frau. ImmobilienverwalterInnen benötigen sowohl juristisches Fachwissen als auch betriebswirtschaftliche und technische Kenntnisse. Daher sind Qualifikationen in den Bereichen Immobilienrecht, Gebäudetechnik, Verwaltung, Objektbetreuung oder Facility Management vorteilhaft.

Ausbildungen im Bereich Immobilien bietet z.B. auch die ÖVI Immobilienakademie des Österreichischen Verbands der Immobilientreuhänder (ÖVI) an.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass: