Ausbildungsform auswählen

Kaufmann/Kauffrau (Einzelhandelskaufleute; Großhandelskaufleute)

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.440,- bis € 2.570,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Kaufmänner und Kauffrauen handeln mit Waren, indem sie Waren einkaufen und im Einzelhandel oder Großhandel gewinnbringend verkaufen.

Kaufleute handeln nach kaufmännischen Methoden und wirtschaftlichen Prinzipien. Sie befassen sich mit betriebswirtschaftlichen Belangen im Rahmen eines Unternehmens: Kalkulation, Rechnungswesen, Buchführung, Logistik, Gütertransport, Lagerhaltung und Marketing. Sie beachten zudem volkswirtschaftliche Aspekte der Güterverteilung (Geldordnung, Recht, ökonomische Beziehungen).

Kaufleute sorgen für die Gestaltung der Verkaufsräume, bestimmen das Sortiment, planen Werbemaßnahmen, übernehmen die Abwicklung des Bestellwesens, Reklamationen und Mahnwesen.

Sie erledigen Behördengänge für Genehmigungen. Sie stehen im direkten Kontakt mit (Groß)KundInnen und LieferantInnen. Sie können in verschiedenen Bereichen arbeiten (z.B. Textilwaren, Spielwaren, Möbel, Elektronik, Medizinprodukte) und sich grundsätzlich auf verschiedene unternehmensrelevante Gebiete (Beschaffung, Logistik, Qualitätssicherung) spezialisieren. 

Kaufleute verfügen über soziale Kompetenzen im Umgang mit KundInnen, nutzen elektronische Datenbanken und setzen Software zur Unterstützung der täglichen Arbeit ein (Office-, Logistik-, ERP-Software).

Siehe auch die Berufe BeschaffungsmanagerInSupply-Chain ManagerIn oder den Lehrberuf Betriebslogistikkaufmann/-frau

 

*ERP-Software (Enterprise-Resource-Planning): Software, die unternehmerische Aufgaben abbildet und zur Unterstützung der Ressourcenplanung des gesamten Unternehmens eingesetzt wird, z.B. SAP und PeopleSoft.

Kommunikationsstärke, gepflegtes Auftreten, Produktkenntnis und Beratungskompetenz (je nach Branche und Produkte), manchmal auch Geduld, sehr gute Deutschkenntnisse (für die zielgenaue Beratung bei Unverträglichkeiten von Produkten), sattelfeste Rechtschreibung, Verhandlungskompetenz und eine gewisse Zahlenaffinität.

Für den Export/Import von Waren sind Fremdsprachenkenntnisse (z.B. Russisch, Englisch) nötig.

Kaufleute sind (laut Unternehmensgesetzbuch) immer selbstständige UnternehmerInnen. Kaufmännische Angestellte sind Personen, die bei einem Kaufmann/Kauffrau zur Leistung kaufmännischer Dienste angestellt sind.

Grundsätzlich können AbsolventInnen mit einer kaufmännischen Ausbildung in verschiedenen Handelsbetrieben, Speditionsbetrieben, Produktionsbetrieben mit Außenhandelsbeziehungen beschäftigt sein.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Großhandelskaufmann/-frau", dem der Beruf "Kaufmann/Kauffrau (Einzelhandelskaufleute; Großhandelskaufleute)" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Eine kaufmännische (oder technische, künstlerische, medizinische, rechtliche) Ausbildung, mit Spezialisierung auf eine Branche, z.B. Textil, Spielwaren, Elektronikgeräte o.A. dient als gute Grundlage für diesen Beruf.

Gemäß Handelsgesetzbuch (heute: Unternehmensgesetzbuch) ist ein Kaufmann/eine Kauffrau, wer ein Handelsgewerbe betreibt, eine Firma führt oder in das Handelsregister eingetragen ist (selbst wenn er/sie keinen Handel betreibt).

Daher umfasst der ursprüngliche Begriff „Kaufmann“ auch wirtschaftliche Berufe, die nicht direkt den Handel im Fokus haben, z.B. Bürokaufmann, Hotelkauffrau, Speditionskaufmann, Bankkauffrau, Betriebslogistikkauffrau, Immobilienkaufmann.

Info: Kaufleute unterscheiden sich juristisch und vom Ausbildungsweg her von HändlerInnen.

 

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass: