Ausbildungsform auswählen

SozialmanagerIn

Berufsbereiche: Soziales, Kinderpädagogik und Bildung
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: ab € 2.000,- bis k.A. * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

SozialmanagerInnen sind im Sozialwesen mit Planungs-, Organisations- und Administrationsaufgaben (Controlling, Personalwesen, Qualitätsmanagement) befasst.

Sie leiten Teams in sozialen Organisationen, steuern die Gruppenprozesse, das Sozialmarketing und die Öffentlichkeitsarbeit.

Im Bereich Projektmanagement führen sie Umfeld- und Risikoanalysen durch und erstellen die Kosten- und Terminplanung. Sie entwickeln neue Sozialdienstleistungen, beschaffen Fördergelder und befassen sich mit dem Qualitätsmanagement in sozialen Einrichtungen.

SozialmanagerInnen verfügen über Kenntnisse im Bereich Sozialpolitik, Finanzierung und Recht (Familienrecht, Sachwalterschaftsrecht, Heimaufenthaltsrecht, Arbeits- und Sozialrecht u.a.).

Siehe auch die Berufe SozialarbeiterIn, SozialwirtIn und SozialforscherIn.

Logisch-analytisches Denkvermögen, interdisziplinäres Denken, Fähigkeit Zusammenhänge herzustellen, Fähigkeit, andere zu motivieren, gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen, Kontaktfreude, Soziale Kompetenzen und Kommunikationsgeschick, gute Beobachtungsgabe, Problemlösungsfähigkeit, selbstständige Arbeitsweise, gute IT-Anwender-Kenntnisse (Statistik-Software).

 

SozialmanagerInnen arbeiten vorwiegend in sozialen Betrieben, Non-Profit-Organisationen, bei Ämtern, Behörden, Ministerien, Institutionen, Interessenvertretungen und Vereinen.

 

 

Der Sozial- und Gesundheitsbereich unterliegt einem dynamischen Wandel; dieser wird durch gesellschaftliche, ökonomische und technische (komplexe) Neuerungen ausgelöst. Forschungsbasierte Innovationen von Sozial- und Gesundheitsdienstleistungen, mit Blick auf den demografischen Wandel („Leben im Alter“) sind daher entsprechend gefordert.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "SozialmanagerIn", dem der Beruf "SozialmanagerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Die Höheren Lehranstalten für wirtschaftliche Berufe bieten z.B. die Ausbildungsrichtungen „Sozialmanagement“, „Gesundheit, Wirtschaft und Soziales“, „Gesundheits- und Sozialmanagement“.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Eine weitere Spezialisierung innerhalb dieser Berufsgruppe ist das Fund-Raising und das Marketing-Management im Sozialbereich bzw. für soziale Aufgaben sowie Lehrgänge für Leitungsfunktionen in der Sozialarbeit.

Zudem werden Studienrichtungen an Fachhochschulen und Universitäten angeboten:

FH: Z.B.Sozialmanagement; Sozialmanagement in der Elementarpädagogik; Sozial- und Verwaltungsmanagement mit Vertiefung Sozialmanagement (BA); Nonprofit-, Sozial- & Gesundheitsmanagement (BA); Gesundheits-, Sozial- und Public Management (MA); International Health & Social Management (MA); Sozialraumorientierte und Klinische Soziale Arbeit (MA); Sozialpolitik & -management (MA).

Uni: Z.B. Professional MBA mit Spezialisierung Sozialmanagement (MA); Sozialwirtschaft; Sozial- und Humanökologie (MA), Comparative Social Policy and Welfare (MA).

Die Akademie für Sozialmanagement – ASOM (Bildungseinrichtung der Caritas der Erzdiözese Wien) bietet einen Speziallehrgang in Kooperation mit der FH OÖ. Der Abschluss „Akademischer Sozialmanager/Akademische Sozialmanagerin" (60 ECTS) ist durch Besuch des Akademisierungsmoduls im Rahmen des FH-Weiterbildungslehrgangs „Management sozialer Unternehmen" möglich, Infolink der ASOM.

 

 

Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Bereich bestehen z.B. in Hinsicht auf Aufgaben im Sozialmanagement. Nach dem Propädeutikum und einer Ausbildung in Psychotherapie gibt es auch in dieser Hinsicht berufliche Entwicklungsmöglichkeiten.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Soziales, Kinderpädagogik und Bildung" anzeigen