Ausbildungsform auswählen

Touristikkaufmann/-frau

Berufsbereiche: Reise, Freizeit und Sport
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.650,- bis € 1.800,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Touristikkaufleute sind für die Organisation von Reisen (Reiseroute, Unterkunft, Preiskalkulation) und für die Beratung von KundInnen zuständig. Sie wirken bei der Erstellung von Reiseangeboten mit und erarbeiten Marketingkonzepte und Werbestrategien.

Sie stehen in ständigem Kontakt mit verschiedenen Beherbergungsbetrieben und Fremdenverkehrsvereinen, wo sie sich z.B. Informationen über Fremdenverkehrsattraktionen besorgen, die sie in ihren Reiseprogrammen berücksichtigen.

In Reisebüros und bei Reiseveranstaltern übernehmen sie Zusammenstellung, Buchung und Abwicklung individuell maßgeschneiderter Reisen für DirektkundInnen und die Beratung zum Produkt sowie zu den Zielgebieten.

Im Kur- und Kongresswesen sind Touristikkaufleute ebenfalls für Marketing, Werbung und Verwaltung zuständig. Hier organisieren sie Kongresse, Tagungen, Messen und Ausstellungen. Sie sorgen für geeignete Räumlichkeiten und entsprechende Einrichtungsgegenstände, Lautsprecher und Blumenschmuck. Sie reservieren Unterkünfte und Restaurantplätze für die Teilnehmer und erstellen ein Rahmenprogramm (z.B. Empfänge, Konzerte). Während der Veranstaltungen betreuen sie die Gäste.

In Fremdenverkehrsverwaltungen und -verbänden arbeiten Touristikkaufleute an der Optimierung des Fremdenverkehrsangebotes einer Region mit. Sie erstellen Werbekonzepte, wobei sie Wünsche und Vorstellungen der Gäste berücksichtigen. So entwickeln sie z.B. für bestimmte Zielgruppen (z.B. Segler, Familien mit Kleinkindern) spezielle Leistungsangebote. In Zusammenarbeit mit den Fremdenverkehrsbetrieben (z.B. Beherbergungsbetriebe, Reisebüros) entwickeln sie Marketingstrategien, um das Interesse in- und ausländischer TouristInnen für ein Gebiet oder einen Ort zu wecken. Dabei stehen  auch ökologische Aspekte (z.B. „Sanfter Tourismus“) stärker im Vordergrund als noch vor einigen Jahren.

In der Fremdenverkehrswerbung erforschen Touristikkaufleute Urlaubs- und Reisegewohnheiten in- und ausländischer Gäste. Anhand der Ergebnisse ihrer Untersuchungen erstellen sie Werbekonzepte, gestalten Werbesendungen für Rundfunk und Fernsehen, entwerfen Prospekte und Plakate und verfassen Pressemitteilungen. Bei ihren Tätigkeiten arbeiten sie eng mit örtlichen Fremdenverkehrsverwaltungen und -verbänden zusammen. Die Ergebnisse der Forschungen leiten sie auch an Fremdenverkehrsbetriebe weiter, damit diese ihr Angebot den Kundenwünschen anpassen können.

Im Hotel- und Gastgewerbe übernehmen Touristikkaufleute die Verwaltung eines Beherbergungsbetriebes oder eines Restaurants. Sie kalkulieren die Preise für Übernachtungen, Speisen und Getränke, führen Bestellungen bei Lieferfirmen (z.B. Getränkeerzeuger) durch und beaufsichtigen die Tätigkeiten des Personals. Außerdem empfangen sie die Gäste, pflegen den Kontakt zu Reiseveranstaltern und erledigen den allgemeinen Schriftverkehr.

Siehe auch die Berufe TourismusmanagerIn und FreizeitpädagogIn.

Touristikkaufleute sind für die Organisation von Reisen (Reiseroute, Unterkunft, Preiskalkulation) und für die Beratung von KundInnen zuständig. Sie wirken bei der Erstellung von Reiseangeboten mit und erarbeiten Marketingkonzepte und Werbestrategien.

Sie stehen in ständigem Kontakt mit verschiedenen Beherbergungsbetrieben und Fremdenverkehrsvereinen, wo sie sich z.B. Informationen über Fremdenverkehrsattraktionen besorgen, die sie in ihren Reiseprogrammen berücksichtigen.

In Reisebüros und bei Reiseveranstaltern übernehmen sie Zusammenstellung, Buchung und Abwicklung individuell maßgeschneiderter Reisen für DirektkundInnen und die Beratung zum Produkt sowie zu den Zielgebieten.

Im Kur- und Kongresswesen sind Touristikkaufleute ebenfalls für Marketing, Werbung und Verwaltung zuständig. Hier organisieren sie Kongresse, Tagungen, Messen und Ausstellungen. Sie sorgen für geeignete Räumlichkeiten und entsprechende Einrichtungsgegenstände, Lautsprecher und Blumenschmuck. Sie reservieren Unterkünfte und Restaurantplätze für die Teilnehmer und erstellen ein Rahmenprogramm (z.B. Empfänge, Konzerte). Während der Veranstaltungen betreuen sie die Gäste.

In Fremdenverkehrsverwaltungen und -verbänden arbeiten Touristikkaufleute an der Optimierung des Fremdenverkehrsangebotes einer Region mit. Sie erstellen Werbekonzepte, wobei sie Wünsche und Vorstellungen der Gäste berücksichtigen. So entwickeln sie z.B. für bestimmte Zielgruppen (z.B. Segler, Familien mit Kleinkindern) spezielle Leistungsangebote. In Zusammenarbeit mit den Fremdenverkehrsbetrieben (z.B. Beherbergungsbetriebe, Reisebüros) entwickeln sie Marketingstrategien, um das Interesse in- und ausländischer TouristInnen für ein Gebiet oder einen Ort zu wecken. Dabei stehen  auch ökologische Aspekte (z.B. „Sanfter Tourismus“) stärker im Vordergrund als noch vor einigen Jahren.

In der Fremdenverkehrswerbung erforschen Touristikkaufleute Urlaubs- und Reisegewohnheiten in- und ausländischer Gäste. Anhand der Ergebnisse ihrer Unte ...

Notwendig zur erfolgreichen Ausübung des Berufes ist ein extrem hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit und sozialer Kompetenz; Freude am Umgang mit Menschen und Sprachfertigkeit besonders wichtig in diesem Beruf; vor allem Dienstleistungsorientierung ist in hohem Maß erforderlich. Dazu gehören Sprachfertigkeit, Offenheit, Freude am Umgang mit Menschen u.ä.m. Kreativität, die Bereitschaft zu extrem unregelmäßigen Arbeitszeiten, Einsatzbereitschaft und ein hohes Maß an Mobilität.

Touristikkaufleute arbeiten vor allem in Reisebüros, bei Reiseveranstaltern, in Tiergärten, Kurdirektionen, Fremdenverkehrsverwaltungen und -verbänden, in der Fremdenverkehrswerbung.

Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen zudem bei Flug-, Bahn- und Busunternehmen und in der Hotellerie und Gastronomie. Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es auch im Sport-, Freizeit- und Therapiebereich, bei den Veranstaltern von Kongressen und Seminaren sowie im Bereich des Kulturmanagements und des Spezialjournalismus.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "TourismusmanagerIn", dem der Beruf "Touristikkaufmann/-frau" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Ausbildungsmöglichkeiten bestehen bei höheren Lehranstalten bzw. höhere Bundeslehranstalten für Tourismus, Tourismusfachschulen sowie Hotel- und Tourismusschulen. Berufe in diesem Bereich erfordern jedenfalls eine gute Allgemeinbildung (Geografie, Geschichte, Kultur) und Fremdsprachenkenntnisse.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Verschiedene Universitätsstudien bieten die Möglichkeit einer Spezialisierung auf Tourismus und Freizeitwirtschaft.

Darüber hinaus werden auch verschiedene Universitätslehrgänge im Bereich Fremdenverkehr, Tourismus und Freizeitwirtschaft angeboten. Weiterbildungsangebote von Seiten der Schulungsinstitute betreffen u.a. folgende Bereiche: Befähigungsprüfungen - Vorbereitung auf die Befähigungsprüfung Gastgewerbe, Beschwerdemanagement im Tourismus, Catering, Controlling, Reservierungsmanagement, Sales Management im Tourismus, Veranstaltungsmanagement und Eventmarketing und Weinseminare.

Aufstiegsmöglichkeiten bestehen in Managementfunktionen im (Erlebnis)Gastronomie-und Fremdenverkehrsbereich, auch in leitende Funktionen des Marketing-Bereichs (Veranstaltungsmanagement, Eventmanagement) sowie in leitende Positionen (z.B. Produktinnovation, Produktmanagement).

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Tourismus und Freizeitwirtschaft (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: Reiseorganisation und -veranstaltung, Seite 69
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Reise, Freizeit und Sport" anzeigen