Ausbildungsform auswählen

DramaturgIn

Berufsbereiche: Medien, Kunst und Kultur
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.070,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: sinkend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Dramaturgie ist ein Teilbereich der Theaterwissenschaft. DramaturgInnen betreuen ein vielfältiges Aufgabengebiet. Innerhalb des Theaterbetriebes sorgen sie für die musik- und literaturkritische Bearbeitung für geplante Opern und Schauspielstücke. Sie wirken am ausgewogenen Spielplanentwurf und an der Entwicklung von Spielvorlagen mit.

Nach außen (Publikum, Presse) vermitteln sie der Öffentlichkeit die künstlerische Auffassung und Vorstellung der RegisseurInnen, DirigentInnen, IntendantInnen und ChoreografInnen. Ziel ist es, die Öffentlichkeit für die Arbeit, Ideen und Inspirationen des/der VeranstalterIn zu interessieren. Zu ihren organisatorische Aufgaben gehören unter anderem:

  • Die Einholung der Aufführungsrechte, z.B. Verlags- und Vertragsrecht
  • Auftragsvergabe zu Textübersetzungen
  • Öffentlichkeitsarbeit: Erstellen von Pressemappen, Textanalyse
  • Formulieren von literaturkritischen Texten

 

Durch die stetige Veränderung der Theaterlandschaft ändern sich teilweise die spezifischen Anforderungen an DramaturgInnen.

Siehe auch:
  • Künstlerische Begabung
  • Freude an der offenen Auseinandersetzung von Texten oder Partituren und deren Darstellungsmöglichkeiten
  • Geduld
  • Kontaktfreude: Publikumsdiskussionen, Dialog mit der Öffentlichkeit
  • Gespür für Form und Ästhetik
  • Inneres Vorstellungsvermögen
  • Bereitschaft zum Lesen von Primär- und Sekundärliteratur: auch zur Verbesserung des Beurteilungsvermögens
  • Interkulturelle und soziale Kompetenz: Umgang mit verschiedenen Charakteren wie KünstlerInnen, TechnikerInnen, Förderern, Kritikern, Stakeholdern

Schauspiel- und Konzerthäuser (z.B. Oper, Musical) sind klassische Arbeitgeber für diesen Beruf. In Redaktionen steht die Recherche sowie das Verfassen und Korrigieren von Texten im Mittelpunkt.

In Film- und Fernsehstudios sowie bei Kulturveranstaltern arbeiten DramaturgInnen meist im Bereich Verwaltung innerhalb der Produktionsleitung. bzw. als ProgrammgestalterIn, Produktions- und AufnahmeleiterIn.

In Veranstaltungsagenturen und im Rahmen des Eventmanagement arbeiten sie unter anderem im Bereich Konzeption und Betreuung der Veranstaltung (z.B. für Music Awards, Bambi-Verleihung).

DramaturgInnen können auch in Forschung und Lehre, z.B. an Hochschulen, in der Erwachsenenbildung oder im Bereich Sprecherziehung tätig sein.

Die Anziehungskraft des Berufsbereichs Medien, Kultur, Unterhaltung ist für viele Menschen groß. Der starke Konkurrenzdruck verlangt hohe Professionalität, kompetente Selbstvermarktung und Organisationsgeschick.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Theater-, Film- und MedienwissenschafterIn", dem der Beruf "DramaturgIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Dramaturgie ist ein Teilbereich der Theaterwissenschaft mit verschiedene Vollzeit- und Aufbaustudiengängen, die praktische Dramaturgiearbeit und wissenschaftliche Grundlagen für Schauspiel und Musiktheater vermitteln.

Spezialisierungen erfolgen meist in den Bereichen: Theater-, Musik- und Konzertdramaturgie, Ballett- und Tanzdramaturgie, Film- und Fernsehdramaturgie, Produktions- und Hörspieldramaturgie.

Auch andere kunst- bzw. literaturorientierte Ausbildungen können grundsätzlich einen ersten Zugang (Vorbildung) zu diesem Beruf bieten, z.B. Sport-, Kultur- & Veranstaltungsmanagement.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Möglichkeiten zur Wissenserweiterung oder Wissensvertiefung der Ausbildung bieten auch Lehrgänge und Masterprogramme der Kunstuniversitäten, z.B.

  • Art & Economy: Universität für angewandte Kunst Wien
  • Künstlerische Forschung: Universität für angewandte Kunst Wien
  • Filmrecht: WIFI
  • Musik & Recht: Donau-Universität Krems
  • Public Communication: FH Joanneum
  • Film, TV & Digital Media Management: FH des BFI Wien
  • Sport-, Kultur- und Veranstaltungsmanagement: FH Kufstein

 

Es werden auch Symposien, Kurse, Seminare und Workshops rund um technische, organisatorische, administrative und rechtliche Belange angeboten.

Berufliche Entwicklungsmöglichkeiten bestehen - je nach Interesse und (Zusatz)Qualifikation - zum Beispiel im Bereich Kulturmanagement, Kulturmarketing, Kulturjournalismus, Medientechnik (Ton-, Lichttechnik), Vortragstechnik sowie Regie und Produktion.

DramaturgInnen können die Leitung im Rahmen des Eventmanagement übernehmen, etwa im Bereich Konzeption und Betreuung von Veranstaltungen (z.B. für Music Awards, Bambi-Verleihung).

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Medien, Kunst und Kultur" anzeigen