Ausbildungsform auswählen

NotarIn

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: nicht bekannt Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend

Tätigkeitsmerkmale

Ein Notar/eine Notarin ist Träger eines öffentlichen Amtes, dem staatliche Autorität übertragen ist, um öffentliche Urkunden zu errichten.

Notare/Notarinnen beurkunden Willens- und Wissenserklärungen sowie tatsächliche Vorgänge. Dabei stellen sie die Echtheit, Beweiskraft, Aufbewahrung und die Vollstreckbarkeit der Urkunden sicher. Sie sind in der Erfüllung ihrer Aufgabe weder vom Staat noch von einer Partei abhängig. Sie stehen immer auf der Seite des Rechts.

Im Gespräch mit den KlientInnen erheben NotarInnen deren Wünsche und Probleme und die sich daraus ergebende rechtliche Situation. NotarInnen müssen die Beteiligten über die Vor- und Nachteile der Regelungen informieren und die notwendigen Schriftstücke erstellen, das sind Notariatsurkunden mit der erhöhten Beweiskraft öffentlicher Urkunden (z.B. Testamente, Verträge, Beglaubigungen von Unterschriften und Abschriften).

Darüber hinaus bieten Notare/Notarinnen ein umfangreiches Spektrum an Rechtsdienstleistungen an. Sie berücksichtigen die zivilrechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten sowie die steuerliche Seite der Vorgänge.

Zum Arbeitsgebiet von NotarInnen gehören grundsätzlich nur außerstreitige Rechtsangelegenheiten (z.B. Eigentums- und Schuldverhältnisse, Miet- und Pachtangelegenheiten, güterrechtliche Probleme in Ehe und Familie, Adoption, Handels- und Gesellschaftsrecht).

Weiters sind sie auch als treuhändige VerwalterInnen von Vermögenswerten tätig. Sie vertreten KlientInnen vor Verwaltungsbehörden und fungieren als VertragsjuristInnen und VertreterInnen bei Verfahren zu Außerstreitsachen.

In besonderen Fällen sind NotarInnen auch als RechtsvertreterInnen in Zivilprozessen bei Bezirksgerichten sowie als VerteidigerInnen in Strafsachen tätig. Im Auftrag von Gerichten führen sie Verlassenschaftsverhandlungen durch.

Siehe auch den Beruf RichterIn.

  • Zahlenaffinität und abstraktes Denkvermögen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Souveränes Auftreten und Kommunikationsstärke
  • Strukturierte und zielorientierte Arbeitsweise
  • Gute Allgemeinbildung
  • Hohe Aufnahme- und Merkfähigkeit (hohe Lesekapazität)
  • Entscheidungssicherheit
  • Psychische Stabilität und Belastbarkeit
  • Fremdsprachenkenntnisse: z.B. Englisch

Formale Voraussetzungen:

  • Österreichische Staatsbürgerschaft (Beruf gehört zum Kernbereich der staatlichen Hoheitsverwaltung).
  • Volle Handlungsfähigkeit
  • Uneingeschränkte persönliche und fachliche Eignung
  • Erforderliche sozialen Fähigkeiten für die mit der Ausübung des Amtes verbundenen Aufgaben

NotarInnen beginnen ihre berufliche Laufbahn als NotariatsanwärterIn im Angestelltenverhältnis in einer Notariatskanzlei. NotarInnen sind immer selbstständig tätig. Die Verteilung von Notarstellen ist gesetzlich geregelt. Insgesamt gibt es in Österreich rund 500 NotarInnen (Stand: 2019).

Notare/Notarinnen sind wesentliche Träger der Rechtsordnung in Österreich.

Die Wirtschaft wird immer globaler und die Rechtskulturen vermischen sich. Auch die Unternehmenskulturen verändern sich und damit verschieben sich auch die Interessenslagen. Themen gehört die Frage des Rechtsfriedens, der Rechtssicherheit und der landeseigenen Rechtskultur.

Aus dem ursprünglichen Bild der Notare wurde das Profil moderner Dienstleistender- vor allem in der Beratung von KlientInnen und als Bestand der mitteleuropäischen Rechtskultur.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "NotarIn", dem der Beruf "NotarIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Voraussetzung für die Zulassung zu Notariats-Berufen ist, wie für alle juristischen Kernberufe, ein abgeschlossenes entsprechendes Diplom- oder Masterstudium an einer Universität in Österreich:

  • Rechtswissenschaften (Fakultäten in Wien, Graz, Linz, Salzburg, Innsbruck)
  • Jus an der Sigmund-Freud-Privatuniversität (Spezialisierung: z.B. Privatrechte Rechtsgestaltung oder Hoheitliche Schutzgewähr)
  • Wirtschaftsrecht (WU Wien) - dieses Studium befugt ebenso zum unbe­schränkten Zugang zu den juris­ti­schen Kern­be­rufen

 

Nach dem Studium folgt die Gerichtspraxis (bei Gericht oder einer Staatsanwaltschaft) und danach die spezifische Berufsausbildung, die für die einzelnen Rechtsberufe unterschiedlich gestaltet ist.

Um zur Notariatsprüfung zugelassen zu werden, sind verbindlich vorgeschriebene Ausbildungsveranstaltungen besuchen. Detaillierte Infos bietet die Website der Österreichischen Notariatskammer.

Tagesaktuelle Infos zu Ausbildung und Standesrecht bietet z.B. auch die Grazer Notariatskammer sowie die Website des Bundesministeriums für Justiz auf www.justiz.gv.at.

Die Broschüre Rechtsberufe in Überblick kann in ihrer jährlich aktualisierten Form kostenlos als pdf auf der Website des Bundesministeriums für Justiz abgerufen werden.

Die bloße Absolvierung eines Bachelorstudiums eröffnet nicht den Zugang zu einem juristischen Kernberuf!

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Für JuristInnen gibt es eine Reihe von Fort- und Weiterbildungsangeboten in Form von postgradualen Ausbildungen bzw. Universitätslehrgängen.

Uni: Z.B. Wirtschaftsrecht, Recht und Wirtschaft.

FH: Z.B. Management & Recht, International Business & Law.

Beispiele für Masterstudien zur weiteren SpezialisierungUni: Z.B. Recht und Wirtschaft für TechnikerInnen, Master of Legal Studies im Medizinrecht, Professional Master of Laws im Medizinrecht, Integriertes Diplomstudium der Rechtswissenschaften (zweisprachig), Recht und Wirtschaft, Europarecht, Internationales Steuerrecht, Patentrecht, Medizinrecht.

MedUni Wien: Forensische Wissenschaften (Master of Forensic Science). Zielgruppe sind JuristInnen, ExekutivbeamtInnen, PolizistInnen, AnwärterInnen für allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Sachverständige in Gesundheitsberufen.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Rechtswissenschaften (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Fundstelle: Notarinnen/Notare
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" anzeigen